Keine Werbung mehr im Blog

Wie der Titel schon aussagt, soll es in diesem Blog keine Werbung mehr geben.

Aus Performance- aber auch aus Sicherheitsgründen und nicht zuletzt wegen des Datensschutzes habe ich mich dazu entschlossen, keine Werbung mehr in diesen Blog zu integrieren. Partnerlinks gibt’s nicht mehr und Sponsored Posts ebenfalls nicht. Auf Anfragen á la „Zusammenarbeiten“ reagiere ich bereits seit Monaten nicht mehr.

Ein wenig Historie

Einst wurde, zumindest zeitweilig Amazon Partner, Google AdWords, SuperClix, … in Verbindung mit diversen Plugins verwendet, aber es lohnt einfach nicht. Im Gegenteil, es bremste aus und kostet unnötig Zeit. Bei der Platzierung der Banner war ich ohnehin schon sparsam, so gab es z.B. nie Banner mitten in einem Beitrag, sondern nur am Anfang und anfänglich auch am Ende eines Beitrags. Ein paar Banner gab es mal in der Seitenleiste (Stichwort: Skyscraper). Ferner exitistierte der eine oder andere Sponsored Post, allerdings immer im thematisch passend und nichts völlig abwegiges.

Es bringt einfach nichts

Zumindest für mich nicht. Der Ertrag, wenn es denn überhaupt mal zu einer „Werbekostenerstattung“ kam, war nur um niedrigen zweistelligen Bereich. Das reichte im Mittel nicht mal für die Hostingkosten. Ferner hatte man Arbeit damit: Plugins wollten gepflegt werden, Newsletter, (öfter) geänderte AGBs der Anbieter usw. müssen gelesen, akzeptiert oder abgelehnt werden, Belege für den Steuerberater sammeln, etc.

Letztlich ist einem die Zeit für sowas zu Schade, schließlich lebt man nicht vom Bloggen, also meine Wenigkeit jedenfalls nicht, von daher kann man ohne diesen „Kram“ leben und konzentriert sich lieber auf das Schreiben.

Der Weg aus der Werbung

Das Amazon PartnerNet-Konto kann man nur mit Hilfe des Supports kündigen, für eine erste Reaktion auf mein Anliegen brauchte der Online-Händler zwei Tage. Bei SuperClix sieht das nicht anders aus, aber die Kündigungsbestätigung per Mail kam nahezu sofort. Bei Google habe ich neben AdSense gleich mal meinen YouTube-Account (nie benutzt), das Gmail-Postfach (vor Jahren zwangsweise wegen Android angelegt und ebenfalls nie genutzt) als auch das Google-Konto (auch nie wirklich benutzt) gelöscht. Das gestaltete sich relativ aufwendig, da das ganze Zeugs lange brach lag und man nach der Anmeldung erstmal das Anlegen der Zwei-Faktor-Verifizierung durchlaufen musste.

Die Kündigung bei Sponsored-Posts.net geht ebenfalls nur über den Support bzw. das Kontaktformular, auf der Seite oder in den FAQ findet man nichts darüber, wie man „Austreten“ kann. Immerhin kam die Reaktion innerhalb von 24 Stunden. Bei LinkLift findet man auch nichts zwecks Kündigung auf der Homepage oder im Konto, so das man das Kontakt-Formular bemühen muss. Und bei TradeDoubler war es wiederum gar kein Problem das Konto zu löschen, es gibt direkt eine Funktion dafür.

Insgesamt gab es nur 22 sponsored posts im Blog, gemessen an der Anzahl der Beiträge (Insgesamt 1.366, Stand: 28.12.2015) nicht sehr viel.

Es bleibt allerdings das ungute Gefühl, das gelöscht, gekündigt usw. eben nicht wirklich das Entfernen der Daten bedeutet. Der eine oder andere Anbieter weist sogar darauf hin, das nicht alles „verschwindet“.

Abschließend noch ein wenig Kritik

Viele Anfragen kamen rein mit der Anforderung, das der Sponsored Post nicht als solches gekennzeichned sein darf. So etwas ist mehr als bedenklich (Stichwort: Schleichwerbung) und somit wirkt das bereits unseriös.

Ein Kommentar

  • Der Witz ist, das du ja nur Werbung hattest die „Pay Per Sale“ waren.
    Die sind nur lohnenswert bei Kaufwilliger Leserschaft. 😉

    Ich muss auch zugeben Amazon Affili hat bei mir noch nie Umsatz generiert. Anderes hingegen jedoch schon. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.