Linux: Fedora 17 unter VMware ESXi 5.0

Um Fedora 17 unter VMware 5.0 Update 1 erfolgreich virtualisieren zu können, ist nach der Installation ein kleiner Handgriff notwendig.

Nach Abschluss der Installation (nach dem ersten Neustart und dem Anlegen eines Benutzers) erscheint folgende Fehlermeldung:

An dieser Stelle muss man zu einer anderen Shell wechseln. Normalerweise, wäre das System nicht virtualisiert, würde man schlicht „STRG + ALT + F2“ drücken. Diese Kombination funktioniert allerdings so nicht direkt, statt dessen muss „STRG + ALT + Leertaste + F2“ gedrückt werden. Unter Umständen muss man die virtuelle Maschine zunächst neu starten, bevor die Tastenkombination angewendet werden kann.

Sobald man die Shell sieht, meldet man sich mit dem bei der Installation erstellten Benutzer an.

Nun führt man diese Befehle aus:

su
yum -y remove fprintd
shutdown -r now

Der erste Befehl sorgt für die notwendigen Rechte. Der zweite Befehl deinstalliert das Paket „fprintd“, das für das Problem verantwortlich ist. Der dritte Befehl startet das System neu.

Nach dem Neustart erscheint die grafische Anmeldemaske und das System kann verwendet werden.

Sprache ändern

Trotz der Auswahl von „German“ während der Installation, ist Fedora 17 auf Englisch. Dieser Umstand kann leicht geändert werden:

  • Mit der Maus auf den Benutzernamen klicken und „System Settings“ auswählen.
  • Auf „Region and Language“ klicken und auf der Registerkarte „Language“ „German“ auswählen.
  • Zur Registerkarte „System“ wechseln und auf die Schaltfläche „Copy Settings“ klicken.
  • Anschließend Ab- und wieder Anmelden.

Man wird gefragt, ob man die Verzeichniseinstellungen ändern möchte. Dies kann man nach persönlichen Belieben ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.