FRITZ!Box samt Mobilteile als DECT-System an 3CX anbinden

Als günstige und kleine Lösung lassen sich DECT-Mobilteile mit einer FRITZ!Box als DECT-Basis an einer 3CX-Telefonanlage anbinden.

Nebenstellen in der 3CX anlegen

Zuerst legt man die Nebenstellen in der 3CX an. An dieser Stelle ist soweit nichts besonderes zu beachten, außer vielleicht, das man für 3CX Phone von vornherein den CTI-Modus einstellt, sofern man dies nutzen möchte.

Eigene Rufnummern in der FRITZ!Box eintragen

In der FRITZ!Box unter

Telefonie - Eigene Rufnummern

die zuvor erstellten Nebenstellen als jeweils eigene Rufnummer eintragen. Dabei ist folgendes zu berücksichtigen:

  • Die Rufnummer der Nebenstelle als „Rufnummer für die Anmeldung“ eintragen.
  • Als Benutzername die „Auth.-ID“ der Nebenstelle eintragen.
  • Das Passwort eintragen.
  • Als Registrar die IP-Adresse oder den FQDN der 3CX eintragen.
  • Den Haken setzen bei „Rufnummer für die Anmeldung verwenden“ setzen!
  • Den Haken entfernen bei „Ortsvorwahl für ausgehende Gespräche anfügen“!

Hat man den letzten Punkt beim Anlegen einer neuen eigenen Rufnummer vergessen, so kann dies später noch geändert werden:

Mobilteile anmelden und der jeweiligen Nebenstelle zuweisen

Nun kann man die Mobilteile, sofern noch nicht geschehen, an der FRITZ!Box anmelden. Bei der Zuteilung der ein- und ausgehenden Rufnummer wählt man die gewünschte „Eigene Rufnummer“ respektive Nebenstelle aus.

Was geht und was nicht geht

Es können maximal sechs Mobilteile per DECT an der FRITZ!Box 7490/7590 angemeldet werden, allerdings können nur drei Gespräche via DECT gleichzeitig geführt werden.

Im CTI-Modus lassen sich die Telefone über den 3CX Phone Client ansteuern, gemeint ist damit folgendes: Man kann Anrufe vom Computer aus initiieren, daraufhin klingelt das Mobilteil und sobald man abgehoben hat, wird der ausgehende Ruf gestartet. Das Ganze geht dann auch via TAPI, sofern man die Multiline-TAPI von 3CX installiert hat. Damit hätte man eine Alternativ zu den AVM TAPI-Treibern, die vom Hersteller nicht supported werden und mitunter auch gar nicht (mehr) funktionieren. Hinzu kommt das bereits erwähnte 3CX Phone als vollwertiger CTI-Client mit weiteren Integrationsmöglichkeiten.

Am Mobilteil können selbstverständlich Gespräche geführt werden. Makeln, Vermitteln (Transfer) und Rückfrage funktionieren über das Menü der Nachrichtentaste. Erfolgreich getestet wurde dies sowohl mit FRITZ!Fon C5 als auch diversen älteren Gigaset-Mobilteilen.

Nicht genutzt werden kann das zentrale gemeinsame Adressbuch der 3CX als auch das Autoprovisioning und Updaten der Telefone.

Abschlussbemerkung

Zu bedenken sind die begrenzten Möglichkeiten dieser Lösung gegenüber einer professionellen Variante wie beispielsweise von snom. Die da wären: wenige gleichzeitigen Gespräche, keine Multizellen (das mag sich mit FRITZ!OS 7 zum Teil ändern), kein Support, kein gemeinsames Anlagentelefonbuch (schlimmstenfalls müsste man zwei Pflegen: 1x 3CX, 1x FRITZ!Box), keine zentrale Provisionierung als auch Updateverwaltung, weniger gut integriert.

