Portable RealVNC Server

image

Neulich bin ich bei winPenPack über eine portable Version von TightVNC gestolpert. Von TightVNC direkt gibt es auch eine portable Version (Info), allerdings kostenpflichtig. Nun ist es so, das es mich schon eine Weile gereizt hat, auch mal einen portablen VNC Server zu erstellen und das habe ich jetzt getan.

Auf Basis des RealVNC Server habe ich auf die schnelle einen kleinen Starter geschrieben und ein paar Skripte. Die genauen Infos findet ihr in der Info.txt.

Das Ganze ist unter Windows XP und Windows 7 getestet.

[Download]

Application VPN mit Stunnel und XCA

XCA & Stunnel Das man mit Stunnel aus unsicheren Diensten sichere Dienste machen kann ist weitläufig bekannt. Prominentestes Beispiele ist aus http –> https zu machen. Also relativ einfach eine SSL-Verschlüsselung vor den eigentlich unsicheren Dienst schalten. Mit Stunnel lassen sich aber auch VPNs bauen. Genauer gesagt, ein VPN passend zu einer Applikation oder einen Dienst. Man sollte allerdings abwägen, ob es für die eigenen Zwecke ausreichend ist. Möchte man auf mehrere Ressourcen, z.B. Mail, Dateidienste, … über ein VPN zugreifen, eignen sich die klassischen Lösung wie IPsec, OpenVPN, etc. oder Lösungen wie Microsofts Direct Access besser.

Weiterlesen

Shoutcast Statistik for free

shoutq.com

Ein Webradio-Macher möchte genau so gerne wissen, wie viele Zuhörer er hat, wie das auch beim terrestrischen Radio der Fall ist. Einen einfachen und kostenfreien Weg ohne großen Aufwand bietet shoutq.com. Schnell registriert, den oder die Server eingetragen und schon geht das Zahlenspiel los.

Weiterlesen

RAMDISK – Ein fasst vergessener Performance-Boost

Dataram RAMDisk Manche Anwendung kann einen schon mal an den Rand der Verzweiflung bringen mit seiner Verarbeitungsgeschwindigkeit. Wenn man so ziemlich alle klassischen Lösungswege ausgetestet hat wie z.B. schnellere CPU, mehr RAM, schnellere Festplatte oder RAID bis hin zum komplett neuen PC kommt man schon mal an einen Punkt wo man nicht mehr weiter weiß.

Weiterlesen

WAMP-Pakete, Alternativen zu XAMPP

Neben XAMPP gibt es noch eine Reihe weiterer WAMP-Pakete, die teils wesentlich kompakter und gleichfalls portabel sind. Hier folgt nun eine kleine Auflistung der von mir bisher genutzten Varianten:

XAMPP

PAMPA-J

USB Webserver

Server2Go

The Uniform Server

XAMPP gehört sicherlich zu den bekanntesten Vertretern. Ein kurzer Test mit der aktuellen Unstable Version von Tine 2.0  (Mialena 2010/03 Milestone 1)  hat gezeigt, das ohne Anpassung von PAMPA-J das Setup und die Webanwendung lief. Immer wieder schön, wenn etwas Out-of-the-box läuft.

Timecode-CDs und CD-Player – Ein Erfahrungsbericht

CD-70DJ Touch DVS Tja, es ist nicht so einfach, wie ich es erwartet habe. Man sollte meinen, Timecode-CDs und CD-Player funktioniert so einfach, wie es mit dem Pendant Timecode-Vinyl und Plattenspieler ist. Aber weit gefehlt. Wirklich hilfreiche Informationen zur Orientierung habe ich im Netz leider auch keine gefunden. So fing ich an, ein wenig zu testen.

Hier folgen nun meine Erfahrungen der letzte Tage und ein paar Infos, die ich im Netz gefunden habe als auch Auskünfte von Leuten, mit denen ich gesprochen habe.

