Bye bye BlackBerry Z10 …

… es war fast immer schön mit dir. Gut eineinhalb Jahre nachdem ich mir ein BlackBerry Z10 zugelegt habe wurde dieses nun durch ein Apple iPhone 5 abgelöst.

Wieso, weshalb, warum?

Das Handling war nie ein Problem, die Performance (außer im AppStore aka BlackBerry World) auch nicht. Was allerdings für ein Business-Gerät nicht tragbar ist, sind Abstürze bzw. Neustarts, die man noch nicht einmal mitbekommt und das damit verbundene extrem langsame Startverhalten, das der Recherche nach anscheinend in Verbindung mit einer eingelegten SIM-Karte zusammenhängt. Nun ja, ein Mobiltelefon pardon Smartphone ohne SIM macht aber herzlich wenig Sinn. Was ebenfalls sehr häufig auftrat waren Probleme bei der Synchronisation via ActiveSync.

Am Anfang dachte ich noch „Ok das Gerät ist neu, das Betriebssystem auch, das sind Kinderkrankheiten, das müsste sich irgendwann mal regeln“. Jedes Update wurde brav zeitnah eingespielt. Ohne Änderungen an den genannten Punkten. Schade.

Gerade die nahezu täglichen Probleme mit ActiveSync waren kurz ausgedrückt nervig. Die erste Annahme es könnte an Tine 2.0 und/oder MDaemon Messaging Server liegen, bestätigte sich nicht. Und schließlich möchte man sich darauf verlassen, wenn man im Außendienst ist, das die Mails ankommen und der Terminkalender up-to-date ist, wenn man etwas einträgt bzw. prüft.

Aller Beobachtung nach kam dieses Problem durch den Wechsel von Verbindungen oder eher dem intern anscheinend nicht erfolgten Wechsel der Verbindung zu Stande. Soll heißen: Im Büro oder zu Hause wurde WLAN verwendet, unterwegs dann T-Mobile. Wenn der Abgleich nicht klappte, reichte es des öfteren (aber nicht immer) aus, alle Verbindungen zu trennen und erneut zu verbinden. Manchmal half nur ein Neustart des Geräts und im Extremfall musste das Konto entfernt und neu angelegt werden.

Was ebenfalls etwas lästig war, ist der Umstand das der Akku i.d.R. nur einen Tag durchhielt und das trotz meist deaktivierten WLAN und Bluetooth. Ferner hatte ich immer wieder den Eindruck, das der Akku schneller leer war, wenn WLAN mal verwendet und anschließend wieder deaktiviert wurde. So schlich sich der Verdacht ein, dass das Modul nicht richtig deaktiviert wird.

Warum nun Apple?

Direkt möchte ich die beiden Geräte nicht vergleichen, da es ja doch ein paar Unterschiede in Sachen Ausstattung gibt, von den Ökosystemen ganz zu schweigen. Die Performance war i.d.R. für mich kein Thema, da nicht allzu viele Apps verwendet werden. Im Groben sind das neben Mail und Kalender gerade mal Tagesschau und WhatsApp. Ab und an (natürlich) mobiles Surfen. Android in Form eines Samsung-Geräts hatte ich ebenfalls schon mal.

Ich war schon drauf und dran, man ist ja schließlich neugierig, mir ein aktuelles Windows Phone von Nokia bzw. Microsoft zu holen. Allerdings kam mir meine bessere Hälfte an meinem Geburtstag mit dem iPhone zuvor.

Seit einem Monat ist nun das iPhone im Einsatz und bislang ohne Probleme. Lediglich am Anfang kam kurz Verwirrung auf, warum die Termine im Kalender zu einer ganz anderen Zeit angezeigt wurden. Die Sache war aber dank richtiger Zeitzone und aktuellem iOS schnell geklärt.

Wohin mit dem Altgerät?

Da ich nicht unbedingt mehr ein Freund von eBay und Co. bin, wurde das Z10 kurzerhand an reBuy verkauft und brachte immerhin noch gut 86 € ein.

Abschließend sei dennoch erwähnt, das es ein schönes Gerät mit einfacher Bedienung ist. Ob meine Erfahrungen ein Einzelfall ist, konnte leider nur zum Teil ermittelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.