Windows: Bei der Anmeldung wird falscher Benutzername oder Kennwort gemeldet, obwohl diese korrekt sind

“Neuer PC, neue Probleme” könnte man sagen. Vor ein paar Tagen wurde bei einem Kunden damit begonnen, diverse PCs auszutauschen, leider tauchte ein unerwartetes Problem auf.

Gleich beim ersten PC tritt sehr häufig das Phänomen auf, das man bei der Anmeldung trotz der Angabe von richtigen Benutzername samt Kennwort dennoch eine Meldung erscheint, das die Daten falsch wären. Versucht man es dann weiter oder startet den PC ein paar Male neu, klappt es dann plötzlich. Gleiches gilt, wenn der PC mal gesperrt war.

Oft, aber nicht immer wird die der ganzen Show nicht im Ereignisprotokoll (Sicherheit) erfasst. Wenn dann mal doch, dann sieht es so aus:

Protokollname: Security
Quelle:        Microsoft-Windows-Security-Auditing
Datum:         01.02.2022 08:28:53
Ereignis-ID:   4625
Aufgabenkategorie:Logon
Ebene:         Informationen
Schlüsselwörter:Überwachung gescheitert
Benutzer:      Nicht zutreffend
Computer:      pc07.domain.local
Beschreibung:
Fehler beim Anmelden eines Kontos.

Antragsteller:
	Sicherheits-ID:		SYSTEM
	Kontoname:		PC07$
	Kontodomäne:		domain
	Anmelde-ID:		0x3E7

Anmeldetyp:			2

Konto, für das die Anmeldung fehlgeschlagen ist:
	Sicherheits-ID:		NULL SID
	Kontoname:		benutzername
	Kontodomäne:		domain

Fehlerinformationen:
	Fehlerursache:		Unbekannter Benutzername oder ungültiges Kennwort.
	Status:			0xC000006D
	Unterstatus::		0xC000006A

Prozessinformationen:
	Aufrufprozess-ID:	0x6b8
	Aufrufprozessname:	C:\Windows\System32\svchost.exe

Netzwerkinformationen:
	Arbeitsstationsname:	PC07
	Quellnetzwerkadresse:	127.0.0.1
	Quellport:		0

Detaillierte Authentifizierungsinformationen:
	Anmeldeprozess:		User32 
	Authentifizierungspaket:	Negotiate
	Übertragene Dienste:	-
	Paketname (nur NTLM):	-
	Schlüssellänge:		0

Dieses Ereignis wird beim Erstellen einer Anmeldesitzung generiert. Es wird auf dem Computer generiert, auf den zugegriffen wurde.

Die Antragstellerfelder geben das Konto auf dem lokalen System an, von dem die Anmeldung angefordert wurde. Dies ist meistens ein Dienst wie der Serverdienst oder ein lokaler Prozess wie "Winlogon.exe" oder "Services.exe".

Das Anmeldetypfeld gibt den jeweiligen Anmeldetyp an. Die häufigsten Typen sind 2 (interaktiv) und 3 (Netzwerk).

Die Felder für die Prozessinformationen geben den Prozess und das Konto an, für die die Anmeldung angefordert wurde.

Die Netzwerkfelder geben die Quelle einer Remoteanmeldeanforderung an.  Der Arbeitsstationsname ist nicht immer verfügbar und kann in manchen Fällen leer bleiben.

Die Felder für die Authentifizierungsinformationen enthalten detaillierte Informationen zu dieser speziellen Anmeldeanforderung.
	- Die übertragenen Dienste geben an, welche Zwischendienste an der Anmeldeanforderung beteiligt waren.
	- Der Paketname gibt das in den NTLM-Protokollen verwendete Unterprotokoll an.
	- Die Schlüssellänge gibt die Länge des generierten Sitzungsschlüssels an. Wenn kein Sitzungsschlüssel angefordert wurde, ist dieser Wert 0.

Am Server (Windows Server 2019 Standard, AD-Domänennetzwerk) sieht man nichts von den Anmeldeproblemen. Bei anderen baugleichen PCs die vorher oder nachfolgend von diesem einem System beim Kunden platziert wurden gibt es dieses Anmeldeproblem auch nicht.

DNS, die Verarbeitung der GPOs, usw. ist alles in Ordnung, dennoch klingt das Ganze irgendwie nach Timing. Kurios dabei ist: Die Anmeldung via pcvisit und rdp klappt dagegen immer, es hängt also nur an der interaktiven Konsolensitzung. Wenn man mal angemeldet ist und nicht neu startet oder den Computer sperrt klappt auch alles.

Gelöst ist es noch nicht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der PC-Hersteller informiert und wir warten auf Rückmeldung. Testweise habe ich mal via GPO konfiguriert das beim (Neu-)Starten immer auf das Netzwerk gewartet werden soll.

Als weiteres könnte ich mir noch Probleme speziell mit der USB-Tastatur oder USB im Allgemeinen oder mit der Netzwerkkarte und deren Treiber vorstellen, wobei ich irgendwie (noch nicht) ans Netzwerk oder USB glaube. Wäre der Computer schneller hochgefahren, als dass das Netzwerk bereit wäre, hat man bestimmte Einträge im Ereignisprotokoll und weiteres funktioniert nicht, das ist aber hier soweit aktuell bekannt ist nicht der Fall.

Das die USB-Tastatur richtig funktioniert lässt sich beim Eintippen von Benutzername samt Kennwort und vor dem Drücken der Eingabetaste durch das Anzeigen des Kennworts prüfen. Hier stimmt einfach alles und dennoch scheitert die Anmeldung.

In der Vergangenheit hatte ich sowas nur mal mit G Data oder einer PS/2-USB-Kombi. In diesem Fall kommt allerdings Securepoint AntiVirus Pro zum Einsatz, da gibt’s kein (problematischen) USB-Guard.

Update 03.02.2022

Also warten auf Netzwerk, etc. hat alles nichts geholfen. Zum Test habe ich mal AutoLogon eingestellt, auch da klappt die Anmeldung ohne Probleme, soweit man das bis heute sagen kann.

Vom PC-Hersteller kam leider nur die Antwort, das man zu Domänenkonfigurationen nichts sagen könne, man ein Hardware-Problem ausschließt und man Windows neu installieren soll.

Klar, eine Neuinstallation kann eine Lösung sein. Nur mit einfach mal schnell Windows zu installieren ist es ja nicht getan, bis ein System wieder vollständig eingerichtet und bereit ist.

Kennt jemand das oben genannte Phänomen oder ähnliches?

Ein Kommentar

  • Ja, ich kenne das Problem auch. Zwei Win10 (21H1 und 21H2)-Clients (laufen bereits seit 2 Jahren) hatten vor 3 bzw. einer Woche(n) auch das beschriebene Anmeldeproblem an der Domäne. Netzwerkkabel ziehen und wieder stecken reichte in beiden Fällen aus. Ich vermute ein Windows-Update als Ursache. Sofern das Problem jetzt öfter auftritt, muss ich auch mal weiter recherchieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.