Apple OS X Mavericks for free

Fein, das Apple die aktuelle Version seines Betriebssystem für Lau raushaut. Was genau nun die Hintergründe für diese (PR-)Aktion sind, sei mal dahingestellt. Man munkelt, das soll als Seitenhieb auf Microsoft wegen Windows 8.1 gelten. Togal.

Jedenfalls kann man OS X Mavericks via iTunes herunterladen. Leicht verwirrend ist allerdings die wiedersprüchliche Angabe von welcher OS X-Version aus installiert werden kann:

Apple OS X Mavericks - KompatibilitätEs ist sowohl von 10.6.6 als auch 10.6.8 die Rede.

Im Moment läuft auf meinem MacBook Pro (2010, Snow Leopard 10.6.8) noch das Time Machine-Backup, danach geht’s an die neue Version.

Update 21:35 Uhr

Nachdem das Herunterladen der ca. 5 GB großen Setup-Datei fast den gesamten Nachmittag gedauert hat (das liegt aber nich nur an Apple, sondern auch an unserem DSL 6000 und dem Umstand das zwei neue Kundenserver so ganz nebenbei auch noch Windows Updates heruntergeladen haben), konnte es dann ans eigentlice Upgrade gehen. Dies war gewohnt einfach und dauerte insgesamt bei meinem Gerät eine Stunde und zwei Neustarts. Bislang sind mir keine Probleme aufgefallen.

Apple OS X Mavericks im AppStoreÄrgerlich für so manchen Anwender dürfte allerdings diese Neuerung sein:

heise: OS X 10.9 begrenzt lokalen Datenabgleich mit iOS-Geräten

Kurz gesagt: iCloud ist Pflicht, selbst wenn man nur lokale Daten auf sein iOS-Gerät bringen möchte. Zumindest wenn es um Adressen, Termine … geht.

Update 24.10.2014

Das Einzige was mir bislang aufgefallen ist, das nach dem Update mein virtuelles Audio-Gerät, welches zwei American Audio Versaport-Soundkarten zu einer Soundkarte gegenüber VirtualDJ darstellt, damit man vier Stereo Ein-/Ausgänge zur Verfügung hat oder anders ausgedrückt: Ich verwende vier Decks (2x Timecode-CD, 2x Timecode-Vinyl), nicht mehr vorhanden war. Es musste also neu angelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.