NextPVR – (M)Eine MediaPortal-Alternative

Zum Aufzeichnen von Fernsehsendungen via DVB-S habe ich bislang einen MediaPortal-Server mit den Erweiterungen MPExtended und WebMediaPortal verwendet, früher kam auch mal iPimp zum Einsatz. Da diese Erweiterungen nicht mehr weiterentwickelt werden und es voraussichtlich noch Monate dauern wird, bis vom Team MediaPortal eine native Lösung kommt, musste eine Alternative her.

Zugegeben mein „Aufnahme-PC“ läuft noch mit Windows XP, was wiederum von MediaPortal auch nicht mehr unterstützt wird. Da die Kiste nichts anderes macht als Aufnehmen, war das bislang kein Problem. Allerdings häuften sich die Probleme, so das z.B. das WebEPG (via DVB-S hat’s bei mir noch nie funktioniert) nicht mehr richtig lief und man folglich manuell die Aufnahmen einstellen musste. Im Zuge der Konsolidierung soll aber mittelfristig sowohl Heimserver als auch Aufnahme-PC zusammengefasst werden. Ich liebäugel dabei mit dem Heimserver-Bauvorschlag der c’t, dann soll auch eine neue TV-Karte her. Bis es soweit ist soll das altgediente System aber noch weiterlaufen.

Info: Die verwendete Hardware findet sich im Beitrag Windows: HTPC – Marke Eigenbau mit Windows Media Center, allerdings wurde nach dem Umzug eine Hauppauge WinTV-HVR-3300 verbaut und von Windows 7 auf XP downgegradet.

MediaCenter, PVR und Co. bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, mir geht es aber lediglich darum, Aufnahmen via Browser planen zu können. Das Aufgenomme schaue ich i.d.R. via Netzwerkfreigabe und VLC media player. Das mag oldschool sein, reicht mir allerdings völlig aus. Aufgrund der Erfahrungen mit MediaPortal sollte nun eine Software her, die am besten von Haus aus via Firefox und Konsorten gesteuert werden kann. Nach etwas Suchen bin ich bei NextPVR fündig geworden.

Die Software ist zwar nur in Englisch verfügbar, dafür ist fast alles an Board und darüber hinaus ist es auch noch relativ schlank. Als Betriebssystem kann ab Windows 2000 alles (inkl. Windows Server) verwendet werden:

NextPVR – Wiki – Before Installing

Für die private Nutzung ist die Software kostenlos, für Gewerbetreibende wird eine Lizenz benötigt. Die Installation als solches ist schnell und einfach erledigt. So siehts am Server und auch am Client aus:

NextPVRNEWA – Das Web-Interface

Zugegeben, hübsch ist es nicht, aber funktional. Im Screenshot sind bereits einige Links deaktiviert, frisch ab Werk sieht’s etwas anders aus.

NextPVR - NEWALeider übernimmt NEWA nicht die konfigurierte Reihenfolge der Sender in der Gruppe, sondern sortiert der Kanalnummer nach. Dazu das Beitrags-Update vom 10.07.2016 (s.u.) beachten!

Keine Einbahnstraße

NextPVR kann als Backend für andere MediaCenter wie z.B. Kodi dienen. Siehe dazu

Kodi – Wiki – NextPVR

Gleiches gilt übrigens für MediaPortal:

Kodi – Wiki – MediaPortal TV-Server

Licht und Schatten

Von MediaPortal ist man es gewohnt, das alles benötigte mitgeliefert und installiert wird, das ist bei NextPVR nicht ganz der Fall. So muss man ggf. Codecs händisch einrichten, wie es bei DVB-S und MPEG2 der Fall ist:

  • Den aktuellen LAVFilters-Installer herunterladen und ausführen. Es genügt den Audio- und Video-Codec als 32-bit-Version zu installieren.
  • In den Settings von NextPVR zu „Decoders“ wechseln und bei „MPEG2 Video“ und „MPEG1 Audio“ den jeweilige LAV-Decoder einzustellen.

NextPVR - Settings - DecodersHinweis: Hat man bereits passende Codecs auf seinem System, sind die genannten Schritte nicht notwendig. Siehe dazu:

NextPVR – Decoders

Beim LiveTV-schauen via NextPVR-Client hatte ich kein Glück, das Bild ruckelte und es gab Aussetzer, das war allerdings auch bei MediaPortal schon so. Für meinen „Anwendungsfall“ ist das zwar nicht relevant und möglicherweise liegt das am WLAN. Interessanterweise treten diese Problem nicht auf, wenn via NEWA (dem Web-Interface) und VLC web plugin gestreamt wird.

Apropos NEWA, LiveTV und VLC WebPlugin: Beim Streaming traten bei mir Kammeffekte auf. Während man beim regulären VLC media player in den Einstellungen einfach das Deinterlacing aktivieren und konfigurieren kann, so ist das beim web plugin leider nicht der Fall. Abhilfe schafft allerdings eine kleine Änderung in NextPVR:

Auf dem NextPVR-Server die Datei

Windows 2000/XP/Server 2003: C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Application Data\NPVR\web\streamer\vlc\stream.aspx
Windows Vista und neuer: C:\Users\Public\NPVR\web\streamer\vlc\stream.aspx

editieren und unterhalb von Zeile 11 („//vlc.audio.volume = 50;“)

vlc.video.deinterlace.enable("inear");

einfügen und abspeichern.

Andere und weitere Einstellungen für das WebPlugin sind in der VLC-Dokumentation zu finden:

VLC – Documentation:WebPlugin

Ich habe jetzt nur mit Firefox und wenigen Aufnahmen oder Live Streams getestet, es scheint aber mit der genannten Einstellung zu funktionieren. Andernfalls muss man die Modi durchprobieren.

