Synology DSM virtualisieren

Zum „Erst-mal-ausprobieren“, für Entwicklungs- und Testumgebungen oder evtl. auch für den Dauerbetrieb kann es sinnvoll sein das Betriebssystem eines Synology NAS zu virtualisieren.

Aktuell liegt Version 5.2 von Synology’s DSM NAS-Firmware vor. Da der Quellcode als open source veröffentlicht wird, kann man damit arbeiten. Mit VirtualBox (Hyper-V und VMware soll ebenfalls funktionieren) und einem Boot-Medium lässt sich DSM leicht installieren. Möglich macht das XPEnology.me, das Anleitungen als auch Installationsdateien zur Verfügung stellt.

Hinweis: Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Installation durchzuführen. Anbei wird die imho einfachste beschrieben.

Voraussetzung ist ein Computer mit installierten VirtualBox und einer Internetverbindung, spezielle Anpassungen sind nicht notwendig. Als weiteres benötigt man die aktuelle XPEnoboot-ISO-Datei aus dem Downloads-Bereich von XPEnology.me (Abschnitt „Boot Images“, Alternativ unter https://download.xpenology.fr/).

  • VirtualBox starten.
  • Eine neue virtuelle Maschine vom Typ „Linux“ mit „Version: Linux 2.6 / 3.x (64-bit)“ anlegen.
  • Min. 256 MB Arbeitsspeicher zuweisen. An dieser Stelle gilt: Viel hilft viel. 512 MB ist ein guter Startpunkt.
  • Bei der Größe der virtuellen Festplatte die Angabe vornehmen, die man zuteilen möchte. Für den dauer- oder performance-abhängigen Betrieb ist eine feste Größe empfehlenswert.
  • Optional (Empfohlen): Die virtuelle Maschine „Ändern“ und zwei CPUs zuweisen, Soundkarte und, falls nicht benötigt, USB-Controller entfernen. Darüber hinaus das Netzwerk von „NAT“ auf „Netzwerkbrücke“ ändern.
  • Entweder in den Einstellungen der virtuellen Maschine oder nach dem Start die zuvor heruntergeladen ISO-Datei „einlegen“.
  • Die neue virtuelle Maschine starten und warten bis das diese bis zur Anmeldung gebootet ist.
  • Einen Browser außerhalb der virtuellen Maschine öffnen und die IP-Adresse (diese kann man den Boot-Meldungen entnehmen) des virtuellen NAS eingeben:

XPEnology und VirtualBoxAlternativ kann man den Synology Assistent (zu finden im Download-Bereich des Herstellers nach Auswahl eines Geräts, das installierte virtuelle NAS entspricht übrigens dem „Gerät“ DS3615xs) installieren und das NAS im Netzwerk suchen lassen um von dort aus fortzufahren (siehe dazu Synology Virtual DiskStation 5.0 with VirtualBox).

Empfehlung: Da es immer wieder zu Problemen (siehe Kommentare) bei der Installation kommt besser das aktuelle PAT-File von XPEnology verwenden! Dieses kann bei der manuellen Installation via Browser hochgeladen werden.

Im Browser wird man vom Einrichtungs-Assistent begrüßt:

Synology DSM - EinrichtenAb diesem Punkt den Anweisungen folgen und das (virtuelle) NAS den eigenen Wünschen bzw. Anforderungen entsprechend einrichten.

Hinweis: Nach erfolgter Installation nicht vergessen, die virtuelle CD „auszuwerfen“.

Praktische Anwendungsfälle

Wir nutzen bislang virtuelisierte Synology DSM zum Testen von Erweiterungen, zum Erstellen von Screenshots für Anleitungen oder Dokumentation oder zum Testen von z.B. IP-Kameras in Verbindung mit der Erweiterung „Surveillance Station“. Zur Demonstatation (getreu dem Motto „so sieht die GUI aus“) via Notebok vor Ort beim Kunden ist diese Lösung ebenfalls geeignet.

Denkbar wäre auch ein Einsatz als Überwachungslösung mit zuvor genannter Erweiterung und entsprechenden Kameras. Wenn man ohnehin einen Virtualisierungs-Host da stehen hat, kann man so zusätzliche Hardware einsparen.

Danksagung

Vielen Dank an meinen ehemaligen Arbeitskollegen Daniel A. aus G. der mich auf XPEnology aufmerksam gemacht hat.

