Synology DSM: Wake-on-LAN für Computer einrichten

Mittels eines entsprechend ausgestatteten NAS und kompatible Computer ist es möglich, letztgenannte automatisch z.B. für eine nächtliche Datensicherung automatisch zu starten.

Ab Synology’s DSM 6.x sieht der Weg zur Einrichtung wie folgt aus:

  • Am NAS anmelden.
  • Auf „Systemsteuerung“ klicken.
  • Im Abschnitt „System“ auf „Aufgabenplaner“ klicken.
  • Auf „Erstellen – Geplante Aufgabe – Benutzerdefiniertes Skript“ klicken.
  • Bei „Vorgang“ einen Namen vergeben.
  • Bei „Zeitplan“ die gewünschten Zeiten einstellen.
  • Bei „Aufgabeneinstellung“ unter „Befehl ausführen“ folgendes eintragen:
/usr/syno/sbin/synonet –-wake XX:XX:XX:XX:XX:XX eth0

„XX:XX…“ ist dabei die MAC-Adresse des zu startenden Computers. Es können mehrere Befehle untereinander eingetragen werden.

Auf diese Art und Weise lassen wir bei manchen Kunden nachts die Computer starten und eine unter Windows geplante Aufgabe führt Drive Snapshot für die Datensicherung aus.

Quellen:

kickinass.net – Synology DSM 6 WOL ohne ether-wake

Bootstick Blog – Synology Wake-on-lan (without additional packages)

4 Kommentare

  • Hi,
    der Befehl ist hier falsch auf der Seite.
    Statt „synonet –wake“, also minus minus, steht hier „synonet –wake“, ein langes minus.
    Viele Grüße

  • Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.

  • Ist immer noch nicht korrekt.
    Kopiert man den Befehl direkt von dieser Seite, dann wird das erste Minus in ein langes Minus umgewandelt, das zweite Minus ist korrekt.
    Danach funktionierte es auch endlich bei mir.
    Weiter oben ist noch ein kleiner Schreibfehler „Aufgabenplanuer“
    Viele Grüße

  • > Ist immer noch nicht korrekt.

    ?

    > Kopiert man den Befehl direkt von dieser Seite, dann wird das erste Minus in ein langes Minus umgewandelt,

    Angezeigt wird ein Doppelminus.
    Bei meinem Test gerade eben, kopiert unter Firefox und eingefügt in Notepad, klappte die Übernahme korrekt.

    Danke für den Hinweis mit dem Typo, ist korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.