Proxmox VE 2.x: Adaptec 6405E und Adaptec maxView Storage Manager

Ein recht günstiger Einstieg in Sachen Hardware-RAID-Controller stellt der Adapter 6405E dar. Da dieser Controller Linux-kompatibel ist, eignet er sich ebenfalls für die Virtualisierungslösung Proxmox VE.

Das RAID ansich kann über die Firmware konfiguriert werden. Das Installations-Medium von Proxmox VE erkennt das Volume und man kann ohne Probleme installieren. Möchte man allerdings im laufenden Betrieb einen Blick auf das RAID werfen oder im Falle von Problemen eine E-Mail erhalten, so wird Adaptec’s maxView Storage Manager benötigt. Dabei handelt es sich um ein Web-Interface zur Konfiguration und Überwachung des RAID-Controllers.

Weiterlesen

Windows 7 mit Acronis True Image Home 2012 wiederherstellen

Seit Windows Vista gibt es neben der C-Partition meist noch eine „System-reserviert“-Partition, dadurch wird das Recovery etwas komplexer. Ein Stolperstein besteht darin, das Acronis bei der Wiederherstellung, ganz gleich von welcher Partition, Diese per Standard auf die maximale Datenträgergröße erweitern möchte. Das führt am Beispiel der „System-reserviert“-Partition dann schnell zur Verwirrung, wenn man dann die C-Partition wiederherstellen möchte und schlicht kein Platz mehr zur Verfügung steht. Ferner darf man sich nicht 100%-ig auf die Laufwerksbuchstaben verlassen. In Notfallboot-Umgebungen kann es durchaus vorkommen, das die „System-reserviert“-Partition den Buchstaben „C“ und die eigentliche C-Partition den Buchstaben „D“ erhält.

Weiterlesen

Windows: Exchange Duplikatserkennung und E-Mail-Archivierung

Im Blog von MailStore, der Lösung für rechtssichere E-Mail-Archivierung, ist gestern ein interessanter Artikel bezüglich Exchange und der Duplikatserkennung (Stichwort: single-instance storage) erschienen. Auf jeden Fall lesenswert:

Der MailStore Blog: Exchange Duplikats-Erkennung vs. Vollständigkeit der Archivierung

Gleich vorweg das Fazit:

Besser ist es, die Journal-Funktion zu verwenden, um sichergehen zu können, das alle E-Mails archiviert werden. Diese Erkenntnis ist nicht unbedingt neu, da es weitere Punkte gibt, die für das Journaling sprechen, erscheint aber in diesem Kontext als weiterer Pluspunkt.