23 thoughts on “Synology DSM virtualisieren

  1. Hey, eine Frage!

    Und zwar habe ich soweit auch alles eingerichtet und auch das Update ausgeführt. Jedoch kann ich kein Volumen einrichten… Es kommt immer die Meldung „Verbindung fehlgeschlagen. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkeinstellungen.“ sobald ich auf Übernehmen des Volumes klicken will. Netzwerkeinstellungen passen auch soweit. Habe von der HyperV Maschiene sogar schon die MAC-Adresse umgeändert auf die einer orginalen Synology-NAS ebenso die Seriennummer.

    Hintergrundinfos:
    Ausgeführt wird das ganze auf einem HyperV 2012 R2.
    2048 GB RAM
    10 GB VHD + 500 GB VHD
    Genutzt zum „installieren“ wurde diese ISO: XPEnoboot_DS3615xs_5.2-5644.1
    Und die PAT wurde von der orginal Synology Website der DS3615xs gedownloadet …. Bin echt ratlos. Habt ihr noch Tipps? 🙂

  2. Hallo Kevin,

    diesen Fehler kenne ich leider nicht.
    Schonmal, zur Sicherheit, versucht eine neue VM zu machen?
    Nicht das beim Installieren oder Updaten etwas schief gelaufen ist.

  3. Hmm schade,
    Ja habe schon mehrfach versucht eine neue VM zu installieren und auch diverse Einstellungen getestet. Leider immer die gleiche Meldung…

  4. Hallo Kevin,

    hast du das ISO nach der Installation ausgeworfen oder nicht ?
    Das muss Iso unbedingt gemountet bleiben – das ist der Bootloader für das DSM.

    Probier mal die Dateien von hier
    http://xpenology.me/downloads/

    btw.
    DSM Updates nur machen wenn man absolut sicher ist, denn es gab hier schon öfter Probleme dass nach einem Update das ganze System nicht mehr lief.

  5. Hallo Luckysho0t,

    Mittlerweile läuft die NAS mit meinen 6 TB VHD’s 🙂
    Hatte mich auch noch in einem anderem Forum erkundigt, und hatte dann eine andere ISO bekommen via GoogleDrive, mit der es dann wunderbar geklappt hat, dennoch vielen Dank euch für eure Hilfe! 🙂
    Wer auch die selben Probleme wie ich haben sollte, hier die Datei die ich benutzt hatte und mit der es funktioniert:
    https://drive.google.com/file/d/0B8WTs1D6D3VId0RteXNxb1FiWW8/view

    Falls die Datei nicht mehr verfügbar sein sollte, dürft Ihr mich auch gerne per Mail anschreiben, dann schicke ich Sie euch zu 🙂 zimmermann.kevin14@gmail.com

    Schönen Abend noch! 🙂

  6. @Lukas: Download und Install. klappt mit obigen Link.

    Allerdings hatte ich das gleiche Problem wie Kevin beim Anlegen der Volumes. Habe dann nochmal neu installiert und statt dem automatischen Download von Synology das aktuelle PAT-File (DSM 5.2-5644 (28.10.15)) von XPEnology verwendet, das hat dann geklappt.

    Mit den Updates sollten man dann ebenfalls aufpassen. DSM 5.2-5644 Update-1 gibts von XPEnology, Update-2 bislang nur direkt von von Synology. Da heisst es dann wieder aufpassen!

  7. Grüße an Andy und an die anderen, kann mich nur bedanken für die Infos die hier stehen.

    Persöhnlich hatte ich nur kurz probleme mit der Netzwerk connectivität in Virtual Box, was aber durch das umstellen auf den Host-only adapter wärend der Installation und danach auf den Bridge Modus sich erledigt hatte.

    Morgen oder evtl. Heute 😉 wird es auf dem Hyper-V Server getestet.

    Vielen danke nochmal

  8. Hallo Robin,

    unabhängig von Synology hatte ich dieses Problem mit VirtualBox neulich ebenfalls, nach einem Computer-Neustart war’s behoben.
    Es betraf seltsamerweise nur Linux-VMs, kurioserweise erhielten diese per DHCP zwar noch eine IP, aber sonst lief kein Datenverkehr.

