hMailServer: Datenverzeichnis und Datenbank nach Wiederherstellung abgleichen

Typischerweise werden Server einmal täglich gesichert, was aber wenn nur die Datenbank eines hMailServers auf einem älteren Stand wiederhergestellt wurde, aber im Datenverzeichnis bereits neuere E-Mails liegen?

Dieses Szenario kann einem schneller unter kommen, als einem lieb ist. So auch in diesem Fall: Aus einer unglücklichen Kombination von Ereignissen wurde ein MySQL-Server bzw. dessen Datenbank(en) korrupt und konnte nicht mehr gestartet werden. Nach anfänglichen, erfolglosen Versuchen die Datenbank zu reparieren wurde kurzerhand auf die Datensicherung des MySQL zurückgegriffen.

Da mittlerweile bereits neuere E-Mails empfangen als auch versendet wurden, musste die Datenbank auf den aktuellen Stand gebracht werden. Zu diesem Zweck verwendet man das Tool Data directory synchronizer, mit dessen Hilfe die ausgewählten Domänen synchronisiert werden. Je nach Umfang des Datenbestands kann das durchaus etwas Zeit in Anspruch nehmen.

E-Mails die nicht in der Datenbank eingetragen sind, werden nun vermerkt, allerdings im Posteingang der jeweiligen Postfächer, ganz gleich ob Sie gesendet oder empfangen wurden. Dieser Umstand mag zunächst verwundern, ergibt allerdings Sinn, wenn man bedenkt, das der hMailServer sowohl POP3 als auch IMAP unterstützt und somit keine Kenntnis davon hat, was mit den unbekannten Nachrichten zu tun ist. Von daher ist nach der Synchronisation etwas Handarbeit notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.