Askozia: Snom M325 DECT-Bundle anbinden

Bei den unterstützen Geräten von Askozia ist die M300 DECT-Basis von Snom noch mit „under development“ gekennzeichnet. Auf Nachfrage beim Support kam kurz und gut die passende Antwort zu der Frage, ob man diese dennoch irgendwie verwenden könnte.

Kurzum: Die M300 lässt sich genauso wie die M700 anbinden. Im Wiki sind die notwendigen Schritte beschrieben:

Askozia – Wiki – DECT-Basen – Snom M700

Vielen Dank an den Askozia-Support für die zügige Antwort.

Update 06.10.2016 – 18:21

Kleiner Nachtrag, was noch als zusätzliche Info vom Support gekommen ist:

„In der deutschen Übersetzung der Version 5.0.3 haben wir leider den Bug, dass bei der Auswahl des Typs der DECT Basis die falschen Namen angezeigt werden. Wenn Sie das Webinterface der Anlage auf Englisch umstellen wird hier auch die M300 aufgeführt.“

Update 07.10.2016

So etwas Troublehsooting zum zentralen Adressbuch am Mobilteil:

Erscheint am Mobilteil beim Versuch auf das zentrale Adressbuch zuzugreifen die Meldung „Verbindung fehlgeschlagen“ sollte die Firmware sowohl auf der Basis als auch dem Mobilteil überprüft werden. In unserem Fall war die Version 3.24 vorinstalliert. Laut Askozia-Support sollte Version 3.55 installiert werden.

Bei dem Versuch gemäss dem Snom-Wiki die Firmware zu aktualisieren, geschah allerdings nichts:

FAQ/snom M/update using dect snom com

Das Log der Basis gab lediglich ein

"loc2 .Info 2016-10-06T18:13:27Z 173-[ SendFwuKillMail Succeeded]"

aus. Kurzerhand wurde ein Apache Webserver installiert und die Firmware-Dateien gemäss folgender Snom-Doku platziert:

Snom – M-series/Firmware

Im Web-Interface der Basis muss unter „Firmware Aktualisierung“ folgendes durchgeführt werden:

  • „Adresse des Firmwareupdate Servers:“ die IP-Adresse des Webserver eintragen. Unbedingt „http://“ voranstellen, andernfalls wird nicht versucht, die Firmware zu laden.

Snom M300 - Firmware AktualisierungHinweis: Der Screenshot ist bereits von der Version 3.55, bei 3.24 sieht es noch etwas anders aus.

Dann zunächst die Basis aktualisieren:

  • Auf „Speichern/Aktualisierung starten“ klicken.
  • Bei „Benötigte Version“ unterhalb von „Basisstationen aktualisieren“ „355“ eingeben und auf Aktualisierung starten“ klicken.

Im Log des Webserver sollte jetzt angezeigt werden, das aus dem Unterordner „M300“ die Firmwaredatei abgerufen wird. Es dauert ein paar Minuten mit die Datei übertragen und verifiziert ist. Sobald die Aktualisierung startet steht die Basis nicht mehr zur Verfügung und die LED blinkt.

Mobilteil aktualisieren:

  • Bei dem zu aktualisierenden Mobilteil, in diesem Beispiel ein „M25“, bei „Benötigte Version“ „355“ eintragen und auf „Speicher/Aktualisierung starten“ klicken.

Es dauert einige Zeit bis das Update auf das Mobilteil geladen und installiert wird. Im Log des Webservers sollte man den Abruf der Firmware-Datei sehen können. Ferner liefert das Log der Basis einen Hinweis auf das Update:

loc2 .Info 2016-10-07T12:29:03Z 173-[ Firmware update started to version 0355 for handset: 0]

Wichtig: Das Mobilteil wird nur aktualisiert, wenn es sich in der Ladeschale befindet.

Interessant bei dieser Firmware-Update-Thematik ist folgendes:

„Hinweis zu Domain-DNS-Installationen: Endet der lokale (interne) FQDN bei einem Domain-DNS-gestützt installierten 3CX Phone System auf “.local”, führt die DECT-Basisstation der M-Serie KEINE DNS-Server-Abfrage zur Auflösung der URL durch. Stattdessen wird ein Host mDNS-basiert gesucht. Dies hat zur Folge, dass die Provisionierung fehlschlägt und keine Konfigurationsdatei vom 3CX-Server abgerufen wird. Nutzen Sie daher die Provisionierungsoption 2B, und ersetzen Sie den FQDN durch die IP-Adresse des 3CX Phone System. Dieses Problem betrifft die Firmware B7 und B12 der DECT-Basisstation und wird voraussichtlich in einer künftigen Firmware-Version behoben werden.“

Quelle: Auto-Provisionieren der DECT-Basisstation snom M300 und M700 für das 3CX Phone System

Das bezieht sich zwar auf das Provisioning, könnte aber evtl. auch ein Hinweis darauf sein, warum das Firmware-Update direkt von „http://dect.snom.com“ nicht funktionierte. Ein Test mit der IP-Adresse dieses Hosts half allerdings ebenfalls nichts, so das letztlich nur die Verwendung eines lokalen Webservers mit IP-Adresse übrig blieb.

Update 13.10.2016

Mit Version 5.1 der Askozia ist der Anzeige-Bug in der deutschen Spracheinstellung behoben, d.h. die M300 kann direkt ausgewählt werden.

Update 16.01.2017

In der aktuellen Askozia 5.1.1 gibt es leider einen Fehler, der das erfolgreiche Provisionieren der M300 verhindert. Das M700-Template schafft hier nur zum Teil Abhilfe, da zwar dann die Einstellungen geladen werden, allerdings die Mobilteile dann keine SIP-Registrierung erhalten bzw. die Basis in einen Timeout läuft.

Als workaround parallel zur M300-Basis eine fiktive M700-Basis mit einer Fake-MAC wie z.B. „123412341243“ erstellen, dann klappt’s auch mit dem Provisioning.

Vielen Dank an den Askozia-Support für die Info und schnelle Hilfe.

1 thought on “Askozia: Snom M325 DECT-Bundle anbinden

  1. Besten Dank für diese umfangreiche Erklärung, habe mir bald einen ganzen Tag das Hirn zermartert, wie dieses Problem zu lösen ist. Bei mir war das Verzeichnis ein anderes, die Firmware für die Mobilteile wollte die Basis aus dem Ordner „M25“ auf dem Webserver ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.