(Vorläufiges) Fazit

Dieser Beitrag bietet nur einen kleinen Einblick in NextPVR. Die Software kann mehr, als das wofür ich sie nutze. Für mein Szenario ist sie allerdings nahezu perfekt. Mal sehen, was sich noch so alles ergibt.

Ein paar Aufnahmen als auch LiveTV auf der Terrase schauen klappte ganz gut, einzige Ausnahme war bislang eine gescheiterte Aufzeichnung. Das lag aber nicht an NextPVR sondern an der WinTV-Karte, da diese (mal wieder) streikte. Das kommt alle paar Wochen oder Monate mal vor und trat bereits bei MediaPortal auf. Da hilft nur ein Reboot.

Troubleshooting

Fehlende oder falsche Kanäle im NEWA

Fehlen Kanäle im NEWA oder kommt beim Anklicken von „View Live“ statt eines Fernseh- ein Radiosender, so ist meist das EPG durcheinandergeraten bzw. im Falle der fehlenden Kanäle schlichtweg keines vorhanden. Um dies zu lösen, unter „Settings – Channels“ erst „Empty EPG“ und anschl. „Update EPG“ anklicken.

Update 10.07.2016

Zwischenzeitlich gab es bestimmt mehrere Updates, ich habe allerdings erst jetzt wieder danach geschaut. Bislang leistet NextPVR und dessen NEWA bei mir gute (Aufnahme-)Dienste. Aktuell ist man bei Version 3.7.7 angekommen, mit dabei ist ein moderneres Design für das Web-Interface und die Reihenfolge der Kanäle wird dort ebenfals übernommen. Alle weiteren Änderungen finden sich hier:

NextPVR – Forum – 3.7.7 available (27th Jun)

Leider funktionierte bei mir dann keine Wiedergabe im Browser. Wenn’s nur um das Programmieren von Aufnahmen geht ist das nicht weiter tragisch. Alternativ kann man wieder auf das alte Design umstellen:

NextPVR - Settings - Clients - Web Server - Web Interface - Classic

Update 16.07.2016 – 1

Das Problem mit dem neuem Web-Interface und den nicht funktionierenden Streams scheint mehrere Anwender zu betreffe, vtml. hängt das mit FFmpeg zusammen. Ein manuelles Update hat laut Forum bei Manchem geholfen, bei mir allerdings nicht. Parallel dazu kann es sinnvoll sein, NextPVR nochmals zu installieren. Auch wenn die Versionsnummer immernoch die Gleiche ist, so gibt es offensichtlich Differenzen. beim Vergleich der Setups bemerkt man eine unterschiedliche Dateigröße.

Kleiner Tipp am Rande: Man kann beide Web-Interfaces (Classic/Modern) parallel verwenden:

  • Classic: http://<IP oder Hostname>/Guide2.aspx
  • Modern: http://<IP oder Hostname>/modern/guide.html

Update 16.07.2016 – 2

So, Stream im Modern-Interface funktioniert nun bei mir: Da ich noch Windows XP auf dem NextPVR-Server einsetze, muss FFmpeg auf die letzte mit diesem Betriebssystem kompatible Version gebracht werden, d.h. folgendes Archiv herunterladen und entpacken:

https://ffmpeg.zeranoe.com/builds/win32/static/ffmpeg-20160227-git-5156578-win32-static.7z

Aus dem Ordner „bin“ die „ffmpeg.exe“ nach „C:\Programme\other“ kopieren bzw. die dortige *.exe-Datei ersetzen.

Quelle: https://ffmpeg.zeranoe.com/forum/viewtopic.php?t=2477

Da im Gegensatz zum Classic-Interface der Stream nicht einfach durchgereicht sondern neu transcodiert wird, benötigt dies entsprechend CPU-Leistung. Man „oller“ Atom packt das leider nicht mehr schnell genug, weswegen das Bild ruckelt bzw. immer wieder aussetzt.

Update 14.08.2016

Bei mir funktionierte Tele 5 nicht, sowohl das EPG als auch beim LiveTV tat sich nichts, außer das beim Versuch zu schauen NextPVR client-seitig abstürzte. Ein Vergleich der Einstellungen des Kanals mit den Angaben von

Satindex.de – Empfangsdaten TELE 5 Astra 19.2° Ost

zeigten keine Auffälligkeiten, soll heißen: Alles ist gesetzt wie es soll.

Abhilfe schaffte das Ändern der Kanalnummer auf einen nicht belegten bzw. neuen Kanal. Da es dann funktionierte änderte ich testweise wieder auf den zuvor verwendeten Kanal ab und siehe da, auch dort läuft es (wieder).

Nachdem mein Router und folglich der damit verbundene WLAN-Teil ausgetauscht wurde, scheint nun auch das störungsfreie Streaming mit dem NextPVR-Client zu funktionieren. Das könnte aber auch an der aktuellen Version (oder beides zusammen) liegen. Langzeit Test bzw. Erfahrung gibt es aber noch nicht.

Ein Kommentar

  • Benutze seit 12 Jahren den dvbviewer/server. Läuft nebenbei auf meinem Windows 10 Heimserver und hat ein tolles Webinterface für die Aufnahme. Live kann man am besten mit dem dvbviewer schauen, aufnahmen landen in irgendeinem Verzeichnis, darauf kann man ganz einfach über entsprechende Freigaben von Windows und z.B. Androids zugreifen ohne irgendwas zu installieren. Für Android existiert so gar ein App…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.