Virtuelle Maschine von VMware Workstation Player zu VirtualBox migrieren

Von einem älteren PC sollte eine virtuelle Maschine die bislang unter VMware Workstation 12 Player lief auf einen neuen PC mit VirtualBox umziehen.

Grundsätzlich gibt es dazu gleich mehrere potentielle Lösungswege. Der (imho) einfachste besteht darin, schlicht die vorhandene virtuelle Festplatte (*.vmdk) für eine neue virtuelle Maschine in VirtualBox (weiter) zu verwenden.

Auf diese Weise konnte erfolgreich und ohne Umwege eine betagte Debian 8.x 64-bit-VM ohne jedwede Hürde umziehen.

Bei Windows-VMs kann es unter Umständen notwendig sein, beispielsweise den virtuellen Festplatten-Controller zu ändern, APIC zu de-/aktivieren oder auf MergeIDE o.ä. zurückgreifen zu müssen.

Nicht vergessen darf man ggf. die Deinstalltion der VMware Tools sowie die Installation der Gasterweiterungen.

Tipp: Unter Umständen ist es sinnvoll die MAC-Adresse ebenfalls weiterhin zu verwenden.

Plan B, C usw. kann sein, die bestehende virtuelle Maschine im OVF-Format zu ex- und anschließend zu importieren oder die *.vmdk nach *.vhd oder *.vdi zu konvertieren oder den Inhalt der *.vmdk auf eine *.vhd oder *.vdi zu klonen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.