Windows: Hyper-V und Drive Snapshot

Ich habe gerade mal Drive Snapshot, mein Lieblings-Windows-Backup-Tool, auf dem kostenfreien Hyper-V Server 2008 R2 von Microsoft getestet. Soweit wie ich das beurteilen kann einwandfrei.

Getestet habe ich wie folgt:

  • Eine Festplatte unterteilt in zwei (eigentlich drei, wg. der Windows Boot-Partition) Partitionen (C, E).
  • Backup von Boot-Partition und C-Partition auf E.
  • Restore von C beim Neustart.

Theoretisch kann man damit, wenn man nur VSS verwendet, nicht nur den Host, sondern auch alle virtuellen Gäste im laufenden Betrieb sichern.

Allerdings ist es so, das laut dem Hersteller von Drive Snapshot, für jede virtuelle Maschine eine Lizenz vorhanden sein muss. Diese Info ist schon ein paar Jahre alt, möglicherweise hat sich das zwischenzeitlich geändert. Das dürfte aber bei einem Preis von 89 € pro Server (Staffelpreise vorhanden) keine große Investition sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.