Lidl-Discokugel tunen

Vor einigen Monaten habe ich mich beim Einkaufen in der ortansässigen Lidl-Filiale dazu hinreißen lassen, eine Livarno Lux LED Partyleuchte, ich nenne sie einfach mal Lidl-Discokugel, mitzunehmen. Für 4.99 € kann man da, je nach Anspruch, nicht allzuviel falsch machen.

Weiterlesen

pfSense: Geschwindigkeit einer Schnittstelle konfigurieren

In einer Umgebung, bei der an einer pfSense mehrere Netzwerke hängen, wunderte man sich das der Durchsatz von und in ein bestimmtes Netz nicht der Erwartung entsprach. Ein Blick auf den Status der Schnittstelle zeigte statt 1Gb/s lediglich 100Mbit/s an.

Weiterlesen

pfSense: WAN-Geschwindigkeit direkt am Router messen

Die nahezu schon klassischen Geschwindigkeitstest mittels Browser wie z.B. über wieistmeineip.de oder speedtest.t-online.de haben alle im weitesten Sinne den Nachteil, das diese erst nach dem Router, Switch, ggf. über WLAN und nochdazu Computer-/ Browser-/Virenscanner abhängig sind.

Weiterlesen

rsync unter Windows – Acrosync für bessere Performance

rsync ist unter anderem für den Abgleich von nur innerhalb einer Datei geänderten Daten (aka Delta-Kodierung/-Abgleich) für allem für die Synchronisation oder Datensicherung via Netzwerk oder Internet attraktiv. Für den Betrieb unter Windows gibt es verschiedene fertige Pakete, die das Tool zusammen mit den benötigten Cygwin-Teilen und ggf. einer grafischen Oberfläche bündeln.

Weiterlesen

DSL bis zu 16.000 kbit/s

Marketing und Vertragswerke können schon lustig sein. Was wird einem nicht immer alles erzählt, um etwas zu Verkaufen. Manchmal kommt es schlichtweg auf die Formulierung darauf an. Hinlänglich ist bekannt, das man in Sachen Internet nicht unbedingt das bekommt, was einem versprochen wurde. Das liegt mitunter an der Technik, meist an der sogenannten letzten Meile. Manchmal aber auch daran, das schlicht nicht mehr Kapazität zur Verfügung steht. Ratsam ist es allemal, zu prüfen, ob man wenigstens im Ansatz das bekommt, was man bezahlt.

Weiterlesen

BPM-Tools

Für den DJ unschätzbar wichtig, ist es zu wissen, welche Geschwindigkeit die Songs haben, die er spielen möchte. Hat man früher noch mit dem Beat-Counter vor dem Plattenspieler gesessen und fleißig zum Takt der Musik einen Knopf gedrückt, um dann das Ergebnis auf das Plattencover oder das Label zu verewigen, so kann man in Zeiten von MP3 und den dazugehörigen ID-Tags es etwas leichter haben. Es gibt einige Programme im Netz, die einem die Arbeit abnehmen. Aber natürlich kann man auch noch selbst Hand anlegen.

Weiterlesen