Nextcloud: Dateisystem und Datenbank abgleichen (fehlende Dateien hinzufügen)

Wenn in der Files-App unter Nextcloud nicht alle vorhandenen Dateien angezeigt werden, liegt das meist daran, das Dateien die im Dateisystem vorhanden sind, nicht in der Datenbank stehen.

Zustande kommt so etwas in der Regel dadurch, das Dateien nicht über den Browser, die Nextcloud-App oder WebDAV hochgeladen wurden, sondern stattdessen FTP oder SCP genutzt wurde. Ein weiterer Grund kann eine Wiederherstellung der Datenbank sein, deren Index dann eine Differenz zum Dateisystem ausweist.

Mit folgendem Befehl kann man das Dateisystem scannen und etwaige fehlende Datenbankeinträge ergänzen lassen:

 ./occ files:scan --path="<Pfad>"

Über die Angabe des Pfades kann der Rescan eingrenzt werden. Je nach Linux-Distribution oder Hoster muss noch ein

sudo -u www-data

vorangestellt werden. Eine Ausgabe kann so aussehen:

Starting scan for user 1 out of 1 ()
+---------+-------+--------------+
| Folders | Files | Elapsed time |
+---------+-------+--------------+
| 1       | 5     | 00:00:00     |
+---------+-------+--------------+

In diesem Beispiel wurden fünf Dateien gefunden, die zuvor nicht in Nextcloud zu sehen waren.

Quellen

Nextcloud – Docs – Nextcloud configuration – Using the occ command – File Operations

Medium – Code Enigma – Adding files to Nextcloud using the command line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.