rsync unter Windows – Acrosync für bessere Performance

rsync ist unter anderem für den Abgleich von nur innerhalb einer Datei geänderten Daten (aka Delta-Kodierung/-Abgleich) für allem für die Synchronisation oder Datensicherung via Netzwerk oder Internet attraktiv. Für den Betrieb unter Windows gibt es verschiedene fertige Pakete, die das Tool zusammen mit den benötigten Cygwin-Teilen und ggf. einer grafischen Oberfläche bündeln.

Mit wenig Einarbeitung lässt sich das Tool bequem z.B. via Skript, Eingabeaufforderung oder als Aufgabe nutzen. Im Netzwerkbetrieb unter Windows (lokal wurde nicht getestet) fällt allerdings schnell auf, das die verfügbare Bandbreite bei weitem nicht genutzt werden.

Das rsync unter Windows durch die Emulation von Cygwin leidet ist Prinzip-bedingt klar. Aber das es sich so drastisch auswirkt das z.B. beim ersten Kopieren einer Datei im Gigabit-LAN gerade mal im Durchschnitt nur 15 Mbit/s übertragen werden tut schon fast weh. Recherchiert man ein wenig, findet man noch Angaben von um die 40 Mbit/s, das ist zwar besser aber auch nicht gerade der Hit. Scheinbar war es mit früheren Cygwin-Versionen wohl mal besser, aktuell ist leider „kein Land in Sicht“.

Acrosync – Ein nativer rsync-Client für Windows

Die Auswahl an nativen rsync-Clients für Windows ist gelinde gesagt überschaubar. Es findet sich bei Sourceforge ein älteres, offenbar nicht mehr gepflegtes Projekt, das über das Alphastadium nicht hinweis kam und dann ist da noch Acrosync.

Anbei ein Screenshot von einem Testaufbau mit einem Windows Server 2012 R2 Standard, Acrosync 1.16 (Trial) und als Gegenstelle kommt ein Debian 8.7 Jessie, das als rsync-Server (Daemon), agiert zum Einsatz

Wie man am Task-Manager unschwer erkennen kann kommt man locker über die 15 Mbit/s hinaus. Gesynct wird dabei eine virtuelle Maschine unter Hyper-V zum Debian basierten-Backupserver.

Nachfolgend ein paar Notizen eines kurzen Tests:

Pro:

  • Profilverwaltung
  • Läuft als Dienst
  • Unterstützt VSS (Schattenkopien)
  • Integrierte Aufgabenplanung
  • integrierter SSH-Client
  • Fortschrittsanzeige in der Fusszeile des Programs

Contra:

Acrosync gibt es außer für Windows zusätzlich für macOS und iOS sowohl mit Personal oder Commercial License.

Im Forum des Anbieters finden sich Hinweise auf einen Acrosync-Server:

Acrosync server

Client / Server

Aber die Einträge sind bereits Jahre alt. Wer weiß, ob da noch etwas kommt, wünschenwert wär’s allemal. Der Client hingegen wird nach wie vor gepflegt (letztes Update zum Zeitpunkt als der Beitrag geschrieben wurde: April 2017).

Windows-only Alternative

Wer nur mit Windows arbeitet und Wert auf Performance und den Delta-Abgleich legt, sollte sich Bvckup2 ansehen. Dabei handelt es sich zwar um ein kommerzielles closed-source Programm, dieses erfüllt seine Aufgabe (imho) außerordentlich gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.