VirtualBox und Securepoint VMware-UTM

Auch wenn seitens Securepoint die virtuelle Appliance nur für VMware angeboten wird, so ist es möglich, die Software auch unter Hyper-V und VirtualBox zu betreiben.

  • Das aktuelle ISO-Abbild herunterladen.
  • Unter VirtualBox eine neue virtuelle Maschine für Linux 2.6 und mindestens zwei Netzwerkkarten anlegen.
  • Von dem ISO-Abbild die virtuelle Maschine starten und „Install“ auswählen.

Nach einem Moment ist die virtuelle Appliance verwendbar. Die erste Netzwerkkarte (eth0) ist per Standard für die WAN-Verbindung, die Zweite für die LAN-Verbindung (eth1), eine Dritte (eth2) für die DMZ usw. Entsprechend sollte zumindest die zweite Netzwerkkarte mit einem Computer oder Netzwerk (Netzwerkbrücke) verbunden sein.

Per Standard kann man unter der URL

https://192.168.175.1:11115

mit den Benutzername „admin“ und dem Kennwort „insecure“ die Appliance konfigurieren.

Für den (dauerhaften) Betrieb ist eine Lizenz notwendig!

Tipp: Möchte man für die Ersteinrichtung nicht die IP-Adresse eines Computers ändern, so kann man an der Konsole die IP-Adresse ändern:

change ip eth1 192.168.175.1/24 192.168.0.254/24
update interface

Die Syntax ist einfach:

change ip INTERFACE ALTE_IP NEUE_IP

Mit dem Befehl „update interface“ werden die Änderungen übernommen.

Persönliche Anmerkung: Ich habe mir sagen lassen, das der Hersteller intern unter VMware, Hyper-V und VirtualBox testet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.