Windows: TSplus im Test

Als Freund von Terminalserver-Lösungen (jaja, Remotedesktop-Dienste, etc.) freue ich mich immer, wenn ich über was für mich neues stolpere. Naja, neu nicht wirklich, aber dazu gleich mehr. 

Heute früh kam ich irgendwie auf den Gedanken, mal zu schauen, ob man aus einem Windows Home Server 2011 auch einen Terminalserver machen kann. Warum? Frag mich!

Vielleicht liegt es daran, das der Preis des WHS bei um die 39 € liegt. Für mich stellt sich dabei die Frage, warum zum Henker dann ein Windows 7 ab 80 € kostet. Klar, wir reden hier von OEM/DSP-Lizenzen, die es normalerweise nur in Verbindung mit neuer Hardware geben soll. Hier in good old germany ist die Sache ja etwas anders. Wir bekommen die Lizenzen auch ohne neue Hardware. Dennoch ist der Unterschied happig.

Lange Rede, hin und her, im Forum vom Home-Server-Blog bin ich auf diesen Beitrag gestossen. TSplus kannte ich zwar vom Namen her, aber getestet habe ich es nie. Zeit das nach zu holen.

Für diesen Artikel habe ich die aktuelle Testversion von TSplus verwendet.

Hinweis: In der Testversion von TSplus ist der Universal Printer und die TS WEB Option enthalten. In der Vollversion müssen diese Teile zusätzlich lizenziert werden.

Als Test-Maschine kommt die virtuelle Windows XP-Kiste zum Einsatz, die schon für den Norton AntiVirus 2012-Artikel herhalten musste. Dabei ergab sich die erste Überraschung. Norton meint, das Setup von TSplus ist „nicht gut“.

Setup

Nachdem die Setup-Datei wiederhergestellt war, ging’s los mit der Installation.

Spannend, das Setup fragt nach, ob es diverse Sicherheitsfunktionen von Windows abschalten darf. Naja, die UAC ist ja sowieso jedermanns/fraus Freund. Aber dennoch habe ich erstmal mit „Nein“ geantwortet.

Soweit, so gut, ein Neustart ist fällig.

Nach dem Neustart

Direkt nach dem Neustart sieht man erstmal nicht viel. Allerdings fallen zwei neue Symbole auf dem Desktop auf.

Zuerst ein Blick in das AdminTool. Die Oberfläche ist Denglish.

Im Abschnitt „Serververwaltung“ wird lediglich auf die Windows-Bordmittel zugegriffen. Sinn macht dieser Teil dennoch. Sozusagen der Server-Mananger für TSplus. Etwas ungewohnt ist es, das für jeden Menüpunkt ein neues Fenster oder sogar Tool aufgeht. Im Grossen und Ganzen ist die Konfiguration übersichtlich.

TS WEB Option

Damit man von überall aus auf den TSplus-Server zugreifen kann, gibt es die Option TS WEB. Dabei handelt es sich um einen Webserver, der den externen Zugriff via Java-Client ermöglicht. So sieht die Startseite im Browser aus:

Popup-Blocker, wie der im Firefox-integrierte unterbinden schonmal das Öffnen eines neuen Fensters. Auch finde ich persönlich die Abfragen von Java, ob man der Quelle vertraut, ob ausgeführt werden soll usw. störend. Das kenne ich aber auch von anderen Java-basierten Lösungen. Natürlich kann man beim ersten Mal überall die entsprechenden Haken setzen, das nicht noch mal abgefragt werden soll. So sieht der Desktop aus, wenn er im Browser-Fenster angezeigt wird:

Fazit

Es funktioniert. Aber rund ist es nicht. Die unvollständige Übersetzung ist eine Sache. Beim Testen sind mir des öfteren Fehlermeldung erschienen, wenn auch nur kurz, das irgendwas nicht initialisiert werden konnte (DLL, CMD, …).

TSplus bietet mehr oder weniger die gleichen Features wie z.B. XP Unlimited. Mir persönlich gefällt die Oberfläche als auch die Handhabung von XP Unlimited besser. Man darf aber auch nicht vergessen, wie oft man an diesen Einstellungen rumschraubt. So ist das evtl. vernachlässigbar.

Gut ist, das im Gegensatz zu manch‘ anderer Lösung Clients für Windows, Mac und Linux angeboten werden und das mit der TS WEB Option eine Java-basierte, plattform-unabhängige Möglichkeit für den Fernzugriff zur Verfügung steht. Schön wäre meiner Meinung nach eine Erweiterung um einen HTML5-Web-Client, so wie ThinRDP.

Ich habe es nicht getestet, aber schätzungsweise ließe sich auch ThinRDP als Alternative zur TS WEB Option einsetzen.

Update 25.05.2014

Mittlerweile hat sich viel getan, so steht ein HTML5-Zugriff zur Verfügung. Es wird wohl mal Zeit für einen neuen Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.