Windows: IZArc 4.1.7 – Download ohne Installer

Seit Version 4.1.7 des Packers IZArc erfolgt die Installation nicht mehr direkt über ein Setup-Programm, sondern über einen Installer bzw. Downloader, der einen erstmal damit aufhält, ob man Incredibar, Babylon Toolbar und co. installieren möchte.

Bislang war es so, das lediglich während der Installation gefragt wurde, ob man die TuneUp Utilities installieren möchte. Dies ist auch nach wie vor der Fall, sobald das eigentliche Setup heruntergeladen und ausgeführt wird. Das ist soweit ok, aber nun über BetterInstaller wird die Sache langsam unangenehm.

Abhilfe kann man dabei über mehrere Wege schaffen:

Wie gehabt den Installer herunterladen und ausführen, alles verneinen und sobald die eigentliche IZArc-Installation startet die Datei „IZArcSetup.exe“ aus dem Temp-Ordner kopieren. den Temp-Ordner erreicht man am einfachsten, in dem man den Windows-Explorer öffnet und in der Adresszeile „%temp%“ eingibt. Dadurch erhält man das aktuelle Setup und kann Dieses dann weiterverwenden ohne jedesmal neu herunterladen und alle Abfragen neu beantworten zu müssen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Installer gewissermaßen zu umgehen. Dazu muss man Diesen aber dennoch auf einen PC erstmal herunterladen und ausführen und parallel dazu mit einem Sniffer beobachten, wo die Datei „IZArcSetup.exe“ heruntergeladen wird.

Zum Zeitpunkt der Schreibens dieses Artikels wurde mittels SmartSniff folgende Download-URL ermittelt:

http://download.filebulldog.com/softwares/7/8/IZArcSetup.exe

Vermutlich variiert diese Adresse in Abhängigkeit von Version und Round robin o.ä.

Persönliche Bemerkung: Es ist vollkommen in Ordnung, das Software-Entwickler Geld verdienen möchten, vorallem wenn sie ihr Produkt als Freeware anbieten. Allerdings kann man das auch übertreiben. Ich finde IZArc neben 7-Zip klasse und verwende diesen primär bei mir selbst auch meinen Kunden. Die Abfrage von TuneUp Utilities und zum Abschluß der Aufruf der Spenden-Seite war dabei nie wirklich störend. Durch den Einsatz von BetterInstaller wurde aber die Sache um gut 100% gesteigert, ferner hatte ich auch schon das Problem, das der Installer IZArc nicht heruntergeladen hat und sich noch nicht mal beenden lies, so das nur der Weg über den Task-Manager blieb. Schade.

5 Kommentare

  • So lange man in diesem „BetterInstaller“ die „angebotenen“ Zusatzinstallationen noch mit „decline“ abwählen kann, ist das zwar lästig, aber dennoch zähneknirschend akzeptabel, auch wenn so massen an Nutzern ungewünschtes Zeug untergeschoben wird, weil diese nicht aufpassen. Ebenso der im eigentlichen IZArc-Setup eingebaute Co-Installer, der sich ja abwählen lässt. Doch jetzt wurde eindeutig die Grenze zum Trojaner überschritten, denn die aktuelle Version erlaubt es nicht, die Angebote (zumindest das erste) abzuwählen. Weiter kommt man, wenn man die „Special Offers“ nicht will ja nicht, da nur „Next“ und „Cancel“ angeboten wird.

  • Der Link zur Version 4.1.7 funktioniert nach wie vor.

    Für Version 4.1.8 habe ich, zumindest auf die Schnelle, per Sniffer keinen Link gefunden, der neue Downloader ist da scheinbar „intelligenter“.

    Peter hat durchaus recht, da selbst wenn man alles was zur Auswahl stehende abwählt, man dennoch diverse unerwünschte Dinge erhält.
    Aktuell z.B. die Browser-Erweiterungen „Imiment“ und „Show Password“, der Browser wird im übrigen ungefragt neu gestartet (in meinem Fall Google Chrome), ferner wird „FilesFrog Update Checker“ einfach mal installiert.

    Schade, so wird eine gute Software anhand eines Installers zu Grunde gerichtet. Der Einzige workaround den ich aktuell anbieten kann ist der, auf einem Test-System (z.B. eine VM) den unerwünschten Installer herunterzuladen und dann im Temp-Ordner (am leichtesten zu erreichen über die Variable %temp%) die Datei „IZArcSetup.exe“ zu suchen.

    Aber Achtung: Bis man die Setup-Datei auf dem Rechner hat, ist bereits diverser „Müll“ installiert.

  • Ich habe neben meinem Produktiv-Rechner, auf denen ich meine Schriftarten für meine Schriften-Downloadseite http:///www.peter-wiegel.de erstelle (sie sind Freeware) auch noch ein paar alte Rechner, die ich für alle möglichen Tests verwende (da ist sogar noch ein Windows 98-System da zwischen) Also habe ich einen davon genommen, und dort eben dem ersten, aufgezwungenen Schrott-Tuning-Programm durch „Weiter“ „zugestimmt“ und dann das ohnehin möglichst knapp gehaltene System nach der IZArcSetup.exe durchsucht, und zwar bei jedem Schritt der Installation. Die Setup-Datei habe ich aber nicht finden können. Daraufhin habe ich mir das Angebot von Better Installer als ja auch Freeware-Autor mal angesehen, und etwas von einer Cloud basierten Installation gelesen. Offensichtlich wird hier, ähnlich wie es ja auch schon große Softwarehäuser machen, gar nicht mehr das komplette Setup-Paket auf den Rechner übertragen, sondern nur der reine Installer temporär und nur, bis er vom System geladen ist übertragen, und die einzelnen zu installierenden Dateien dann einzeln und direkt aus dem Web geladen und an die Zielpositionen im System kopiert.

    Mir stellt sich jetzt die Frage: Was ist eigentlich ein „Trojanisches Pferd“? Was wäre gewesen, hätten die Griechen nicht nur ihren Elitetrupp in das Holzpferd gesetzt, sondern auch noch einen unbewaffneten Vertreter da gelassen hätten, der den Einwohnern einen Ellenlangen super trocken und in viel Juristen-Chinesisch und in fremder Sprache geschriebenen Lizenzvertrag vorgelegt, den sie vor Annahme des „Geschenks“ unterschreiben müssen, darin steht aber ziemlich verklausuliert und ziemlich am Ende, dass sie auch dem Einzug des griechischen SEKs zustimmen, hätte das irgend etwas geändert, außer dass die Griechen dann noch mehr über ihre List lachen können?

    Warum wird ein derartiger Installer nicht beim Namen genannt? Das IST ein Trojanisches Pferd!

    PS: Verzeihung, dass ich auch diesen Kommentar „trojanisiert“ habe, aber meine Schriften installieren sich ja nicht ungefragt 🙂

  • Beim aktuellen (vermeintlichen) Webinstaller IZArcInstall.exe ist der Offline-Installer inkludiert. Wenn man mit 7-Zip (o.a.) die Install.exe öffnet kann man die werbe- und toolbarefreie IZArcSetup.exe extrahieren.

  • Danke für den Tipp.

    Im übrigen kann man die Setup-Datei nicht mit IZArc öffnen bzw. extrahieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.