Grundsätzlich funktioniert es. Für kleine Umgebungen mit ggf. Bestandstelefonen oder zur Erweiterung der Funktionen einer FRITZ!Box um die Möglichkeiten einer 3CX also ein durchaus gangbarer Weg. So funktioniert bei der 3CX App für Android und iOS im Gegensatz zur FRITZ!Fon App das Vermitteln von Anrufen. Gleiches gilt für IP-Telefone.

Quellen:

FRITZ!Box 7490 Service – Wissensdatenbank – Anzahl Telefonie- und DECT-Geräte, die mit FRITZ!Box verwendet werden können

FRITZ!Box 7490 Service – Wissensdatenbank – Maximale Anzahl Gespräche über die FRITZ!Box

FRITZ!Box 7590 Service – Wissendatenbank – Anzahl Telefonie- und DECT-Geräte, die mit FRITZ!Box verwendet werden können

FRITZ!Box 7590 Service – Wissensdatenbank – Maximale Anzahl Gespräche über die FRITZ!Box

Update 06.07.2018

Im Aktivitätenprotokoll der 3CX fallen nahezu regelmässig (ca. alle 10 Minuten) Meldungen in der Art

06.07.2018 16:55:20 - [CM102001]: Authentication failed for AuthFail Recv Req REGISTER from <IP:Port der Fritzbox>...

auf. Abstellen kann man dies anscheinend wie folgt:

  • Am Web-Interface der FRITZ!Box anmelden.
  • Zu „Telefonie – Eigene Rufnummern“ wechseln.
  • Die jeweilige Rufnummer bearbeiten und den Haken setzen bei „Der Anbieter unterstützt kein REGISTER-fetch“.

Zumindest kam 30 Minuten nachdem dies gesetzt wurde keine solche Meldung mehr auf.

Update 10.07.2018

Steuercodes, Star codes, Funktionswahl-Codes oder wie auch immer man sie nennen möchte funktionieren nicht.

13 Kommentare

  • Pingback: FRITZ!Box: Rufnummer bei VoIP schneller wählen | Andys Blog – Linux & Windows

  • Die Anbindung Fritz!Box 7490 an 3CX hat bei uns nur teilweise geklappt.
    Externe Gespräche gehen rein und ich kann auch raus telefonieren.

    Aber interne Gespräche (d.h. innerhalb des 3CX Systems) gehen nur in eine Richtung.
    Ich kann mein Softphone unter der 02 von der Fritzbox (d.h. vom angeschlossenen DECT-Telefon aus) anrufen – aber andersherum geht nicht. Da geht gleich der AB der 3CX ran.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob ich als Telefonnummer für den 3CX-Account die „echte“ Nummer eingetragen habe oder aber die interne…

    Im Log taucht dabei sofort ein „480 temporarily not available“ auf.

  • Hallo Dirk,

    bei uns funktioniert das, es muss also irgendeine Einstellung sein.
    Was sagt denn das Log der 3CX?

    > Ich kann mein Softphone unter der 02 von der Fritzbox (d.h. vom angeschlossenen DECT-Telefon aus) anrufen

    3CX Phone oder Fritz?

    > – aber andersherum geht nicht. Da geht gleich der AB der 3CX ran.

    D.h. von der 3CX zur FRITZ!Box geht’s nicht?
    Welcher AB (IVR, Voicemail)?

    Welchen Status hat den die Nebenstelle die für die FRITZ!Box verwendet wird.
    Nicht das die auf Abwesend o.ä. steht.

  • Ich kann mit der Fritzbox (d.h. von der NS 03 aus) mein 3CX Softphone (mit der NS 02) erreichen – andersherum nicht.

    Die NS hat den Status Available…

    Das Log meint:

    15.10.2019 07:53:32:787 | 9 |
    [CM503003]: Call(C:23): Call to has failed; Cause: 480 Temporarily not available/INVITE from meineip:5060

    15.10.2019 07:53:32:787 | 9 |
    Call to T:Extn:03@[Dev:sip:03@meineip:5060;uniq=DCEC9D2557A0F4255667FC8ACE412] from L:23.1[Extn:02] failed, cause: Cause: 480 Temporarily not available/INVITE from meineip:5060

  • FritzBox und 3Cx sind im gleichen Netz?
    Irgendwie Firewall/Router/… dazwischen?