  9. Scheint also eher ein Problem mit VBox zu sein.
    Zum Thema DSM 😀 es lüpt jetzt auf einem alten PC

    C2D 2 GHZ
    4 GB ram
    und 4x WD Red 1TB

    er ist die Festplatten noch am Prüfen, (was sich wohl noch was hinzieht) aber bis Dato rennt die Kiste und Fehler haben sich auch noch nicht bemerkbar gemacht.

    Jetzt bin ich mal gespannt wie die Performance sein wird 😀 wenn er dann mal fertig ist.

  10. Hallo Andy,

    danke für die Antwort (auch wenn ich spät antworte).
    Ich habe soweit alles installiert und klappt auch. NUR bei Quickconnect und DNS Eintragung kriege ich immer einen authentifizierungs Fehler.

    Habe das aber alles schon einmal für ein Hardware NAS eingerichtet und somit sollte es an der Konfiguration eigentlich nicht liegen.

    Funktionierten die Authentifizierungen nicht weil es visualisiert ist ?

    Mit freundlichen Grüßen

  11. Habt Ihr schon Sachen festgestellt die nicht funktionieren?
    Ich denke der „CMS“ Teil und Dyndns dinge funktionieren nicht, weil die irgendwie mit dem Synology Portal verbunden sind?

  12. Quickconnect sollte nicht funktionieren, da du eine gültige Seriennummer von Synology benötigst. Die kann das XPEnology logischerweise nicht bieten. Verständlicherweise will Synology nicht für fremde Geräte ein DynDNS Dienst kostenlos betreiben!

  13. Ich habe einen günstigen Fujitsu Server mx130 s2 mit AMD 8 Kern CPU und 32 GB RAM zur Verfügung.

    Spricht was dagegen wenn ich darauf Windows 10 installiere und dann das Nas darauf virtuell laufen lasse? Dann kann ich mit dem Windows System arbeiten und im Untergrund läuft der NAS als Fileserver und MySQL Server..

    Macht das Sinn, welche Probleme übersehe ich dabei?

    Gruß
    Jörg

  14. Ob Windows 10 auf dieser Hardware kann ich nicht sagen, kommt evtl. auf einen Versuch drauf an.
    Im Datenblatt ist jedenfalls nur von Windows Servern und div. Linuxen die Rede.
    Im Treiber-Bereich bei Fujitsu siehts genauso aus.

    Aber warum sollte der File-/MySQL-Server auf dem gleichen System virtualisiert werden?
    Windows kann selbst Freigaben zur Verfügung stellen und MySQL kann ebenfalls direkt installiert werden.
    Imho wäre das die einfachere Variante. Ferner hält sich die Komplexität und auch die Datensicherung dadurch in Grenzen.

  15. Hallo zusammen,
    habe jetzt zwei Synology auf Server 2012 R2 per Hyper-V am laufen. Klappt super, kann sogar andere Platten vom Backplane mit einbinden.

    Gruß Joerg

  16. @JB
    Auch wenn es etwas verspätet kommt aber ich habe warscheinlich das gleiche model erstanden bei mir lief es aber ich hatte zwei Intel NICs dabei im betrieb

  17. Hallo Zusammen
    Eventuell bin ich hier völlig falsch.
    Hat einer schon ein DS 6 auf Hyper-V laufend?
    Hier ist ja das 5.2 beschrieben.
    Gruss Bärnu

  18. Hi,
    ich habe deine Anleitung ebenfalls durchgeführt und bin ohne Probleme zu meinem Ziel gekommen, sogar mit der automatischen Installation.

    Top und Danke 🙂

  19. @Bärnu

    Mit Hyper-V nicht getestet, aber mit VirtualBox (läuft bei mir gerade) und VMware (ungetestet) klappts mit folgenden Hilfestellungen:

    Jun’s Loader
    Set up a Virtual Machine running Synology DiskStation OS 6.x

    Ich konnte auf diese Weise DSM 6.1.1 direkt installieren, ein Update auf 6.1.2 ging allerdings schief (ab Neustart war Feierabend). Unschön ist, das man bei Jun’s Loader auf der Konsole nicht viel sieht und dann nicht so recht weiß, wann die VM durchgestartet ist. Andererseits sieht man bei einem richtigen NAS auch keine Konsole.

  20. Pingback: Synology DSM 6.2.x in VirtualBox installieren | Andys Blog – Linux & Windows

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.