Ein paar Notizen zum ecoDMS-Backup

Bei ecoDMS handelt es sich um ein mächtiges Dokumentenmanagementsystem. Darin sammeln sich im Laufe der Zeit mitunter zig tausende Dokumente als auch jede Menge Anpassungen z.B. für automatische Klassifizierung. Beides möchte man im Desasterfall nicht verlieren, daher ist eine Datensicherung unerlässlich.

Diese Notizen beziehen sich auf die Windows-Version, können aber vermutlich auch für Linux oder MAC unter Anpassung der Dienstnamen und Pfade angewendet werden.

ecoDMS bietet gleich mehrere Möglichkeiten zur Datensicherung an:

Manuelle Datensicherung mit One-Klick-Backup

One-Klick-Backup ist das Mittel der Wahl bevor man ein Update durchführt. In fast jedem Fall wird dieses Programm für die Wiederherstellung benötigt.

Automatische Sicherung mit mitgeliefertem Programm

ecoDMS bringt neben dem One-Klick-Backup das Konsolenprogramm „ecoDMSBackupConsole.exe“ mit, das mittels Skript oder Aufgabe ausgeführt werden kann.

Nachteil ist, das keine Option existiert, wie viele Sicherungen aufbewahrt werden sollen. Damit läuft man Gefahr, das Sicherungsmedium vollzuschreiben. Abhilfe schaffen z.B. solche Tools wie DelAge32 bzw. DelAge64.

@echo off

rem Konfiguration

 set destination=C:\Backup\ecoDMS
 set ecoDMSbinPath=C:\Program Files (x86)\ecoDMS GmbH\ecoDMS Server
 set tools=C:\Backup\Tools
 
rem Datensicherung ausfuehren

 "%ecoDMSbinPath%\ecoDMSBackupConsole.exe" "%destination%" best 2>%destination%\%date%.log
  
rem Alte Datensicherungen entfernen

 %tools%\Delage32\Delage32.exe %destination%\*.zip 8
 %tools%\Delage32\Delage32.exe %destination%\*.log 8

Leider gibt das Programm keinen Rückgabewert (Errorlevel) aus den man weiter auswerten könnte. Das Protokoll liefert ebenfalls keinen eindeutigen Hinweis auf (Miss-)Erfolg der Datensicherung.

Automatische Datensicherung mit integriertem Backup

Gegenüber der vorigen Methode glänzt die integrierte Datensicherung mit einfacherer Konfiguration, einem besserem Protokoll (für den Fall, das man es extern via Monitoring auswerten möchte) und einer E-Mail-Benachrichtigung. Zu finden ist die Konfiguration im ecoDMS-Client unter „Optionen – Einstellungen – Einstellungen – Sicherung“, den man als Benutzer mit Administratorrechten öffnen muss. Laut Support handelt es sich hierbei um die empfohlene Methode.

Datensicherung auf Dateiebene

Last but not least kann man auch auf Dateiebene eine Sicherung erstellen. Im Idealfall werden vorher die Dienste beendet und dann der Ordner

C:\ProgramData\ecoDMS

gesichert werden.

Die Wiederherstellung läuft dann ähnlich, d.h.

  • ecoDMS installieren,
  • die Dienste beenden und
  • den Ordner(inhalt) ersetzen.
  • Die Dienste wieder starten.

Einstellungen des Connection Manager sichern

Die Einstellungen des Connection Managers findet man in der Registry unter

HKCU\Software\Applord GmbH\ecoDMS - Profilmanager

Troubleshooting

Stellt man ecoDMS aus einer Datensicherung wieder her und es kommt dabei zu Fehlermeldungen die Unicode-Zeichen enthalten, so sollte man den Support kontaktieren, der das Problem lösen kann. Unicode-Zeichen haben in der Datenbank nichts zu suchen. Oft kommt es zu diesen, wenn das OCR versagt hat (Support-Aussage). Dies Betraf meines Wissens nach zuletzt Version 16.09.

Quelle(n):

ecoDMS – FAQ –  Backup & Restore – Beispiel zur Erstellung eines automatisierten Backups unter Windows (ecoDMS Version 14.08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.