Windows 8 auf FSC Lifebook S7210

Seit ein paar Tagen ist Windows 8 für MSDN- und TechNet-Abonnenten verfügbar. Darüber hinaus steht eine Evaluierungsversion der Enterprise-Edition zum Herunterladen zur Verfügung. Letztere habe ich in der 64-bit-Version zum Testen auf ein gebrauchtes FSC Lifebook S7210 installiert. Von diesem Notebook aus schreibe ich just in diesem Moment auch diesen Artikel.

Die Installation

Microsoft hat gegenüber den Vorabversionen von Windows 8 eine kleine Einführung in die neue Oberfläche in das Setup eingebaut. In einer kurzem Demonstration wird daraufhin hingewiesen, das man über die Ecken verschiedene Funktionen der neuen Oberfläche erreicht.

Die Installation ansich läuft ohne Probleme. Da es noch keine grossartigen Windows 8-Treiber gibt und ich spontan auch nicht weiß, ob Fujitsu überhaupt Windows 8 auf diesem Gerät unterstützen wird, müssen die Windows 7-Treiber herhalten. Das Meiste an Treibern wird von Windows 8 mitgebracht so das nur folgendes nachinstalliert werden muss:

  • Chipset
  • FlashMemoryCardReader
  • SmartCardBusReader
  • Video

Als nicht so leicht zu finden haben sich die 64-bit-Treiber der System Devices erwiesen:

FUJ02B1 / Intel ICH8M LPC Interface Controller – 2815
FUJ02BE3

Was bislang nicht funktioniert sind die Easy Launch-Tasten, das sind Sondertasten des Notebooks. Nicht weiter schlimm wie ich finde.

Der erste Eindruck

Bislang läuft alles gut. Der Akku hält ca. vier Stunden im Energiesparmodus bei voller Displayhelligkeit und durchschnittlichen Internetsurfverhalten. Alle bislang installierten Anwendungen funktionieren ebenfalls. Mit der neuen Oberfläche kommt man, je nach Verhalten, eher selten in Berührung. Ich für meinen Teil habe die wichtigsten Anwendungen entweder auf dem Desktop oder in der Taskleiste verknüpft.

Fazit

Auffällig ist die bessere Performance gegenüber einer Windows 7-Installation, vor allem da das Notebook nur 2 GB Arbeitsspeicher hat. Laut Task-Manager sind noch 1,1 GB verfügbar. Ich bin sogar geneigt zu sagen, das selbst der Internet Explorer, zumindest was die Geschwindigkeit betrifft, endlich brauchbar wird. Ich nutze aber aufgrund von „notwendigen“ Erweiterungen dennoch lieber Firefox und Chrome.

Eine Installation der Microsoft Security Essentials ist nicht notwendig bzw. möglich, da der  Windows Defender ausgebaut wurde. Ferner greift der Smart Screen-Filter nun nicht nur innerhalb des Internet Explorers, sondern im gesamten System.

Was mir persönlich an Windows 8 nicht so gut gefällt ist das hin und her zwischen UI (fka Metro) und Desktop. Ferner sollte man bei der Installation relativ gut aufpassen, das man die gewünschten Einstellungen wie z.B. lokales Benutzer- statt Hotmail-Konto (oder umgekehrt) verwendet, welche Informationen „geteilt“ werden sollen usw.

Ansonsten muss die (nahe) Zukunft zeigen, wie sich die ganze Sache entwickelt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.