Telekom BusinessBasic Complete Premium VDSL mal verfügbar und mal nicht – Ja wie denn nun?!

Es ist schon kurios, mal ist ein Anschlusstyp samt Tarif verfügbar und mal nicht und das bei ein und demselben Standort! Aber erst mal zurück auf Anfang.

Für einen Standort in 63808 Haibach (Unterfranken) muss ein Anschluss mit möglichst hoher Bandbreite und fester IP-Adresse her. In der heutigen Zeit denkt man dabei in der Regel an VDSL mit 25 Mbit/s oder mehr, je nachdem was die Leitung und der Anbieter hergeben.

ADSL kann ja jeder

Eine erste Verfügbarkeitsprüfung verschiedener Anbietern zeigte, das ADSL mit 16 Mbit/s und fester IP-Adresse nahezu jeder Business-Provider bieten kann. Bei der Suche nach VDSL wurde es dann allerdings spannender.

VDSL als Privatanschluss grossflächig verfügbar

Bevor es um des Blog-Beitrags-Kern geht ein kleiner Ausflug zu den Privatkunden-Anschlüssen. In diesem Bereich ist für den Standort eine breite Palette verfügbar. Klar, ginge es nur um einen Internet-Zugang würde das auch gehen, statt fester IP-Adresse ein DynDNS-Dienst verwenden und bei einem Ausfall statt acht bis zu 72 Stunden auf eine Entstörung warten.

VDSL als Geschäftskundenanschluss – Die Erste

Der erste Anbieter der VDSL mit fester IP-Adresse schalten kann ist die PBX-network GmbH. Zwei Tarife stehen zur Auswahl, einmal mit Volumen und einmal mit Flatrate. Acht Stunden Entstörung kostet extra. Aber immerhin, alles verfügbar! Zu diesem Ergebnis kam man allerdings erst auf telefonische Nachfrage, da die Prüfung auf der Homepage stets in einem Fehler oder nicht verfügbar endete.

VDSL als Geschäftskundenanschluss – Die Zweite

Die Verfügbarkeitsprüfung bei der Telekom förderte ein interessantes Ergebnis zu Tage:

Telekom - VerfügbarkeitsprüfungFassen wir das Ergebnis kurz zusammen: VDSL mit 25 Mbit/s ist verfügbar, allerdings ohne Geschäftskunden-Features. Feste IP usw. gibt es nur mit ADSL 16 Mbit/s und dann gibt’s noch einen Zugang ohne DSL also per Funk. Über letzteres braucht man gar nicht weiter nachzudenken.

Technisch kann es also eigentlich kein Problem geben, da VDSL grundsätzlich machbar ist. Es scheint als sei es eher ein vertriebliches Ding, denn PBX-Network macht auch nichts anderes, als die Leitung bei der Telekom anzumieten und den Rest dann über’s eigene Netz zu realisieren.

VDSL als Geschäftskundenanschluss – Die Dritte

Mit der Erkenntnis das es technisch machbar sein sollte folgte eine Nachfrage beim Geschäftskundenvertrieb der Telekom. Es folgte ein weiterer Dämpfer, es sei nicht möglich mit der Begründung: „Es ist kein IP-Anschluss“. Das ist allerdings seltsam, da VDSL wohl machbar ist, aber eben nicht für Geschäftskunden. Die weiteren Aussagen der Callcenter-Dame entbehrten jedwedem technischen Zusammenhang. Gut, man erwartet auch nicht, das jemand aus dem Vertrieb einen entsprechenden Background hat. Die Aussagen sollten allerdings schon halbwegs stimmig sein. Nachdem das soweit nichts geworden war, sparte man sich zunächst das Thema weiter mit der Telekom behandeln zu wollen.

VDSL als Geschäftskundenanschluss – Die Vierte und Letzte

Meine bessere Hälfte stolperte dann bei weiterer Recherche über fixschalten.de. Überraschenderweise fand sich dort der Tarif BusinessBasic Complete VDSL mit 25 Mbit/s. Diesen Tarif findet man beim direkten Zugriff oder Suchen über die Telekom-Homepage nicht. Erst nach Eingabe der entsprechenden Suchbegriffe bei Google führt der dritte Treffer von oben zu der entsprechenden Telekom-Seite:

Google-Treffer zu Telekom BusinessBasic Premium VDSL 25 Mbit/sMit dieser neuen Erkenntnis das es entgegen der Annahme, das es BusinessBasic Premium VDSL nur mit 50 Mbit/s, unabhängig von DeutschlandLan Connect M, geben soll (und auch nicht bestellbar war) wurde ein Bestellversuch mit 25 Mbit/s gestartet:

Telekom - Erster BestellversuchAlso erstmal wieder nichts. Aber beim zweiten Mal dann plötzlich:

Telekom - Zweiter Bestellversuch„Ja wie denn nun“ fragt man sich da. Also noch mal den Telefonhörer in die Hand genommen bzw. Headset aufgesetzt und erneut bei der Telekom angerufen. Nach längerer Wartezeit landete meine bessere Hälfte in einem Callcenter in Stuttgart. Statt einem Vertriebler war ein Techniker dran, der wiederum bestätigte, das BusinessBasic Premium VDSL mit 25 Mbit/s verfügbar und schaltbar wäre. Es wurde ein Rückruf vereinbart, da der Entscheidungsträger nicht greifbar war.

Es kam wie es kommen musste, der Rückruf seitens der Telekom erfolgte nicht. Auch einen Tag später keine Reaktion. Ein weiterer Tag später folgte erneut ein Anruf bei der Telekom, man schilderte kurz das Vorhaben ohne auf die Vorgeschichte (Verffügbarkeitsprüfung, bisherige Telefonate, usw.) einzugehen. Die Dame fragte kurz nach dem vorigen Anschlussinhaber, da man so besser die Möglichkeiten abstecken konnte, dieser war glücklichweise bekannt und siehe da, alles ist machbar und wurde dann gleich bestellt.

Gute zwei Stunden später folgte eine SMS, das der Auftrag eingegangen sei und zwei Tage danach war die Auftragsbestätigung im Briefkasten. Der Anschluss soll insgesamt fünf Tage nach telefonischer Auftragserteilung, zehn Tage nach der ersten Verfügbarkeitsprüfung und ersten Telefonaten mit verschiedenen Anbietern geschaltet werden. Ich bin gespannt ob’s klappt und werde entsprechend berichten.

Update 08.11.2014

Am 26.10.2014 kam eine SMS, das der Auftrag am 28.10.2014 ausgeführt wird. Am 28. selbst war dann der Anschalttag, die Zugangsdaten kamen am gleichen Tag per Post.

Am 31.10.2014 kam wieder eine SMS, das man den Auftrag gerne ausgeführt hat und im Briefkasten war die Auftragsbestätigung über die Einträge im Telefonbuch.

Da am betreffenden Standort noch renoviert wird, konnte eine erste Prüfung erst am 03.11.2014 erfolgen. Laut NTBA ist ISDN verfügbar (Nummernabruf im Speedport klappte ebenfalls), DSL-Sync und Einwahl ebenfalls kein Problem. Der Speedtest kam sehr nahe an die „versprochene“ Leistung heran. Demnächst muss der Anschluss im Dauerbetrieb zeigen, was er kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.