Mal schnell den MX-Eintrag im DNS prüfen

Bei der Fehlersuche eines Mailproblems bei einem Kunden musste sowohl unter Windows als auch Linux geprüft werden, welches System in der Kette einen falschen MX-Eintrag verwendet.

Ausschlaggebend für die Annahme eines DNS-Problems war die Angabe in der Fehlermeldung, die sinngemäss da lautete, das der Host nicht gefunden werden konnte.

Unter Windows können die MX-Einträge mittels nslookup angezeigt werden:

nslookupset q=MX<Domain>

Quelle:

Microsoft TechNet – Überprüfen der Konfiguration von MX-Einträgen mithilfe von Nslookup

Unter Linux gibt es mindestens zwei Befehle die man nutzen kann:

host -t mx <Domain>
dig <Domain> mx

„host“ steht beispielsweise ab Werk auf Ubuntu als auch auf der Securepoint UTM (via ssh) zur Verfügung.

Quelle:

nixCraft – Linux / UNIX: DNS Lookup Command

Letztlich lag die Ursache darin, das im Postfix auf einem Ubuntu-Server in „transport“ für eine Domain ein Mailserver der nicht mehr existierte eingetragen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.