Windows: MailStore Server – Meine persönliche best practice

So, ich hab‘ ja gerade meine Prüfung zum MailStore Certified Archiving Specialist 2012 erfolgreich hinter mir, ferner bin wir auch MailStore Registered Partner und wollte an dieser Stelle ein paar meiner favorisierten Konfigurationen zum MailStore Server loswerden.

Für alle die nicht wissen, was MailStore ist: Dabei handelt es sich um eine Lösung um E-Mails archivieren zu können. Mit dieser Software können gleich mehrere Ziele erreicht werden:

  • Rechtssichere E-Mail-Archivierung (nur MailStore Server, empfohlen für Firmen).
  • Entlastung des E-Mail-Servers (wenn man alte E-Mails entfernt).
  • Migration von E-Mail-Servern (MailStore hat eine Export-Funktion).
  • Datensicherung von E-Mail-Servern (MailStore ist zwar keine Backup-Lösung, aber man kann das Archiv durchaus als „Quasi“-Backup oder Brick-Level-Backup ansehen).

Weiterlesen

Windows: Autorisierende Wiederherstellung der gesamten AD DS-Datenbank in Windows Server 2008 (R2)

Bis einschließlich Windows Server 2003 war eine autorisierende Wiederherstellung der gesamten Active Directory Domänendienste-Datenbank mit ntdsutil möglich. Seit Windows Server 2008 hat sich das geändert. In vielen Büchern und Dokumentationen wird nach wie vor auf ntdsutil und den Unterbefehl restore database verwiesen, obwohl dieser Unterbefehl in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 nicht mehr vorhanden ist. Ein konkretes Beispiel stellt hier das Buch Konfiguration von Windows Server 2008 Active Directory, Prüfungsvorbereitung 70-640 von Microsoft Press dar. Auch wenn in der Regel ein vollständiger Restore eines Active Directory eher selten vorkommt, häufiger ist die Wiederherstellung einzelner Objekte oder Organisationseinheiten, so möchte ich in diesem Artikel ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Weiterlesen

Windows 8: Reset-Funktion

Gerade bei ZDNet gelesen, das Windows 8 eine neue Reset-Funktion erhalten soll. Man könnte es auch Werkseinstellung nennen. Nach gefühlten fünf Minuten kam die Frage in mir auf, ob dann endgültig die Recovery-Partitionen wegfallen. Recovery-CDs/DVDs sind ja heute schon nicht mehr oder nur gegen Aufpreis oder selbst Erstellen bei der Erstinbetriebnahme vorhanden. Von normalen Setup-CDs/DVDs ganz zu schweigen. Ich gehe natürlich mal von den Fertig-PCs aus.

Hier geht’s zum ZDNet-Artikel und nachfolgend der entsprechende Abschnitt:

Fraglich finde ich die Aussage, das man keine Daten mehr sichern müsste. Da kommen bestimmt spannende Fragen auf einen zu, so auf die Art:

– Wozu Windows-Backup und Co. verwenden, wenn es die Reset-/Werkseinstellung-Funktion gibt?!

Oder, auch wenn es jetzt schon aktuell ist, dank Recovery-Partionen:

– Wie kann ich Windows von einer defekten Festplatte zu installieren?


Update

Das kam gerade noch bei Golem rein.

1 2 3 4