Linux: Terminalserver mit X2Go

Mit X2Go lässt sich schnell und einfach ein Linux-basierter Terminalserver aufsetzen, der sowohl von Linux, als auch Mac OS und Windows verwendet werden kann. Die Verbindung erfolgt dabei verschlüsselt über ssh. Dadurch kann der Terminalserver auch sicher über das Internet erreicht werden, ohne zuvor zusätzlich ein VPN aufbauen zu müssen.

Für diesen Artikel wurde ein Debian 6.0.4 Squeeze mit Gnome Desktop verwendet.

X2Go Paketquelle einbinden

nano /etc/apt/sources.list

Folgende Zeilen einfügen:

deb http://packages.x2go.org/debian squeeze main
deb-src http://packages.x2go.org/debian squeeze main

Schlüssel hinzufügen:

apt-key adv --recv-keys --keyserver keys.gnupg.net E1F958385BFE2B6E

Paketlisten aktualisieren:

apt-get update

X2GoServer installieren

apt-get install x2goserver

X2Go Client

Anbei ein Beispiel für den Windows-Client.

  • Den Client herunterladen und installieren.
  • Den X2Go Client starten.
  • Eine neue Sitzung anlegen, entweder durch einen Klick auf das Symbol, über „Sitzung – Neue Sitzung …“ oder die Tastenkombination „Strg + N“.
  • Einen Namen für die Verbindung, den Host und den Benutzernamen (unter Login) eingeben.
  • Bei Sitzungsart „GNOME“ auswählen.

Auf der Registerkarte „Verbindung“ können Einstellungen über die Art der Netzwerkverbindung vorgenommen werden. Per Voreinstellung ist ADSL vorgegeben. Dies entspricht einen gutem Mittelwert, der sowohl im LAN als auch mobil gut funktioniert.

Auf der Registerkarte „Einstellungen“ können Angaben zur Fenstergröße vorgenommen werden. Vollbild entspricht dabei der gesamten Bildschirm-Auflösung, d.h. auch die Task- bzw. Symbolleiste wird verdeckt. Möchte man den Client als maximiertes Fenster verwenden, so stellt man z.B. eine Auflösung von 800×600 Pixel ein und maximiert das Fenster, sobald die Verbindung aufgebaut wurde.

Die Einstellungen einer Sitzung können vor dem Verbindungsaufbau schnell durch Anklicken geändert werden.

Klickt man auf den nach unten zeigenden Pfeil, besteht die Möglichkeit, ein eigenes Symbol für diese Sitzung auf dem Desktop anzulegen. Dadurch wird ein schnelles und direktes Starten der Verbindung möglich. Ferner kann man auf die Einstellungen zugreifen oder die Sitzung entfernen.

Wird eine Sitzung zum ersten Mal aufgebaut, erscheint eine Abfrage bezüglich des ssh-Schlüssels. Erst wenn man dem Schlüssel vertraut, wird die Verbindung aufgebaut.

X2Go Server verwalten

Es gibt ein paar Befehle für die Verwaltung des X2Go Servers

Leider sind die man-Pages bisweilen unvollständig. Unter diesem Link finden sich ein paar Dokumentationen. Anbei ein paar Beispiele:

Um alle verbundenen Benutzer anzuzeigen verwendet man

x2golistsessions_root

Die Ausgabe ist recht umfangreich. So bekommt man angezeigt, welcher Benutzer mit welchem X2Go-Server von welchem Client aus mit welcher ID verbunden ist.

Mit

x2goversion

wird die Version von X2Go und der Erweiterungen angezeigt.

Um eine Sitzung zu beenden wird

x2goterminate-session ID

verwendet.

Browser-Plugin

Für Firefox gibt es eine Erweiterung, mit dessen Hilfe eine X2Go-Sitzung im Browser ausgeführt werden kann.

Leider sind die Informationen dazu veraltet und ein Test auf einem Debian-System mit dem Plugin aus den Paketquellen war erfolglos. Darüberhinaus scheint die Plugin-Seite nicht mehr erreichbar zu sein.

Schade, denn das würde eine sehr interessante Möglichkeit darstellen den X2Go-„Web“-Client zu verteilen, ohne das man auf den einzelnen Arbeitsplätzen im Vorfeld etwas installieren oder konfigurieren muss. So liesse sich der X2Go Server über ein Intra- oder Extranet zur Verfügung stellen. Auch für mobile Benutzer wäre das eine sinnvolle Sache. Bleibt zu hoffen, das die Entwickler diesen Teil wiederbeleben.

Update 17.08.2018

Im wesentlichen funktioniert die Anleitung nach wie vor, kürzlich erst unter Debian Stretch getestet, natürlich mit angepassten Einträgen für die Paketquellen:

# X2Go Repository (release builds)
deb http://packages.x2go.org/debian stretch extras main
# X2Go Repository (sources of release builds)
deb-src http://packages.x2go.org/debian stretch extras main

Quelle: X2Go Packages for Debian GNU/Linux

Als Voraussetzung muss noch

apt-get install dirmngr

ausgeführt werden. Ferner benötigt man mitunter mehrere Anläufe bis das der Key für’s Repository geladen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.