Hardware: Gigaset DX600A ISDN

Das Gigaset DX600A ISDN ist mehr als ein einfaches Tischtelefon, vielmehr stellt es ein Telefonsystem dar. Mit der Möglichkeit sechs Mobilteile anzumelden, ein analoges Faxgerät anzuschließen und selbst Bluetooth-Geräte anbinden zu können, stehen eine Menge möglicher Szenarien zur Verfügung. Darüber hinaus kann man mit der mitgelieferten QuickSync-Software das Telefon verwalten als auch mit Windows- und Apple Mac-Computern synchronisieren.

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme ist gewohnt einfach. Alle notwendigen Kabel als auch ein Netzteil sind im Lieferumfang enthalten. Ein Assistent führt durch die ISDN-Einrichtung, so das nach kurzer Zeit das Telefon verwendet werden kann.

Einrichtung und Verwaltung

Eine Einrichtung des Telefons kann lokal am Gerät selbst und über das Netzwerk, sowohl über einen Browser als auch über QuickSync erfolgen. Dabei unterscheiden sich die Möglichkeiten, so das je nachdem welches Ziel erreicht werden soll, ein entsprechend anderer Weg gegangen werden muss. Das klingt an dieser Stelle negativer als es in der Praxis ist. Schließlich wird die Grundeinrichtung quasi einmalig vorgenommen. Im Tagesbetrieb wird dann eher eine Synchronisation des Adressbuchs als häufigster Anwendungsfall zum Tragen kommen.

Webinterface:

QuickSync:

Beim ersten Aufrufen von QuickSync ist noch kein Gerät vorhanden. Nach einem Klick auf „Hinzufügen“ wird ein automatischer Suchlauf gestartet. Alternativ kann man Geräte auch manuell hinzufügen.

Die Funktionstasten des Telefons können bequem durch längeres drücken konfiguriert werden. Dabei erscheint ein Menü, in dem eine Funktion oder Kurzwahl festgelegt werden kann. Dadurch ist es möglich in sehr kurzer Zeit die häufigsten Gesprächspartner als Kurzwahltasten oder die Anrufweiterschaltung als Funktionstaste festzulegen.

Headset

Headsets können kabelgebunden oder kabellos via Bluetooth verwendet werden.

CTI mit Outlook

Für diesen Artikel (und auch für ein Kundenangebot) wurde die Anbindung des Telefons an Microsoft Outlook 2010 getestet. Die mitgelieferte Software QuickSync unterstützt sowohl 32- als auch 64-Windows und steht darüber hinaus auch für Apple Mac zur Verfügung.

Gleichzeitig stellt diese Software die TAPI-Verbindung zwischen Computer und Telefon her, erst dadurch wird es möglicht, z.B. aus Outlook heraus ein Telefonat zu beginnen.

Für die Outlook-Kontakte gilt die Empfehlung, die Rufnummern mittels Assistenten (Doppelklick auf das entsprechende Rufnummernfeld) einzutragen. So kann man sicher sein, dass das Format nicht nur für die Gigaset-Software, sondern beispielsweise auch für die Synchronisierung mit einem Handy bzw. Smartphone stimmt.

Dennoch ist ein wenig Vorsicht bei der Konfiguration der Vorwahlen innerhalb von QuickSync geboten, da man sonst schnell ein Telefonbuch mit nicht funktionierenden Rufnummern synchronisiert hat. Von daher sollte unbedingt darauf geachtet werden, das sowohl die internationale Vorwahl als auch die Ortsvorwahl richtig eingetragen sind und ggf. herausgefiltert werden bei der Synchronisation.

Möchte man nicht jedes Mal von Hand den Telefonie-Modus aktivieren, empfiehlt es sich, den Haken zum automatischen Starten zu setzen. Ferner muss einmalig in den Einstellungen unter „PC-Kontakte“ „Microsoft Outlook“ und ggf. der Kontakte-Ordner ausgewählt werden.

Leider gibt es von Haus aus keine Möglichkeit QuickSync minimiert zu starten oder in den Tray-Bereich zu minimieren, allerdings ist es notwendig die Anwendung zu verwenden, da sonst die TAPI-Verbindung nicht zur Verfügung steht.

Der Einsatz von anderen CTI- bzw. TAPI-Anwendungen wie z.B. Phoner, SmartCallMonitor, Estos oder TapiCall ist dabei nur bedingt sinnvoll, da es sich bei der hier vorliegenden Implementierung um keine vollwertige TAPI handelt. Zwar kann aus jeder kompatiblen Anwendung heraus ein Telefonat begonnen werden, umgekehrt findet allerdings keine Signalisierung statt.

Lediglich QuickSync ist in der Lage eingehende Gespräche anzuzeigen, ein Abgleich der Rufnummer findet dabei anscheinend nur mit dem internen Adressbuch des Telefons und KlickTel statt.

