Lidl-Discokugel tunen

Vor einigen Monaten habe ich mich beim Einkaufen in der ortansässigen Lidl-Filiale dazu hinreißen lassen, eine Livarno Lux LED Partyleuchte, ich nenne sie einfach mal Lidl-Discokugel, mitzunehmen. Für 4.99 € kann man da, je nach Anspruch, nicht allzuviel falsch machen.

Naja, oder vielleicht doch, denn das Teil strahlt relativ hell und die Kugel bzw. der durch die Rotation entstehende Effekt rennt förmlich davon. Vom klassischen Discokugel-Feeling bleibt da nicht viel über. Da man ja Bastler ist, wurde das Teil modifiziert.

Der erste Versuch

Der zunächst einfachste Gedanke zum Ändern der Drehzahl als auch Helligkeit war der Einbau von entsprechenden Widerständen. Das klappte zwar erstmal, zeigte aber schnell Schwächen auf. Beides ist statisch und sorgte beim Motor für die Drehung der Kugel dazu, das dieser nicht immer beim Einschalten ansprang. Daher sollte es besser werden.

Der zweite Versuch

Da man mit den Erkenntnissen aus dem ersten Versuch etwas schlauer war, wurde durch zwei Potis eine Regelung der Drehzahl als auch der Helligkeit umgesetzt. Dazu waren nur zwei Potentiometer mit 100 Ohm nötig. Diese wurden zusammen mit einem Schalter in ein eigenes Gehäuse montiert und mit Kabel verbunden:

Ok, das sieht nun nicht besonderlich aus. Soweit möglich wurde mit vorhandenen Materiellien gearbeitet. Da die Steuerung in meiner DJ-Ecke hinterm Plattenspieler deponiert ist, spielt das Design an dieser Stelle eine untergeordnete Rolle.

Ein altes Motorola-Handy-Ladegerät dient als Netzteil, damit entfällt der Batteriewechsel. Dieses Netzteil ist direkt mit der Steuerung mittels Klinkenstecker/-buchse verbunden.

Damit’s farblich besser zu den Lautsprechern passt, wurde das ursprünglich silber-graue Kunststoffgehäuse mit einer RAL 9005 matt schwarzen Sprühfarbe umlackiert:

Leider haftet der Lack trotz voriger Reinigung und Vorbereitung des Gehäuses nicht überall. Ebenso gab’s leider ein paar Farbnasen. Das fällt jetzt auf dem Foto mehr auf, als wenn man direkt davor steht.

Für mehr Farbe statt der werksseitigen weißen LEDs sorgen nun drei RBG-LEDs mit langsamen Farbwechsel (gibt’s auch in schnell). Diese benötigen nur eine Spannungsversorgung, eine dedizierte Steuerung für den eigentlichen Farbwechsel ist nicht erforderlich. Folglich konnten die LEDs einfach ausgetauscht werden.

Und hier noch ein kleines Video wie es nach dem Umabu aussieht:

P.S.: Wenn man schon beim lackieren ist, wurde auch gleich der Sockel der Glasfaser-Leuchte neu „eingefärbt“:

Wie ich gegen Ende des Schreibens dieser Zeilen im aktuellen Lidl-Prospekt sehe, gibt es wieder die Discokugel im Angebot (ab 27.12.2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.