Windows: StarWind Native SAN for Hyper-V

Mit StarWind Native SAN for Hyper-V lässt sich ohne dediziertes shared storage und mit Hyper-V Server (ab 2008 R2) ein shared storage aufbauen, das auf dem lokalen Speicher der Hyper-V Hosts basiert. Ähnlich wie z.B. bei ArchivistaVM und ProxmoxVE mit DRBD auch.

Somit besteht die Möglichkeit mit mindestens drei physikalischen Servern (2x Hyper-V, 1x AD/MGMT/Backup) einen hochverfügbaren Hyper-V Cluster aufzubauen.

Das Handbuch beschreibt die einzelnen Schritte, nicht nur innerhalb der StarWind-Software, sondern auch von Windows zum Aufbau des Storage und des Clusters.