Windows: VHD(X) auf physikalisches Laufwerk klonen

Manchmal möchte man eine bestehende Betriebssysteminstallation von einer virtuellen Maschine auf ein physikalisches Laufwerk übernehmen, eine Möglichkeit kann Backup & Restore sein, eine weitere das Klonen der virtuellen Festplatte.

Der umgekehrte Weg, sprich P2V, also von physischer Festplatte oder SSD zu einer VHD(X) ist da sicher geläufiger. Aber angenommen man hat ein Deployment-Image in einer virtuellen Maschine vorbereitet und dieses soll nun auf reale Laufwerke verteilt werden oder man hat ein System virtualisiert und stellt dann fest, dass das keine allzu gute Idee war, dann bleibt nur der Weg zurück.

Neben zahlreichen kostenpflichten Tools zum Klonen von Laufwerken oder Kopieren von Partitionen unter Windows (Server) gibt es ein paar einfache und noch dazu kostenlose Lösungen. In allen Fällen wird zunächst die VHD(X) bereitgestellt, also eingehängt.

HDD Raw Copy Tool

Von HDDGURU.COM gibt es seit langem das HDD Raw Copy Tool. Der Name ist Programm, es wird einfach der Inhalt von einem Laufwerk auf ein anderes kopiert. Dieses Helferlein kann installiert oder portable genutzt werden. Man wählt einfach Quell- und Ziel-Laufwerk aus und schon geht es los:

Mehr gibt es schlichtweg nicht auszuwählen oder einzustellen. Dem Test zu diesem Beitrag nach funktioniert das Tool auch unter Windows Server 2019 und mit Windows 10 (21H2).

Partition-Saving

Partition-Saving, oder vielen vielleicht auch einfach als “savepart” bekannt, ist ein Tool das noch aus der MS-DOS-Zeit stammt und bis heute weiterentwickelt wird und seit geraumer Zeit auch direkt unter Windows läuft.

  • Das Archiv herunterladen und entpacken.
  • “spartw64.exe” ausführen.
  • “Copy an element.” auswählen.
  • Das Quell-Laufwerk auswählen.
  • “all sectors” auswählen.
  • Das Ziel-Laufwerk auswählen.
  • Den Vorgang bestätigen.

Tipp: Bei der Auswahl der richtigen Laufwerksnummer kann die Datenträgerverwaltung von Windows hilfreich sein, da man dort neben der Nummer etwas mehr Informationen angezeigt bekommt.

Persönliche Bemerkung: Früher als es noch Norton Ghost gab, lange vor Acronis und vielen vielen Anderen, nutzte ich “savepart” als Alternative (und wegen eines geizigen Chefs). Das Sichern und Wiederherstellen oder das Deployment von MS-DOS, Windows 9x bis hin zu Windows XP wurde mir dadurch erheblich einfacher gemacht. Es ist schön zu sehen, das selbst über so viele Jahre hinweg dieses Tool noch existiert und funktioniert.

Quelle

superuser – Copying a VHD to a physical disk

3 Kommentare

  • DAS ist ja mal ein hilfreicher Tipp, THX!

    Ich verwende dafür bisher den Paragon Hard Disk Manager v15 (NICHT v16), der direkt in VHDX imagen wie von VHDX auf Laufwerke schreiben kann. Erstaunlicherweise scheint das ein Alleinstellungsmerkmal zu sein, bisher ist mir kein anderes Tool untergekommen, das diese einfache Funktion beherrscht.

  • Hallo Martin,

    was genau meinst du mit direkt?
    Eine VHD(X) einzuhängen und von dieser zu Lesen oder auf diese zu Schreiben ist ja kein Problem und damit kommen zumindest die meisten der mir bekannten Tools zurecht.
    Ohne Einhängen (aka Bereitstellen) sieht die Sache in der Tat anders aus.

  • Pingback: *.img-Abbild-Dateien unter Windows erstellen – Andy's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.