Hardware: DIY Audio-Umschalter

Manchmal hat man einen Bedarf, der nicht wirklich Sinn ergibt. So ging es mir die Tage mal wieder. Konkret ging es darum, das ich gerne mal nebenbei Fern sehe oder einen Film laufen lasse, während ich am PC sitze und irgendwas werkeln tue.

Nun ist es so, das ich zum einen nur einen Monitor am PC habe und zum anderen MediaPortal nutze, das bekanntlich keinen Fenster-Modus hat und immer das Vollbild für sich vereinnahmt. Das nächste „Problem“, wenn man es so nennen darf, liegt mitunter in der Auslastung meines PCs, wenn ich mit VirtualBox gerade dabei bin, x virtuelle Maschinen gleichzeitig zu beackern. Da kommt mal was ins Stocken. Also sieht der Arbeitsplatz dann so aus: Am PC wird gearbeitet, Film und Fernsehen laufen über’s Notebook.

Das Notebook-Lautsprecher nicht unbedingt der Bringer sind, ist klar. Jetzt habe ich so schöne Hercules Lautsprecher auf dem Tisch stehen und wollte Diese auch vom Notebook aus nutzen. Eine zeitlang habe ich allen ernstes dann immer umgestöpselt. Das ist aber doof und macht keinen Spaß.

Es gibt auf dem Markt verschiedene, fertige Lösungen, die nicht viel kosten (guckst du hierhier und hier). Aber wieso kaufen, wenn man zum Einen selbst ausgebildeter Elektroniker ist (ja, es gab bei mir ein Leben vor der IT) und zum Anderen nahezu alle notwendigen Bauteile im Haus hat?! Es fehlten lediglich 3.5 mm Klinkenbuchsen, die schnell bei Reichelt bestellt und geliefert waren. Lange Rede, kurzer Sinn, so sieht mein Marke Eigenbau Audio-Umschalter für ein Boxenpaar und zwei Computer aus:

Für den amtlichen Oldschool-Look habe ich das Foto leicht nachbearbeitet. Das Ding ist nicht wirklich groß, gerade mal 55 x 25 x 30 mm. Sieht zwar ulkig aus, funktioniert und hat Spaß gemacht zu Basteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.