 …und noch vieles mehr

Das Gigaset DX600A ISDN bietet eine gute Basis, sei es für das Ein-Personen-Büro oder eine kleine Firma. Selbst im Haushalt und für die Familie kann es gute Dienste verrichten.

Für den Preis bekommt man einiges geboten und kann sich gewohnter Gigaset-Qualität sicher sein.

Persönliche Anmerkung: Ja, ich bin seit vielen Jahren (Siemens) Gigaset-Benutzer und hatte bislang keine größeren Probleme. Auch zur Robustheit der Geräte kann ich bislang nur sagen, das sie einiges aushalten. Meine Mobilteile sind schon wer weiß wie oft heruntergefallen und funktionieren immer noch und haben keine große Blessuren.

(Produkt-Foto: Gigaset, Screenshots: Andreas Weber)

23 Gedanken zu „Hardware: Gigaset DX600A ISDN

  1. Möchte man nicht jedes Mal von Hand den Telefonie-Modus aktivieren, empfiehlt es sich, den Haken zum automatischen Starten zu setzen.

    Aber wo…. kann ich den Telefoni-Modus aktivieren?
    Ich bekomme immer eine Fehlermeldung.

    Besten Dank

  2. Ich habe so ein Telefon schon eine Weile nicht mehr in der Hand gehabt. Entweder in den Einstellungen oder direkt nach dem man auf die Schaltfläche „Telefonie-Modus“ geklickt hat.
    Aber wenn du „immer eine Fehlermeldung“ erhälst, gibt es evtl. noch ein anderes Problem?!

  3. Hallo,

    wir haben dieses Telefon an einer Telefonanlage hier im Büro.

    Leider lässt sich keine Rufumleitung schalten. Wenn ich diese unter Anrufweiterleitung einstellen will kommt nach Abschluss der Eingaben immer „Nicht möglich“.
    Woran kann dies liegen? Bei unserer alten Telefonanlage/Telefon war dies kein Problem

    Vielen Dank

  4. Mein erster, spontaner Gedanke ist, das evtl. das benötigte Recht in der TK-Anlage fehlt.
    Da die Gigaset-Telefone aber eher für den Telefonanschluss und nicht den Anlagenbetrieb gedacht sind, kommen da evtl. Inkompatibilitäten zum tragen.
    Man müsste erstmal schauen, wie die TK-Anlage eine AWS eingerichtet haben möchte.

  5. Danke für die schnelle Antwort.

    Hm, kann dies ein Techniker der Telekom feststellen?
    Hier bei uns ist keiner, der davon eine Ahnung hat. Der jenige, der die Anlage eingerichtet hat, können wir nicht mehr erreichen.

  6. Wenn es sich um eine Anlage von der Telekom handelt, dann kann evtl. ein Telekom-Techniker weiterhelfen.
    Andernfalls müsste sich das mal ein TK-Dienstleister aus der Umgebung ansehen.
    Ideal sind dann immer solche Techniker, die die Anlage bzw. den Anlagen-Hersteller kennen.

    Von welchem Hersteller und um welchen Typ handelt es sich denn bei der TK-Anlage?
    Dann schaue ich da auch gerne mal, sofern verfügbar, ins Handbuch und kann dann evtl. mehr dazu sagen.

  7. Hallo,

    leider habe ich nicht früher Zeit gehabt nachzusehen.

    Also die Telefonanlage nennt sich:
    Fabr. AGFEO
    AS 151 Plus

    Hilft das vielleicht weiter.

    Danke

  8. Wie habt ihr denn bisher versucht die Rufumleitung am Gigaset einzurichten?
    Evtl. über die AWS (Anrufweiterschaltung)?
    Falls ja, dann wird das so (vermutlich) nicht funktionieren.

    Um über die TK-Anlage die Rufumleitung einzustellen, muss man über entsprechende Codes arbeiten, sofern man keine Systemtelefone hat.

    Im Handbuch der Anlage

    ftp://ftp.agfeo.de/pub/handbuecher/1100833_2007_11.pdf

    steht dazu auf Seite 74 folgendes:

    Umleitung einschalten:

    – Hörer abnehmen.
    – *571 eingeben.
    – Rufnummer des Quelltelefons (der Apparat, der umgeleitet werden soll) eingeben.
    – Quittungston abwarten.
    – Hörer auflegen.

    Umleitung ausschalten:

    – Hörer abnehmen.
    – *570 eingeben.
    – Rufnummer des Quelltelefons eingeben.
    – Quittungston abwarten.
    – Hörer auflegen.

    Das Ganze lässt sich dann als Kurzwahl im Telefon hinterlegen.

  9. Ja, wir haben dies über Anrufweiterleitung versucht.

    Ich habe jetzt das mit dem Code versucht.

    Das wird nicht angenommen. D.h. die 1 von 571 kann ich schon gar nicht mehr eingeben.
    Es kommt: Besetzt….Keine Verbindung

  10. Ich frage zur Sicherheit, da es aus deiner Antwort nicht hervorgeht: Die Stern-Taste zu Beginn der Nummer hast du gedrückt?
    Habt ihr einen Mehrgeräte- oder Anlagen-Anschluss?
    Warum habt ihr eigentlich keine Systemetelefone zur Anlage dazu genommen?

