Windows: Drive Snapshot 1.41 und der Parameter „–merge“

Seit Version 1.41 von Drive Snapshot besteht eine einfachere Möglichkeit, ein neues, volles Abbild aus dem letzten differentiellen Abbild und dem dazugehörigen vollen Abbild zu erstellen.

Bislang konnte man Dieses nur über ein Konstrukt wie Dieses bewerkstelligen (vereinfachte Darstellung):

snapshot.exe DiffImage.sna -VQ X:
snapshot.exe X: S:\NewFullImage.sna
snapshot.exe --unmount:X
  • Der erste Befehl hängt das letzte differentielle Abbild mit dem dazugehörigen vollen Abbild ein.
  • Der zweite Befehl erstellt ein neues Abbild.
  • Der dritte Befehl hängt das „alte“ Abbild wieder aus.

Leider funktionierte das unserer Erfahrung nach in der Praxis nicht besonders stabil. So war das Einhängen evtl. noch nicht sauber abgeschlossen, schon startete die Datensicherung usw. Da halfen mitunter auch keine Pausen zwischen den Befehlen.

Wie eingangs erwähnt steht ab Version 1.41 der Parameter „–merge“ zur Verfügung. Damit lässt sich der Vorgang erheblich vereinfachen:

snapshot.exe --merge:NewFullImage.sna DiffImage.sna

Man übergibt Drive Snapshot sowohl den Namen für das neue, volle Abbild als auch den Namen des differentiellen Abbilds.

Im Hintergrund startet im Grunde der gleiche Vorgang wie in unserem Skript-Beispiel: Das differentielle Abbild wird in Verbindung mit dem dazugehörigen vollen Abbild eingehängt und ein neues Abbild wird erstellt. Das Ganze passiert allerdings unsichtbar für den Anwender.

Zusätzliche Info

Der Parameter „-W“ wird automatisch verwendet und muss nicht explizit angegeben werden. Der Parameter „-G“ zum Anzeigen der grafischen Oberfläche findet keine Verwendung.

Troubleshooting

Leider ist diese neue Funktion noch nicht ganz ausgereift. So funktionierte bis zum 7. November 2012 der Parameter „-L“ zur Größenangabe des resultierenden Abbilds nicht (es wurde die Standardgröße von 1,45 GB pro Datei verwendet).

Und es kommt immer wieder vor, das es „Zwischenversionen“ von Drive Snapshot gibt, bei denen „–merge“ überhaupt nicht funktioniert, so z.B. bei den Versionen vom 07. und 08. November 2012.

Die Erstellung voller oder differentieller Abbilder ist davon allerdings nicht betroffen.

Nutzen dieses neuen Parameters

Der Nutzen dieses neuen Parameters liegt z.B. darin, das keine Notwendigkeit mehr besteht, von einem System sowohl volle als auch differentielle Abbilder zu erstellen. So ist es möglich, von einem System das stark ausgelastet ist oder ein generell kleines Zeitfenster für die Datensicherung hat, lediglich ein differentielles Abbild zu erstellen um dann auf einem Backup-Server aus einem initialen Voll-Abbild und einem differentiellen Abbild ein neues Voll-Abbild zu erstellen.

Auch für Online-Backups ist dieser Parameter interessant, da lediglich die differentiellen Sicherungen übertragen werden müssen. Neue Voll-Abbilder können an entfernter Stelle mit dem „–merge“-Parameter erstellt werden.

Zu guter letzt kann der Parameter auch zur Konsolidierung von Datensicherungen dienen.

Danksagung

Danke an Herrn Pawletta von Tom Ehlert Software für die Informationen und die Unterstützung bei der Fehlersuche.

3 Kommentare

  • Hallo Andy,

    wie erwähnt, nutze ich Dein Backup Script. Der merge-Befehl ist mir nicht so ganz klar. Es gibt nur 2 Parameter: New und Diff, was ist mit dem Fullbackup?

    Das Full und das Diff haben unterschiedliche Namen, heißt. ich müsste doch snapshot mitteilen, welche Teile er zusammenbauen soll. Verstehe ich das falsch?

    Beispiel aus Deinem Skript: Full-1-Monday-C.sna und zugehöriges Diff-1-Tuesday-C.sna. Daraus soll ein neues Full-New.sna werden. Wie lautet der merge – Befehl? (Ich könnte die Files ja auch umbenennen…)

    Gruß Reinhard

  • Das Skript zur Rotationssicherung hat mit dem Merge-Parameter nichts zu tun!

    Merge erzeugt aus einer differentiellen und einer vollen Sicherung eine neue Vollsicherung.
    Da die differentielle Sicherung auf die volle Sicherung referenziert (in der Datei der differentiellen Sicherung ist der Name der Vollsicherung hinterlegt) muss die Vollsicherung nicht extra als Parameter angegeben werden.

    Benennt man die Sicherungen um, funktioniert das nicht und man wird nach dem Pfad und Namen der Sicherung gefragt.
    Der Einfachheit halber sollte man das Umbenennen von Sicherungen vermeiden.

    Eine Erklärung zum Merge-Parameter findet sich ebenfalls auf der Hilfe-Seite von Drive Snapshot:

    http://drivesnapshot.de/de/commandline.htm

  • Hallo Andy,

    Danke für die Erläuterung, jetzt ist mir das klar. Das geht aus der Beschreibung nicht hervor oder ich habe das so nicht gelesen.
    Ist ja ganz einfach …. 🙂

    So einiges über Drive Snapshot ist aus der Dokumentation nicht klar ersichtlich, die ist ein wenig spartanisch. Ich denke, bei diesem wirklich klasse Programm gehört etwas mehr Kommentierung und Erläuterung dazu.

    Schön, dass es hier bei Dir eine Möglichkeit gibt, mehr Licht ins Dunkel zu bringen. Soweit ich weiß, existiert leider kein Forum.

    Liebe Grüße
    Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.