Windows: Herunterfahren beschleunigen

Ein Dauerbrenner: Das Herunterfahren von Windows kann unter Umständen mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Bei einem Kundengerät dauerte dies sogar erheblich länger als ein paar Minuten.

Es kann viele Gründe geben, warum dies so ist, wie z.B. Windows Updates, Virenscan, Abmelde-/Herunterfahren-Skripte, usw. Zwei davon können sein, das Dienste zu lange brauchen um beendet zu werden oder konfiguriert wurde, das die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren geleert werden soll:

In der Registry können folgende Werte schnell überprüft und ggf. geändert werden:

  • „HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\WaitToKillServiceTimeout“ steht ab Werk auf „20000“ (Millisekunden, sprich 20 Sekunden). Diesen Werte kann man z.B. auf fünf Sekunden („5000“) verkleinern.
  • „HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management\ClearPageFileAtShutdown“ steht ab Werk auf „0“, also Inaktiv. Steht dort eine „1“ wird die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren geleert, was wiederum einige Zeit in Anspruch nimmt.

Beim Kundengerät war beides verstellt, statt 20 Sekunden waren dort 200 Sekunden eingetragen und das Leeren der Auslagerungsdatei war aktiviert. Nachdem beides geändert wurde, fährt der Computer nun in gut 17 Sekunden herunter.

Quellen

Microsoft TechNet – WaitToKillServiceTimeout

Microsoft Support – How to Clear the Windows Paging File at Shutdown

2 Kommentare

  • Hmm, ob ich bei einem Kunden die Auslagerungsdatei ungelöscht lassen würde, halte ich für diskussionswürdig. Unter Umständen können da ja noch sensible Daten… Ach, vergiss es, NSA und so. 🙁

  • Vlt. besser die Festplatte oder zumindest die relevanten Daten verschlüsseln, denn was nutzt eine gelöschte Pagefile, wenn die Daten ungeschützt herumliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.