Windows: Bestimmte Anwendungen immer als Administrator ausführen

Es kann verschiedene Gründe und Szenarien geben, eine oder mehrere Anwendungen als Administrator ausführen zu wollen.

Für den Systemverwalter der Klassiker ist, das man im täglichen IT-Leben auch „nur“ mit Benutzerrechten unterwegs ist, aber bestimmte Tools dann eben als Administrator ausführen muss. Das fängt beispielsweise bei der Computerverwaltung an, geht über die Eingabeaufforderung oder die Powershell weiter und hört (vorläufig) bei diversen anderen Verwaltungswerkzeugen auf.

Auf Benutzerseite kann es Anwendungen geben, die sich selbst auf Teufel komm‘ raus und aller möglichen Ordner- und Sonstwas-Rechte-Anpassung schlichtweg nicht im normalen Benutzerkontext ausführen lassen.

Für beides gibt es einige potentielle Lösungen, die es einem ermöglichen eine Auswahl an Anwendungen direkt als Administrator zu starten. Eine davon ist das RunAsTool von Sordum:

Dieses ist portable und ganz einfach zu verwenden. Herunterladen, entpacken, ausführen. Beim ersten Start den Administrator angeben. Die gewünschten Programme, Befehle, Ordner, etc. per Drag’n’Drop oder manuell hinzufügen. Mit einem Rechtsklick auf den jeweiligen Eintrag eine Verknüpfung (für den normalen Benutzer) erstellen. Fertig. Die Verknüpfungen verweisen auf das Tool und verwenden eine einmalige Kennung pro Programm. Man kann sich also keine erhöhten Rechte erschleichen indem man schlicht die Verknüpfung ändert.

Alternativ, wenn das Tool ohne Administrator-Rechte (im eingeschränkten Modus) ausgeführt wird, zeigt es lediglich die zuvor festgelegten Anwendungen an, die dann direkt gestartet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.