Zeiterfassung mit TimePunch

Nicht zuletzt rechtliche Änderungen haben viele Unternehmen sozusagen fast aufgeschreckt, sich mit dem Thema Zeiterfassung auseinander zu setzen. Was aber kann, soll und muss eine moderne und zeitgemäße Zeiterfassung können?

Nun, da gibt es einige Punkte: Neben den rechtliche Rahmenbedingungen spielen die vergangene Jahre zudem vielfältige Möglichkeiten zur Erfassung eine immer größer werdende Rolle. Die klassische Stechuhr in Form eines modernen Terminals bei Verwendungen von Tokens (Schlüsselanhänger) oder Fingerabdruck-Sensor ist dabei eine Variante. Bei den heutzutage unterschiedlichen Modellen wie und wo Mitarbeitende tätig sind reicht das allerdings nicht mehr aus.

So wurde es im Laufe der Zeit immer relevanter beispielsweise vom PC, Stichwort Home Office, oder von unterwegs, z.B. via Smartphone, dem Außendienst eine Zeiterfassung zu ermöglichen. All das und mehr bietet der Lampertheimer Hersteller TimePunch KG mit seiner gleichnamigen Lösung an.

Den Kern bilden Software-Komponenten die vorzugsweise auf einen dedizierten aktuellen Windows Server installiert werden. Hier kommt unter anderem Microsoft SQL Server (Express) zusammen mit den Internetinformationsdiensten (kurz IIS) und eigenen Softwareteilen zum Einsatz.

Via Browser wird der TimePunch AppServer konfiguriert, die weitere Konfiguration und Verwaltung erfolgt mit einer App vom Arbeitsplatz aus, die wahlweise als *.appx (Windows 10/11) oder *.msi (ältere Windows Versionen und Server) zur Verfügung steht:

Die Installation sowie Ersteinrichtung inkl. Schulung übernimmt der Hersteller selbst, ebenfalls in diesem Paket enthalten sind zwei Monate Neukunden-Support. So ist zu Beginn alles notwendige abgedeckt und sowohl Techniker-/innen wie auch Mitarbeitende müssen sich nicht um Grundsätzliches wie die Installation kümmern und man kann mit der eigentlichen Anwendung direkt starten.

Neben dem guten Kontakt, der ausgereiften Software und den vielen Optionen zum “Stechen” und mehr ist zudem der Blog lesenswert, der neben Meldungen zu Updates weitere Informationen, beispielsweise zu Zeitmanagement, enthält.

Persönliche Bemerkung und Erfahrungswerte

Das Thema Zeiterfassung begleitet mich seit der Ausbildung Mitte der 1990er Jahre. Seinerzeit wurde zunächst bei meinem Ausbildungsbetrieb eine Zeiterfassung eingeführt. und später bei einem langjährigen Arbeitgeber. Bei so manchen Mitarbeitenden mag so etwas zunächst Skepsis aufkommen lassen, könnte man doch meinen der Betrieb möchte einen überwachen. Letztlich zeigte sich immer, das die “Stechuhr” nicht dein Feind ist. Nicht gerade selten wurde so erstmals ordentlich erfasst, wer wie viele Überstunden tätigt die ausgeglichen werden sollten oder wie viel Zeit die sogenannten Raucherpausen täglich verschlingen die bislang nicht von den betreffenden Personen nachgearbeitet wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert