Windows 8 Developer Preview – Mein persönlicher erster Eindruck

Es ist ja eher selten, das ich auf den aktuellen News-Trend aufspringe. Für Windows 8 mache ich dabei eine Ausnahme. Man muss ja fit bleiben und sich seelisch als auch moralisch darauf vorbereiten was einem in Zukunft blüht 😉

Vorab möchte ich Ihnen anmerken, das ich Windows 8 x86/32-bit nur auf die Schnelle unter VirtualBox installiert und getestet habe. Mangels Touchscreen- oder Tablet-Hardware konnte ich die neue Metro-Oberfläche nicht wirklich grossartig testen.

Allerdings schließe ich mich der Meinung von so manchem Tester an, das mit Maus und Tastatur die neue GUI nicht wirklich Spass macht.

Was mir beim Setup gefallen hat, waren die neuen Einstellungsmöglichkeiten. So kann man z.B. den SmartScreen-Filter, Windows Update, etc. konfigurieren.

Das ewige Cloud-Thema, hm, also ich weiss ja nicht so recht. Mit Windows 8 bietet Microsoft die Möglichkeit, das man sich entweder mit einer Windows Live ID, bekannt vom Messenger, SkyDrive etc. oder einem lokalen Benutzerkonto anmelden kann.

Ich persönlich möchte nicht alles in die Cloud packen bzw. darüber synchronisieren. Innerhalb des eigenes Netzwerks ist mir so etwas lieber.

Dabei stellt sich immer die Frage, wer denn in der Cloud alles mitliest, wie sicher die Daten sind, was passiert, wenn ein Anbieter Pleite geht etc.

Nicht das man mich falsch versteht, ich habe nicht prinzipiell etwas gegen Cloud- oder Outsourcing-Dienste. Beispielsweise können cloudbasierte Spamfilter mehr leisten als jedes lokal installierte Spamfilter-System. Auch machen Online-Backup-Dienste Sinn, um ein Offsite-Backup der Daten zu haben.

Nachdem die Ankündigung kam, das Windows 8 mit einer AntiMalware-Lösung von Microsoft ausgestattet werden soll, dürfte es wieder spannend werden in Sachen „Produktauswahl“. Ich spiele damit auf die Browserwahl an. Sowas um den Dreh kommt dann evtl. auch wegen Virenscanner, am besten auch noch für den MediaPlayer und Co.

Jenseits der Metro-Oberfläche fallen eher Detail-Änderungen auf. Am Auffälligsten ist der neue Explorer. Die Ribbon-Oberfläche nimmt aber ganz schön Platz weg. In wie weit Hyper-V in welchen Editionen von Windows 8 vorhanden sein wird, bleibt abzuwarten. Genauso für welche Zwecke oder was ein Hypervisor des Typs 1 auf dem Desktop machen soll.

An dieser Stelle Frage ich mich, wie es um die Echtzeitfähigkeiten von Windows 8 (mit und ohne Hyper-V) steht. Die Hersteller von Musik- und DJ-Software werden da bestimmt wieder ihre Freude dran haben.

Nachdem man die Metro-Oberfläche deaktivert, sieht man auf den ersten Blick keinen Unterschied zu Windows 7.

Was am Ende der Entwicklung dabei rauskommt wird sich zeigen. Die Metro-Oberfläche macht für Geräte mit Touchscreen sicherlich Sinn. Am normalen PC für Privat wahrscheinlich auch. Für professionelle Anwender und Power-User sehe ich da durchaus Probleme. Bleibt zu hoffen, das der Trick mit dem Metro-Abschalten erhalten oder sogar vereinfacht wird. Das könnte man bestimmt auch ins Setup und in die Systemsteuerung einbauen.

An Software habe ich jetzt nur den aktuellen Firefox mit Adblock-Addon und Adobe Flash Player getestet. Das lief soweit ohne Probleme.

Zum kommenden Windows Server 8 ist ja das ein oder andere Detail auch schon bekannt. So zum Beispiel der vermehrte Einsatz der Powershell. Irgendwie finde ich das ironisch. Erst wurde auf Teufel komm raus mit GUI und Assistenten gearbeitet in der Microsoft-Welt, da es ja übersichtlicher und einfacher wäre. Aber jetzt rudert man mehr oder weniger zurück. Natürlich gibt es nach wie vor und auch in Zukunft die grafischen Verwaltungsmöglichkeiten und bestimmte Arten von Servern benötigen eine GUI, Terminalserver, oh pardon, Remotedesktopdienste-Hosts zum Beispiel.

Ich frage mich spontanerweise an dieser Stelle, ob es beim Windows Server 8 dann auch die Metro-Oberfläche für Remotedesktopdienste-Hosts gibt, falls ein Benutzer von einem Tablet aus eine Verbindung aufbaut, damit die Session dann bedienbar wird.

Hier mal noch eine kleine Tipp-Sammlung:

Metro-GUI deaktivieren

Herunterfahren von Windows 8

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.