Windows-Meldung „Vertrauen Sie diesem Drucker?“

Bei einem Kunden erschien unter Windows 7 immer mal wieder nicht reproduzierbar beim Drucken die Meldung „Vertrauen Sie diesem Drucker?“:

Point-and-Print-MeldungVerantwortlich dafür ist die „Point-and-Print“-Funktionalität bzw. deren Einschränkungen die seit Windows Vista existieren. Mit der Gruppenrichtlinie

Computerkonfiguration - Richtlinien - Administrative Vorlagen - Drucker - Point-and-Print Einschränkungen

oder via Registry unter

HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows NT\Printers\PointAndPrint

(Werte bitte der Quelle entnehmen) können die Einschränkungen konfiguriert bzw. deaktiviert werden.

Unter

EXBlog – Point-and-Print-Beschränkungen unter Windows 7 – Vertrauen Sie diesem Drucker?

können fertige Reg-Dateien heruntergeladen werden.

Unklar bleibt, wieso diese Meldung nur sporadisch an zwei von fünf PCs bei diesem Kunden erschien. Da die Drucker fest verbunden sind und die Nutzer immer am gleichen PC sitzen, können Abhängigkeiten zu Anmeldeskripte oder GPOs die die Drucker verbinden ausgeschlossen werden.

Quelle

Blog.Bistron.eu – Point-and-Print-Beschränkungen unter Windows 7 – Vertrauen Sie diesem Drucker?

6 Gedanken zu „Windows-Meldung „Vertrauen Sie diesem Drucker?“

  1. Ich habe auch schon häufig von diesen Fehlermeldungen gehört, die willkürlich erscheinen und auftauchen.

    Allerdings habe ich noch nicht davon gehört, dass dies auch beim Mac passiert ist.

  2. @ Sir Apfelot:

    Ist da evtl. was falsch verlinkt? Da winmail.dat mit dem im Beitrag beschriebenen Drucker-Problem nichts zun tun hat, mit Windows und Mac schon gar nicht.

  3. Das Verhalten kenne ich bei Printservern, wenn dort ein Druckertreiber geändert wurde, dann darf man u.U. im Ganzen Unternehmen für jeden Client, für Jeden Anwender ggf. mit Administratorberechtigung die Meldung bestätigen / den Treiber vom Server installieren (Sofern sich das nicht mit Gruppenrichtlinien erschlagen lässt).

    War schon ein Grund den Printserver raus zu nehmen und die Clients lieber direkt über IP auf die Drucker zugreifen zu lassen.

  4. Hallo, ich habe das Problem anders gelöst. Es erscheint ja die Abfrage, „Vertrauen Sie diesem Drucker?“. Diese Abfrage kann man mit dem Häkchen bei „Diese Meldung nicht mehr anzeigen“ für weitere Druckerinstallationen unterdrücken. Genau dieses Attribut wird als Registry-Key im User-Profil wie folgt eingetragen:

    Registry-Key
    —————
    Windows Registry Editor Version 5.00

    [HKEY_CURRENT_USER\Printers\LegacyPointAndPrint]
    „DisableLegacyPointAndPrintAdminSecurityWarning“=dword:00000001
    —————

    Da wir alle Druckertreiber über ein SCCM-Paket installieren, hab ich vor dem eigentlichen Installations-Script einen weiteren Schritt eingebaut, welcher dem User, in diesem Fall dem „local System“ den oben aufgeführten Registry-Key einträgt. Danach läuft die Installation erfolgreich durch.

  5. Die Werte in der Quelle sind leider (vllt vorübergehend?) nicht sichtbar. Dort, wo die Abbildung sein sollte, sehe ich nur einen broken link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.