Behringer BCD3000 vs. DJ-Tech i-Mix

image

Tag Eins nach meinem ersten Gig mit der Behringer BCD3000 DJ-Konsole. Also Zeit für einen unfairen Vergleich zwischen meiner bisherigen Controller-Lösung und der BCD3000.

Unfair deswegen, da die Geräte unterschiedlich ausgestattet sind. Die Behringer BCD3000 beinhaltet neben dem DJ- respektive MIDI-Controller auch eine Soundkarte. Bei der DJ-Tech i-mix handelt es sich um einen reinen DJ-/MIDI-Controller.

Die Software ist bei beiden Geräten Native Instruments Traktor 3 LE. Bei der Behringer Konsole kommen dann noch die ASIO-Treiber für die Soundkarte hinzu. Am besten die aktuellsten Treiber von der Homepage verwenden. Das Ganze läuft bei mir auf einem MSI Wind U100 Netbook mit Windows XP Home Edition.

Die Basis-Funktionalität ist bei beiden Geräten quasi identisch. Man findet Jogwheels, Fader für Mischpult und Pitch, Crossfader, verschiedene Buttons, etc. Was einem sehr schnell auffällt im direkten Vergleich sind die unterschiedlich großen Jogwheels. Bei der i-Mix reagieren Diese leider eher träge, da kann man schon mal eine Weile kurbeln. Bei der BCD3000 sind sie zwar kleiner, aber reagieren wesentlich besser. Bei allen Konsolen, unabhängig von den zwei hier genannten, die ich bisher unter meinen Fingern hatte, war Scratchen nicht wirklich möglich. Da sollte man ein DVS (Digital Vinyl System) vorziehen.

Die Buttons des Behringer Geräts lassen sich wesentlich angenehmer Betätigen als beim DJ-Tech Gerät. Das liegt zum einen an der Bauhöhe der Taster als auch am Material. Ein wenig kritisch bei der BCD3000 ist die unmittelbare Nähe der Bedienelemente zueinander. Hier ist also ein wenig Feingefühl geboten, um nicht versehentlich etwas zu verstellen. Solche Erfahrungen kennt der erfahrene DJ von unterschiedlichen Mischpulten aber auch.

Bei der Steuerung der Traktor-Software gibt es mit Ausnahme von ein paar Kleinigkeiten, z.B. Effekte, keine wirklich großen Unterschiede. Mich hat nur immer die CUE-Belegung der DJ-Tech i-mix irritiert. Vielleicht ist man da zu sehr an das Verhalten von Pioneer CD-Playern gewöhnt. Die Konfiguration an dieser Stelle lässt sich nur in den großen Traktor-Versionen ändern, in der LE-Edition ist die Konfiguration hard-coded, das bedeutet fest vorgegeben.

Im großen und ganzen ist mein Fazit, das die Behringer BCD3000 eine gut geeignete Lösung für Einsteiger und Semi-Profis ist. Die Kombination aus DJ-Controller und Soundkarte erleichtert das Handling enorm und spart Platz, sowohl im heimischen als auch im Event-Bereich. Wer bereits eine ASIO-kompatible Soundkarte sein eigen nennt und einen günstigen Einstieg in Sachen DJ-Controller sucht, ist mit der DJ-Tech i-Mix gut beraten.

Noch günstiger geht es mit den Hercules-Produkten (DJ Console MP3, DJ Console MKII). Man sollte aber generell in diesem Preis-Segment bis 200/300 Euro nicht zu viel erwarten. Wer einen ständigen, harten und langlebigen Einsatz einer DJ-Konsole vor sich hat, sollte auch das entsprechende Kleingeld dafür bereit halten. Bei höherwertigen Produkten werden entsprechend bessere, belastbarere Bauteile und Gehäuse verwendet.

Nachtrag:

Das Laden von Musik-Titeln geht bei der DJ-Tech i-mix über die Konsole mit Hilfe von zwei Drehreglern + Tastenfunktion (je eins pro Player). Hingegen muss bei der Behringer BCD3000 das Keyboard oder die Maus verwendet werden.

Links:

Behringer BCD3000

DJ-Tech i-mix

Hercules DJ-Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.