    Bevor man da nun weiter bzw. zuviel herumdoktert wäre evtl. die Technische Hotline (kostenpflichtig) von Agfeo die bessere Anlaufstelle:

    http://agfeo.de/agfeo_web/hp3.nsf/start.xsp?c=kontakt&az1=&az2=home

    Alternativ einen qualifizierten Partner vor Ort suchen:

    http://agfeo.de/agfeo_web/tw.nsf/FH_Wahl?Openform&m1=0

  11. ja, die *-Taste hatte ich gedrückt.
    Wir haben einen Anlagenanschluss.
    Was heisst genau Systemetelefone?

    Ich denke wir müssen jemanden hierher holen, der sich mit TK-Anlagen auskennt. Alles andere bringt nichts.

    Vielen Dank für deine Hilfe und Tipps.

  12. Systemtelefone sind Geräte, die speziell mit der TK-Anlage zusammenarbeiten.
    So sind dann Dinge wie Rufumleitung meist schneller und einfacher einrichtbar, also über irgendwelche Codes.
    Prinzipiell zum Telefonieren geht natürlich beides. Es geht dann mehr, ich nenn es mal Komfortfunktionen, wo es dann Unterschiede gibt.

    Ich hab‘ mal nachgesehen, bei euch in der Ecke gibt es ein paar qualifizierte AGFEO-Händler, ich denke bei einem von denen seit ihr gut aufgehoben.

  13. Freunde ich krieg bald den Fön! Für mein DX600A bin ich effektiv zu doof.
    In meinem Outlook sind alle Adressen gespeichert mit +49 123 456578.
    Ich habe jetzt versucht die Telefonnummern an mein DX zu senden. Klappt grundsätzlich auch, allerdings mit 0049123456578. Damit kann ich aber nicht telefonieren, weil ich dann (auf spanisch??) die Meldung erhalte, dass diese Rufnummer nicht existiert. 0049 erkennt er nicht.. Ich müsste also jetzt theoretisch in meinem Outlook Telefonbuch alle Adressen umschreiben. ich habe versucht im Telefon alles so einzustellen, dass er das +49 gleich rausnimmt. Was dann aber noch fehlt ist die 0 vor der Vorwahl… Kann mir einer auf Grundschulniveau erklären was ich tun kann damit die Kontakte im Telefonbuch richtig stehen? Und überhaupt.. wieso kann das Telefon keine Ländervorwahl? ich bin hierfür entschieden zu doof…

  14. Im Rahmen eines CTI-Projekts bin ich (unabhängig von Gigaset) ebenfalls über dieses Problem gestolpert:

    +49 zu 0049 konvertiert = funktioniert bei Vodafone, bei Telekom aber nicht. Man landet dort im Ausland.
    Wird +49 zu 0 konvertiert, funktioniert es. Scheint irgendwie ein Provider-Thema zu sein.

    Wie man das nun konkret bei Gigaset lösen kann, weiß ich leider nicht. An deiner Stelle würde ich den Support mal anschreiben bzw. ansprechen.

  15. Das mache ich doch glatt! jetzt aber mal so nebenbei.. Wie konvertiere ich denn +49 zu 0?

  16. Ich hab eben angerufen 🙂 . War ein extrem unterhaltsames Gespräch. Antwort Kundenservice: Gigaset kann das nicht. ich muss händisch alle Nummern korrigieren. Na…. hmm, ich bin derzeit schwankend zwischen extremst belustigt und extremst beleidigt 😀

  17. Hm, das ist natürlich unpraktisch. Aber wenn’s die Software nicht hergibt, muss man sich anderweitig behelfen.

  18. Mit Gigaset kein Plan. Ich hab das im Rahmen des damaligen Projekts mit einem AutoIt-Skript gelöst.

  19. Mojn,

    ist es denn mittlerweile möglich über eine Funktionstaste beim DX600A die Anrufweiterleitung an und auszuschalten sowie es beim SX353 der Fall war ? Wenn ja, wird der aktuelle Status der Weiterleitung im Display angezeigt ?

    Schöne Grüße

  20. AWS über Amt kann konfiguriert werden, intern weiß ich gerade leider nicht. Signalisiert, so fern ich das noch richtig im Kopf habe, wird’s über die LED der Taste.

  21. Gude,

    ich bin auch auf das Problem mit der Anrufweiterschaltung gestoßen:

    Würde gerne eine Funktionstaste so belegen, dass ich mit einmaligem Drücken die Anrufe auf mein Handy umleiten kann; mit nochmaligen Drücken würde ich das gerade rückgängig machen.

    Und schön wäre es auch, wenn die eingeschaltete Rufumleitung auch angezeigt würde.

    Bin für jeden Tipp dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.