  • Nein, FB und 3CX sind nicht im gleichen Netz.
    Die FB hängt in .de an einem Telekom DLS-Account und die 3CX liegt auf einem Server in .at
    Da ist sicher irgendwas dazwischen…

  • Dann wird das Problem wohl sein, das min. Port 5060/udp (SIP) der FritzBox nicht für die 3CX erreichbar ist.
    Dazu würden die Log-Meldungen sowie das beschriebene Problem passen.

    Auf die Schnelle zum kurzen Test könnte man diesen Port mal freigeben und testen ob es dann funktioniert.

  • Aber dürften dann nicht GAR NICHTS gehen.
    Normal anrufen (über die für diese NS in er 3CX definierten VOIP Nummer im Deutschen Festnetz) funktioniert ja…

  • Da es einseitig geht, ist das zu 99,9% ein Firewall-Problem in eine Richtung.
    Wie bereits erwähnt tippe ich auf die FB-Seite mit Port 5060.
    Aufgrund der fehlenden Angaben vermute ich mal, die 3CX ist irgendwo gehostet und direkt vom Internet aus erreichbar, also wird’s die wohl nicht sein.
    Oder habt ihr ein Site-to-Site-VPN zwischen den beiden Standorten?
    Dann wär’s zwar kein öffentliches Internet, aber dennoch ein Firewall-Thema.

  • Ja, die 3CX liegt bei „3CX.at“.
    Ich würde Dir bzgl. der Firewall zustimmen, WENN es keinen Unterschied machen würde, ob die interne Nebenstellennummer oder die zugeordnete Festnetznummer anrufen würde.

    Anscheinend ist das ein Unterschied für meine FB.
    Aber der Port sollte ja in beiden Fällen der selbe sein: 5060.

    Der Kollege in .at kann mich übrigens auf der Nebenstelle meines 3CX Softphones anrufen – und der Traffic geht auch durch die Fritzbox…

    In den Einstellungen der FB sehe ich zwar Portweiterleitungen – aber die Ports, auf die die FB reagieren soll, finde ich nicht.

  • Die Fehlermeldung sagt ja aus, das die FritzBox respektive deren Port nicht erreichbar ist.
    Wird denn bei „meineip“ die öffentliche IP der Fritz!Box angezeigt?

    Das FB zu 3CX funktioniert ist soweit verstanden worden.
    3CX zu FB ist ja das Problem.

    In beiden Richtungen muss auf dem Port kommuniziert werden können, d.h. er muss einmal auf FB- und einmal auf 3CX-Seite offen sein.
    Nach Lesart von AVM sollte Port 5060/udp seitens der FB offen bzw. genutzt sein, wenn sie für Telefonie konfiguriert ist.
    Eine Idee kann sein, den Port 5060 an die intere IP der FB weiterzuleiten, keine Ahnung ob die das mitmacht. Versuch macht klug.

    Die Ports für RTP kommen dann noch on top, aber eines nach dem anderen.

    Fritz!Box an 3CX haben wir nur im LAN, mitunter sogar über unterschiedliche interne Netze hinweg, läuft, via WAN ist dann offensichtlich wieder was anderes.
    Die FB ist ja dann eine Remote-Nebenstelle, d.h. dann ggf. mal das versuchen:

    FB – Telefonie – Eigene Rufnummern – Anschlusseinstellungen – Telefonieverbindung – „Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten“ aktivieren

    Ansonsten mal die 3CX als STUN-Server in der FB bei der Rufnummer eintragen.