 

Weiterlesen

Mixxx to go

winPenPack X-Mixxx Durch Zufall bin ich über diesen Beitrag im Mixxx-Forum gestolpert. Jetzt fragt sich bestimmt so mancher, wozu eine DJ-Software portabel sein soll. Gute Frage! Ja, ganz ehrlich. Ich finde allein schon die Möglichkeit gut. Anwendungszweck sehe ich z.B. darin, seine MP3s + die Anwendung auf einer USB-Festplatte zu packen und von verschiedenen Computern aus arbeiten zu können. Nicht vergessen darf man aber die Treiber-Installation für die Soundkarte oder falls die Soundkarte nicht mit wandert, dann unter Umständen jedes mal die Soundkarte neu zu konfigurieren. Interessant wär’s auch lokal auf dem Computer. Man könnte dann sein gesamtes Setup ganz einfach dadurch sichern, in dem man seinen MP3-Ordner und den Mixxx-Ordner auf eine andere Festplatte oder einen anderen Computer kopiert. So müsste man nicht erst die Einstellungen, etc. im Benutzerprofil suchen.

Ganz generell lohnt es sich auf www.winpenpack.com um zu sehen. Aber manchmal fragt man sich schon, wie viele portable Versionen von ein und der selben Software gebastelt werde 😉

Timecode-DJing for free

Mixxx Icon Gestern habe ich die aktuelle Version von Mixxx mit der Timecode-CD von Serato (Download hier), einer American Audio Versaport Soundkarte und einem Pioneer CDJ-100S CD-Player getestet. Ich muss sagen, es läuft recht gut und gewissermaßen for free, zumindest was die Software-Seite und die Timecode-CD betrifft.

Mixxx ist ein Open Source DJ-Programm das sowohl unter Windows, Linux und Mac läuft. Sicher, die kommerziellen Programme bieten mehr Features. Wer aber “nur” Wert darauf legt, zwei Player zu haben um klassisches Mixen zu betreiben, ist mit diesem Programm gut beraten.

Weiterlesen

Festplatten klonen und mit VNC beobachten oder warum die Ubuntu DVD benutzen

Die letzte Zeit habe ich immer mal wieder statt Clonezilla oder der GParted Live CD die Ubuntu DVD zum klonen von Festplatten genommen. Jetzt fragt sich bestimmt, der eine oder andere, warum eine “fette” Distribution nehmen?! Das kann ich relativ einfach beantworten. Zum einen sind mehr Treiber von Haus aus dabei und zum anderen finde ich es unpraktisch, den Kopiervorgang zu starten und dann immer wieder zum Rechner laufen zu müssen, um danach zu sehen, ob er denn fertig ist. Bei Ubuntu kann man mit der Funktion “Entfernter Bildschirm” einen VNC-Server starten und dann von einem anderen PC aus mittels VNC-Viewer auf den Desktop zugreifen. Ich habe das anbei mal mit ein paar Screenshots dokumentiert.

Weiterlesen

Ein Blick auf OpenCart

image Vor nicht all zu langer Zeit hatte ich ja einen Blick auf den Lit-Shop geworfen. Seit zwei Tagen spiele ich ein wenig mit dem Online-Shop-System OpenCart rum. Ich kann nach kurzer Zeit sagen, es macht richtig Spaß. Das Setup ist schnell und einfach, der Shop funktional und erweiterbar durch Vorlagen und Module.

Weiterlesen

Traktor LE, Cue und das Upgrade

image

Ach ja, das war doch mal wieder eine Überraschung, aber beginnen wir am Anfang.

Ich hab neulich meine Behringer BCD3000 verkauft und bin auf eine Numark Omni Control umgestiegen. Wieso? Keine Sorge, die Behringer BCD3000 ist schon ein geiles Teil. Mich hat an der Numark gereizt, das man im Gegensatz zur Behringer Lösung die Player unabhängig von einander mit einem externen Mischpult betreiben kann, das man mehr Steuerungsmöglichkeiten und durch Traktor LE pro Deck Effekte hat.

Weiterlesen

1 172 173 174 175 176 178