„Kaufen Sie eine Fritzbox, dann geht das Fax wieder“ …

… mit dieser Aussage wurde der technische Ansprechpartner eines unserer Kunden vom Geschäftskundenservice eines magentafarbenen Anbieters abgespeist.

Vor ein paar Tagen fingen die Schwierigkeiten damit an, das der Fax-Empfang nicht mehr klappte, Versenden hingegen funktioniert meist. Auch mit einem anderen Kabel und einem anderem Gerät traten die gleichen Phenomäne auf. Naheliegend war da entweder ein Problem mit der Telefonanlage oder dem Anschluss. Da beides vom Anbieter gestellt und verwaltet wird, kontaktierte besagter Mitarbeiter die entsprechende Hotline und erhielt die im Titel genannte Aussage.

Ferner meinte der Hotline-Mitarbeiter dann noch sozusagen als Sahnehäupchen das die Anlage für den Kunden viel zu überdimensioniert sei, „sowas würden nur große Unternehmen“ einsetzen. Tja, hm, vorab wurde aber von einem Mitarbeiter des Anbieters der Kunden „ausgekundschaftet“ um den Bedarf zu ermitteln. So ganz nebenbei wurde die vertragliche Reaktions- bzw. Entstörzeit mittlerweile überschritten. Was für ein Service für teures Geld.

Und bevor wieder Kritik kommt, das hier nur auf besagten Anbieter „eingedroschen“ wird: Ich kann nichts dafür, das „a) die meisten unserer Kunden dort sind“ und „b) diese Vorfälle zu Stande kommen“.

Update 30.06.2017 – 14:34 Uhr

Gerade eben kam ein Feedback: Der Anbieter hat vergangene Woche ein neues Protokoll auf die Telefonanlage gespielt, dieses ist wohl für die Schwierigkeiten mit den Faxen veranwortlich und wurde nun wieder gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.