Windows Home Server 2011 und Antivirus

Seit neuestem hab‘ ich einen Windows Home Server 2011 im Einsatz. Die Suche nach einem geeigneten Antivirus-Programm war dabei eine der grössten Herausforderungen.

Obwohl es das Produkt „Windows Home Server“ schon ein paar Jahre gibt, ist die Auswahl an Antiviren-Lösungen eher dünn. Dies dürfte an der wohl eher geringen Verbreitung des Produkts liegen.

Nicht desto trotz versuche ich mal mein Glück mit einer kleinen Marktübersicht.

Alle Angaben beziehen sich auf die offizielle Unterstützung des Windows Home Server 2011. Wie es scheint hatte so mancher Anbieter mal eine Lösung für den ersten Windows Home Server im Angebot, aber bieten nichts (mehr) für den aktuellen Windows Home Server an. Bastellösungen lasse ich aussen vor.

avast! – Windows Home Server Edition

Avira – Nichts im Portfolio.

AVG – Nichts im Portfolio.

Bitdefender – Free Edition. Dabei handelt es sich die Version 2009 des Virenscanners. Vermutlich bezieht sich die Angabe „Windows Home Server“ in der Dokumentation auf den ersten Windows Home Server. Auf den ersten Blick bei meinem Test scheint es auch auf dem Windows Home Server 2011 zu laufen. Eine Registrierung ist notwendig. Bei den Kaufversionen steht nichts von Windows Home Server.

Coranti – Nichts im Portfolio.

Emsisoft – Nichts im Portfolio.

ESET – Smart Security 5, NOD32 AntiVirus 5

F-Prot – Nichts im Portfolio.

F-Secure – Nichts im Portfolio.

G Data – Internet Security für Home Server – Enthält Schutz für den WHS und fünf Clients, inkl. zentraler Verwaltung.

Immunet – Nichts im Portfolio.

Kaspersky – Nichts im Portfolio.

Malwarebytes – Nichts im Portfolio.

McAfee – Nichts im Portfolio.

Microsoft – Nichts im Portfolio.

Panda Security – Nichts im Portfolio.

Rising – Nichts im Portfolio.

Sophos – Nichts im Portfolio.

Sunbelt (GFI) Vipre – Nichts im Portfolio.

SUPERAntiSpyware – Nichts im Portfolio.

Symantec Norton – Nichts im Portfolio.

Trend Micro – Nichts im Portfolio.

Webroot – Nichts im Portfolio.

WHSClamAV – Eine WHS-Variante des bekannten Open Source Antiviren-Scanners ClamAV. Lies sich bei mir leider nicht installieren. Der „klassische“ ClamWin funktioniert. Wichtig: ClamWin bietet keinen Echtzeit-Scanner!

Update 27.02.2012: Wie ich über das Forum von WHSClamAV erfahren habe, ist das Add-on nur für Windows Home Server v1.

Wie man sieht, ist die Auswahl nicht wirklich groß. Ich habe an verschiedenen Stellen gelesen, das so manche Desktop-Lösung auch auf dem Windows Home Server laufen soll. Aber wie eingangs erwähnt, geht es mir um offiziell unterstützte Produkte.

Evtl. stimmt die Liste nicht ganz, denn ich habe nur auf den jeweiligen Hersteller- und Produkt-Seiten gesucht. Es ist möglich, das die dortigen Angaben nicht unbedingt aktuell sind.

(Stand: 17.02.2012)

9 Kommentare

  • Dem Problem stand ich auch gegenüber. Eine weitere Alternative wäre noch Security Essentials von Microsoft. Ich selber nutze auf meinem WHS11 den Schutz von ESET.

  • MSE läuft nicht auf Windows Home Server 2011. Lässt sich nicht installieren.

  • Recht hast du, hatte ich mit dem Windows Server 2008 (R1) verwechselt, da geht es noch.

  • Juhu, ich hab‘ recht 😉
    Hab‘ das auch schon mal versucht. Seit MSE v2 ist der „Spass“ vorbei.

  • Hi Andy,

    erstmal vielen Dank, daß Du Dir so viel Mühe gemacht hast – auf der Suche mit dem gleichen Problem bin ich in deinem Blog gelandet…

    Da ich gerade versuche, für meinen neu aufgesetzten 2011er AV-Software zu bekommen, bin ich natürlich auf aktualisierte Ergebnisse gestossen:

    MS Security Essentials ist wie schon erwähnt kein Thema mehr, es lässt sich nicht mehr installieren. (Und bei einer älteren, bereits installierten Version will er ständig updaten, was natürlich mit einer Fehlermeldung endet)

    G-Data ist bei Amazon preiswerter als über deinen Link – da entdeckt man dann auch Kundenrezensionen, die mich vom Kauf abhielten… (Umständliche/schwierige Installation, Performance-fressend, ständige Fehlermeldungen etc.)

    Bitdefender scheint keine Unterstützung mehr anzubieten – bei einem Anruf bei deren Hotline musste ich dem Call-Agent erst mal erklären, was denn ein WHS überhaupt ist… Er hat mich dann auf eine File-Server Lizenz verwiesen (für Privatanwender nicht bezahlbar!)

    Bei ESET auf der Seite konnte ich jetzt nicht wirklich was finden (allerdings war ich da auch nicht sonderlich bemüht, weil ich es nicht kannte)

    Die einzige Möglichkeit war (wieder einmal!!) avast!
    Nachdem ich auf der „alten“ WHS-Version schon einen avast-Schutz hatte und damit eigentlich auch sehr zufrieden war, gab es zwischenzeitlich von AVADAS kein Produkt, was auch für den 2011er in Frage kommen würde/läuft (haben einfach kein Update mehr angeboten)
    Nun bieten Sie eine „Endpoint-Protection“, bei der man sich pro Rechner eine Lizenz für ca 30 Ocken kaufen kann, die man dann auch noch zentral verwalten kann…
    Spannend wird es dann mit der Endpoint-Protection Suite, die u.a. den MS 2008 R2 Server unterstützt – 5 Lizenzen für 150 Scheine, für mich genau richtig!!
    Da ich nun diverse Stunden mit der Suche verbracht habe, wollte ich meine Erfahrungen doch noch kurz teilen…

    Also: immer tapfer dran bleiben…! ;o)
    Chris

    Stand hier und heute 09.11.12

  • Danke für die Infos Chris.
    Da der WHS mittlerweile sowieso abgekündigt ist, hat sich das Thema ja quasi erledigt.
    Jenseits des Computer-basierten Schutzes besteht ja noch die Möglichkeit, auf Gateway-Seite mit einer UTM-Appliance was zu tun.

  • Doch geht und zwar mit dem Schalter:
    mseinstall /DisableOSLimit

  • Hi Philipp,

    danke für den Tipp. Ich hab‘ es gerade auch mal unter Windows Server 2008 R2 erfolgreich getestet.

  • Wolfgang Preller

    Hallo Leute,
    nach Einbau Grafikadapter VGA und Neuinstallation WHS 2011 mit 192 SicherheitsUpdates von MS (Stand 2.7.16) auf AcerEasyStore H340 und Installation von Avast WHS (http://files.avast.com/iavs5x/avast_whs_setup.exe)
    für 30 Euro (2.7.16) läuft alles problemlos.
    Im Windows Netzwerk werden alle Rechner erkannt, Sicherungen erfolgreich eingerichtet. (Zugriff vom Client: Start, Ausführen … mstsc ok; Servername, Passwort.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.