Windows Backup mit mehreren Systemabbild-Dateien

Eigentlich wollte ich einen Artikel mit ein paar Worten über das Windows Backup schreiben. Während der Tests bin ich allerdings an ein paar Stellen hängen geblieben.

Deswegen nun ein anderer Artikel. Zwar auch über Windows Backup oder auf deutsch Windows-Sicherung, aber mit dem Schwerpunkt Systemabbild-Sicherung. Umgangssprachlich meist Image genannt.

Die hier gezeigten Informationen beziehen sich auf Windows 7. Sollten aber auch für Windows Server 2008 R2 anwendbar sein. Inwieweit die Infos für Windows Vista oder Windows Server 2008 gelten kann ich nicht sagen.

Bei meinen Tests mit dem Windows Backup, ganz gleich ob über die grafische Oberfläche oder in der Eingabeaufforderung, bin ich darüber gestolpert, das man wohl nicht mehrere Systemabbilder aufbewahren kann.

Der erste Gedanke, das es an der automatischen Speicherplatzverwaltung liegen könnte, musste ich nach weiteren Tests verwerfen.

Ob das nun von Haus aus wirklich so ist, das man nicht mehrere Systemabbild-Sicherungen aufbewahren kann, vermag ich nicht mit 100%iger Sicherheit zu sagen.

Relevant ist das folgende Vorgehen nur, wenn man nicht täglich/wöchentlich seine USB-Festplatte austauscht oder auf ein Netzlaufwerk sichert.

Der Trick um nun mehrere Systemabbild-Sicherungen aufzubewahren besteht darin, mittels Skript den „WindowsImageBackup“-Ordner umzubenennen. Hier ein Beispiel-Skript:

@echo off
set cd=%date:~0,2%-%date:~3,2%-%date:~6,4%
set ct=%time:~0,2%-%time:~3,2%
wbadmin start backup -allcritical -backuptarget:F: -vssFull -quiet
ren F:\WindowsImageBackup WindowsImageBackup_%cd%_%ct%

Dieses Skript erstellt zunächst zwei Variablen mit dem aktuellem Datum und Uhrzeit. Diese sind statt mit Punkt und Doppelpunkt mit Bindestrichen formatiert, damit der Ordnername besser lesbar ist.

Dann wird die Sicherung durchgeführt und anschließend der Zielordner umbenannt.

Allerdings ist diese Methode für das Bare-Metal-Recovery etwas umständlich. Denn Windows Backup sucht auf allen vorhandenen Datenträger oder im Netzwerk schlicht nur den Ordner „WindowsImageBackup“. Eine Auswahl eines Ordners ist nicht vorgesehen.

So muss man den Ordner, der das gewünschte Abbild enthält, im Vorfeld wieder in „WindowsImageBackup“ umbenennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.