ALF-BanCo Business im Netzwerk mit MS SQL

Ab Version 7.4.0 kann die Business-Ausgabe von ALF-BanCo einen MS SQL Server verwenden. Laut Support ist das die Empfehlung für den Einsatz im Netzwerk mit mehreren Benutzern. Es reicht die Express-Ausgabe des SQL-Servers aus, dieser kann mit Standardeinstellungen installiert werden. Es wird die SQL-Authentifizierung benötigt, diese entweder bei der Installation oder später über das SQL Management Studio aktivieren und den „sa“-Benutzer konfigurieren.

Laut Hersteller behebt die Nutzung des MS SQL-Servers die schlechte Performance im Netzwerk, da nun nicht mehr SQlite auf einer Netzwerkfreigabe zum Einsatz kommt (Support-Aussage: SQlite Aktualisierungsintervall 1s, MS SQL-Aktualisierungsinterval 1ms!) und verbessert das Mehrbenutzer-Erlebnis.

Wir haben eine Server-Migration bei einem Kunden zum Anlass genommen, die neueste Version zusammen mit MS SQL einzusetzen.

Umzug zu MS SQL

Die Migration gestaltet sich relativ einfach:

  • ALF-BanCo starten und sich als Administrator anmelden.
  • Unter „Datei“ auf „Umzug auf SQL-Server“ klicken und dem Assistenten als auch der PDF-Anleitung folgen.

Etwas Geduld mitbringen und den Virenscanner vorher abschalten. Beim ersten Versuch wurde zunächst eine DLL blockiert und man wunderte sich, warum es nicht weitergeht.

Aufräumen nach dem Umzug

Ist die Umstellung der Datenbank erfolgt, kann die alte Datenbank („HbDat001.alfdb7“) und die Migrationsdateien („_SQL_HbDat001.mdb“, „AdoExport.log“) entfernt werden. Zur Sicherheit sollte man diese allerdings ein paar Tage aufbewahren, falls im Nachhinein noch etwas auffällt.

Die Sache mit der Benutzerverwaltung

Damit die (eingeschränkten) Benutzer dann ebenfalls den MS SQL-Server nutzen, muss bei jedem Einzelnen die Daten geändert werden.

  • ALF-BanCo starten.
  • Den gewünschten Benutzer auswählen.
  • Auf „Daten ändern“ klicken.
  • Den Pfad und Namen zur neuen Datenbank-Datei („HbDat001.alfsql7“) angeben.

Für mich sieht das so aus, als ob in der „neuen Datenbank“-Datei der Zugangsweg zum MS SQL hinterlegt ist.

Womöglich lag bei der Frage zu den Benutzern ein Missverständnis mit dem Support vor, jedenfalls speichert ALF-BanCo die Benutzerkonten nicht in der zentralen Datenbank (egal ob Pre- oder Post-MS SQL), sondern lokal auf dem Computer.

Die Benutzerkonten (nicht die Rechteverwaltung!) liegen lokal auf jedem Computer in der Datei

C:\Users\%username%\AppData\Roaming\ALFBanCo7\UserDat7.udb

Diese Datei kann einfach zwischen den Computern kopiert werden. Man muss also nicht auf jedem Computer die Benutzer händisch anlegen oder ändern.

Wir haben bei dieser Gelegenheit mal Ordnung geschafft und eine saubere Benutzerdatenbank angelegt und dann verteilt.

Tipp: Die Optionen-Datei („BanCoUser00x.aop7“) eines jeden Benutzers ebenfalls auf einer Freigabe des Servers ablegen. Für den Fall das Benutzer den Arbeitsplatz wechseln, stehen die eigenen Einstellungen so überall zur Verfügung. Das Ganze gilt natürlich nur, wenn man nicht ohnehin Windows-seitig servergespeicherte Profile verwendet.

Tipp: Die Optionen-Datei der Benutzer z.B. mit dem Namenskürzel benennen („BanCoUser00x.aop7“ -> „BanCoUser00x_AB.aop7“). So lässt sich im Falle einer beschädigten Datei leicht ermitteln, um welche es sich handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.