    Jetzt aber mal anders gefragt:

    Warum wird nicht das 3CX Phone oder der Webclient statt der FB verwendet?
    Oder alternativ ein 3CX-kompatibles IP-Telefon wie von snom und dieses remote provisionieren.
    Als nächstes käm dann der Einsatz eines SBC, VPN, usw.

  • >Wird denn bei „meineip“ die öffentliche IP der Fritz!Box angezeigt?

    Ja…

    >Das FB zu 3CX funktioniert ist soweit verstanden worden.
    >3CX zu FB ist ja das Problem.

    Und zwar ausschließlich bei internen Nummer, die DIREKT in der FB „weiterverarbeitet“ werden sollen…

    >In beiden Richtungen muss auf dem Port kommuniziert werden können, d.h. er muss einmal auf FB- und einmal auf 3CX-Seite offen sein.
    >Nach Lesart von AVM sollte Port 5060/udp seitens der FB offen bzw. genutzt sein, wenn sie für Telefonie konfiguriert ist.

    Ja.
    Und da ich externe Anrufe an die 3CX an der FB bekomme, sollte dieser Port auch offen sein.
    Auch wird im 3CX Client die NS der FB als „Available“ angezeigt.

    >Eine Idee kann sein, den Port 5060 an die intere IP der FB weiterzuleiten, keine Ahnung ob die das mitmacht. Versuch macht klug.

    Geht nicht.
    Ich kann auf der FB keine Portfreigabe für die interne IP der FB einrichten…

    >Die FB ist ja dann eine Remote-Nebenstelle, d.h. dann ggf. mal das versuchen:
    >FB – Telefonie – Eigene Rufnummern – Anschlusseinstellungen – Telefonieverbindung – „Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten“ aktivieren

    Macht keinen Unterschied.
    Ich kann vom 3CX Client die FB anrufen. Die Verbindung sollte dann ja stehen…
    Ein Anruf von der FB beim Client endet sofort auf der Voicebox…

    >Ansonsten mal die 3CX als STUN-Server in der FB bei der Rufnummer eintragen.
    Auch das ändert leider nichts:
    Externe Anrufe über die 3CX kommen an, interne nicht…

    >Warum wird nicht das 3CX Phone oder der Webclient statt der FB verwendet?

    Die über die 3CX laufende externe Nummer soll in die vorhandene Infrastruktur eingebunden werden. OHNE zusätzliche Geräte.
    DAS funktioniert soweit auch so, wie es angedacht war. Sowohl über ein direkt an der FB angebundenes DECT-Telefon als auch über eine an der FB angeschlossene ISDN „Telefonanlage“.
    Als „Nebeneffekt“ sollten auch interne Gespräche und Konferenzen über die 3CX möglich sein.
    DAS funktioniert momentan nur, wenn ich der Initiator bin.

  • >>Das FB zu 3CX funktioniert ist soweit verstanden worden.
    >>3CX zu FB ist ja das Problem.

    >Und zwar ausschließlich bei internen Nummer, die DIREKT in der FB „weiterverarbeitet“ werden sollen…

    Das passt zu der Fehlermeldung, da die 3CX versucht an die ihr bekannte IP der FB zu verbinden.
    Was im 3CX-Log ja anhand der IP ersichtlich ist.
    Aus irgendeinem Grund akzeptiert die FB das nicht oder es klemmt doch noch an irgendeiner konfig.

    Die externe Rufnummer ist der Nebenstelle in der 3CX direkt zugeordnet vermute ich jetzt mal.

    Wie bereits erwähnt, FB als externe Nebenstelle haben wir bislang nicht probiert.

    Als nächstes könnte man einen Paketmitschnitt machen und schauen, das genau da kommuniziert wird.
    So lassen sich evtl. weitere Rückschlüsse ziehen.

    >OHNE zusätzliche Geräte.

    3CX Phone und Webclient wären keine zusätzliche Hardware (vorausgesetzt man hat ein Headset, da genügt für den Einstieg auch was günstiges).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.