T.38 Printer – Ein Fax-Drucker für die VoIP-Welt

Der T.38 Printer stellt unter Windows (ab XP) einen Drucker für das direkte Faxen aus Anwendungen via VoIP heraus zur Verfügung. So können entsprechende Telefonanlagen wie auch VoIP-Provider für das „Wegfaxen“ genutzt werden.

Zuerst sollte man sich von der Homepage nicht abschrecken lassen, die Software ist in der Version weiter, als das es die News einen meinen lassen. Zum Test wurde der T.38 Printer auf einem Notebook mit Windows 8.1 Pro x64 installiert. Als Telefonanlage kommt eine Askozia PBX zum Einsatz, der Provider ist die Deutsche Telekom.

Askozia PBX – Faxkonto anlegen

  • Am Web-Interface anmelden.
  • Zu „Konten – Geräte“ wechseln.
  • Auf „+ IP-Telefon“ klicken.
  • Neben den notwendigen Angaben (Nummer, Passwort) unter „Erweiterte Einstellungen“ den Haken setzen bei „T.38 Gateway-Leistung [ ] Activate T.38 Passthrough“.

Askozia - T.38 Gateway ModusT.38 Printer installieren und konfigurieren

  • Das Setup herunterladen und ausführen.
  • Sobald die Installation abgeschlossen ist startet die „T.38 Printer Konfiguration“.
  • Unter „Netzwerk“ die Netzwerkkarte oder „Automatisch“ auswählen.
  • Zu „SIP-Accounts“ wechseln.
  • Auf das „+“-Zeichen klicken.
  • „Andere Gegenstelle“ auswählen.
  • Auf die Registerkate „SIP-Einstellungen“ wechseln.
  • Bei „SIP-Proxy“ die IP-Adresse der Askozia eintragen.
  • Bei „Benutzername“ die Nummer des zuvor erstellten Kontos eintragen.
  • Bei „Authentifizierungsname“ die Nummer des zuvor erstellten Kontos eintragen.
  • Bei „Kennwort“ das Kennwort des zuvor erstellten Kontos eintragen.
  • Auf der Registerkarte „Fax-Einstellungen“ die „Senderkennung: (Faxnummer)“ und die „Kopfzeile: (z.B. Name)“ eintragen.

T.38 Printer KonfigurationMail-Konto

In der Konfiguration kann ein Mail-Konto, genauer gesagt eine SMTP-Verbindung angelegt werden. Das Programm schickt dann den Fax-Ausdruck an die dort hinterlegte E-Mail-Adresse.

Beim Drucken bzw. Versand kann man dann Auswählen, ob das VoIP- oder das E-Mail-Konto verwendet werden soll.

Weitere Informationen

An Adressbücher kann das Windows-Adressbuch oder das Adressbuch einer 3CX-Telefonanlage verwendet werden.

Versendete (oder fehlgeschlagene Faxe) werden unter

C:\Users\%username%\AppData\Roaming\T.38 Printer

gespeichert.

Troubleshooting

Während des Tests klappte es zunächst nicht, ein Fax erfolgreich zu versenden. Abhilfe schaffte das Heruntersetzen der Geschwindigkeit. Dazu auf der Registerkarte „Fax-Einstellungen“ die „Maximale Übertragungsrate“ von „14400“ auf „9600“ ändern. Dieses Problem ist vmtl. auf die Telekom zurückzuführen, da diese in ihrem VoIP-Netz keine Faxübertragungen oder T.38 unterstützt.

Der T.38 Printer ist nur während seiner Konfiguration oder Nutzung an der Telefonanlage oder beim Provider angemeldet.

Beim Gerätestatus der Askozia als auch in deren Log viel auf, das der T.38 Printer als nicht erreichbar angezeigt wird. Dies kann man ignorieren, da es sich wie im vorigen Abschnitt verhält.

Generell hilfreich bei der Fehlersuche ist das „T.38 Printer Log“. Das Tool kann über den entsprechenden Startmenüeintrag aufgerufen werden.

Danksagung

Vielen Dank an Herrn Andreas Teiß, dem Macher des T.38 Drucker, für die Unterstützung.

Ein Gedanke zu „T.38 Printer – Ein Fax-Drucker für die VoIP-Welt

  1. Vielen Dank für Ihre ausführliche Anleitung. Der T.38 Printer hat erfolgreich mit der kostenlosen SIP LINE von peoplefone zusammen gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.