snom 720 VoIP-Telefone an Auerswald COMpact 3000 ISDN anbinden

Im Rahmen einer Firmenerweiterung und der damit einhergehenden Standortvernetzung sollten am neuen Standort VoIP-Telefone eingesetzt werden, damit Diese die gleichen Rufnummern wie in der Zentrale nutzen können.

In der Zentrale selbst gibt es einen klassischen ISDN-Mehrgeräteanschluss an dem eine Auerswald COMpact 3000 ISDN-Telefonanlage betrieben wird. In der Zentrale kommen Auerswald Systemtelefone zum Einsatz.

Die Standortvernetzung ist über zwei Telekom-Business-Complete-Anschlüsse mit festen IP-Adressen mit einem Site-to-Site-VPN auf Basis von OpenVPN durch pfSense-Router realisiert.

Voraussetzungen

Damit in der Auerswald COMpact 3000 ISDN überhaupt VoIP konfiguriert werden kann, muss die entsprechende kostenpflichtige Option freigeschaltet sein. Der Kostenpunkt liegt bei 40,00 € zzgl. ggf. Dienstleistung durch den TK-Anbieter.

Die Firewall-Regeln müssen VoIP-Datenverkehr (i.d.R. SIP und RTP) durchlassen. Je nach Firewall sind dazu unterschiedliche Konfigurationen notwendig.

Konfiguration der Auerswald COMpact 3000 ISDN

Sobald die VoIP-Option freigeschaltet ist, können entsprechende Teilnehmer eingerichtet werden. Die nachfolgenden Schritte wurden mittels eines Browsers vorgenommen:

  • An der Telefonanlage anmelden.
  • Auf „Einrichtung – Interne Rufnummern“ klicken.
  • Bei „VoIP-Teilnehmer“ im „Vom“-Feld eine interne Rufnummer eintragen, einen Namen und als Gerätetyp „Standard-VoIP-Telefon“ auswählen. Abschließend auf das „+“-Symbol klicken. Optional kann noch eine PIN vergeben werden.

Auerswald COMpact 3000 ISDN - VoIP-Teilnehmer

Hinweis: Für diese Telefonanlage stehen zwei VoIP-Kanäle (entspricht Sprachkanälen) zur Verfügung. Diese können sowohl intern (Voreinstellung) als auch extern oder gemischt (jeweils 1-1) verwendet werden. Die Konfiguration dazu erfolgt unter „Einrichtung – Voice over IP (VoIP)“. Es können maximal acht VoIP-Teilnehmer konfiguriert werden.

Tipp: Unter Status kann man erkennen, ob der Teilnehmer registriert, also an der TK-Anlage angemeldet ist. Bleibt man mit dem Mauszeiger über den grünen Ball stehen, so erscheint ein Tooltip mit der IP-Adresse des VoIP-Geräts.

Konfiguration des snom 720

Nach dem ersten Einschalten des Telefons sollte bereits eine Sprachauswahl usw. erfolgt sein. Die weitere Konfiguration erfolgt am einfachsten über einen Browser:

  • Am Telefon anmelden.
  • Unter „Einrichtung“ auf „Identität 1“ klicken.
  • Auf der Registerkarte „Login“ die Felder „Angezeigter Name“, „Nutzerkennung“ (interne Rufnummer/Teilnehmer), ggf. „Passwort“ (entspricht der PIN), „Registrar“ (IP-Adresse der Telefonanlage“) ausfüllen.
  • Auf die Schaltfläche „Übernehmen“ klicken.
  • Zur Registerkarte „SIP“ wechseln und dort „Unterstützung für kaputte Registrar:“ auf „An“ stellen.
  • Auf die Schaltfläche „Übernehmen“ klicken.
  • Auf die Registerkarte „RTP“ wechseln und „RTP Verschlüsselung:“ auf „Aus“ stellen.
  • Auf die Schaltfläche „Übernehmen“ klicken.
  • Ggf. auf der Registerkarte „Login“ auf die Schaltfläche „Re-Registrieren“ klicken, damit das Telefon sich an der TK-Anlage anmeldet.

Hinweis: Vorab wurde die Sprache des Webinterfaces auf Deutsch umgestellt.

Optional (Empfohlen): Die Firmware des Telefons auf den aktuellen Stand bringen.

Troubleshooting

Nach der Freischaltung der VoIP-Option in der TK-Anlage funktionierte diese zunächst nicht richtig. Sowohl die snom-Telefone als auch VoIP-Clients wie z.B. Phoner konnten keine Anrufe initiieren oder entgegennehmen. Es erschienen unterschiedliche Fehlermeldungen oder es kam der Besetzt-Rufton.

Der Auerswald-Support meinte dazu nach kurzer Rücksprache das es wohl an den verwendeten Codecs der VoIP-Geräte bzw. -Clients liegen muss. Interessanteweiser funktionierte alles nach dem man die Anlage als auch Telefone über Nacht einfach laufen lies am nächsten Tag wie erwartet, ohne das etwas geändert wurde.

Vermutlich war die neue Option noch nicht ganz in der Anlage „angekommen“.

Warum eigentliche snom- und keine Auerswald VoIP-Telefone?

Berichtigte Frage, die schlicht damit begründet werden kann, das die Firma weiter wächst und in Sachen Telefonie weitere Ansprüche gestellt werden. Aktuell ist man auf der Suche nach einer geeigneten Telefonanlage samt CTI. Da diesbezüglich noch keine Entscheidung, auch in Sachen Anschlussthematik (ISDN fällt irgendwann weg, VoIP wird wohl bleiben, Stichwort: SIP-Trunk etc.) gefällt wurde, entschied man sich dazu, von vornherein möglichst unabhängig zu sein. Da snom-Telefone mit vielen VoIP-Telefonanlagen kompatibel sind, scheint das eine gute Wahl zu sein.

Quellen

Auerswald – Einrichtung des Snom 870 als interner Teilnehmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.