Abgestürztes Faxgerät blockiert die Leitung

Bei einem Kunden kommt eine Auerswald COMpact 3000 ISDN-Telefonanlage zum Einsatz, an dieser wiederum ein paar Gigaset-Mobilteile samt ISDN-DECT-Basis als auch ein analoges EC-Terminal und ein analoges Faxgerät von Philips angeschlossen sind.

Der Kunde rief uns an und meldete, dass das EC-Terminal keine Verbindung mehr aufbauen würde. Ferner wäre kein Fax-Versand möglich. Der erste Gedanke: Vielleicht sind die analogen Ports irgendwie abgestürzt, also erstmal die Anlage neu starten. Dies führte der Kunde selbst leider ohne Erfolg durch.

Vor Ort angekommen Verband ich zunächst unser analoges Test-Telefon mit dem ersten TAE-Port der Anlage, an dem direkt eine TAE-Dose verdrahtet ist, an der wiederum das EC-Terminal als auch das Faxgerät angeschlossen sind. Nach dem Abheben des Hörers vernahm man nur einen sehr leisen Ruftun und parallel dazu „Faxgeräusche“. Am zweiten Port hatte man einen gut hörbares Freizeichen.

Auf dem Display des Faxgeräts war die Meldung „Wahl…angenommen“ zu sehen. Die Line-LED der Telefonanlage zeigte allerdings keine Aktivität. Es schien, als sei das Faxgerät irgendwie hängen geblieben oder abgestürzt. Also wurde dieses von der Anlage getrennt. Nun war es dem EC-Terminal möglich eine Verbindung herzustellen. Somit war klar, das es am Faxgerät liegen musste.

Nachdem dieses eine Weile abgeschaltet war und wieder gestartet wurde, lief alles normal weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.