Raspberry Pi als Überwachungsmonitor einsetzen

Manchmal muss man sich nur zu Helfen wissen: Die Aufgabe war, ein Kamerabild dauerhaft und automatisch auf ein Display zu legen, damit man schauen kann, ob jemand im Laden, genauergesagt der Verkaufsfläche, ist.

Hintergrund ist, das nicht immer jemand an der Theke steht oder sitzt und so auch in der Werkstatt durch einen kurzen Blick geprüft werden kann, ob da jemand ist. Eine autom. Klingel die beim Öffnen der Eingangstür „bimmelt“ ist parallel dazu vorhanden.

Vorhanden war bereits eine Instar IN-6012HD PoE, bislang wurde das Kamerabild in einem Browser-Fenster auf den Arbeitsplätzen dargestellt. Da aber immer wieder das Fenster minimiert oder gar geschlossen wurde, war der Wunsch naheliegend, ein seperates Display zu verwenden.

Um das Ganze möglichst platzsparend zu gestalten wurde auf ein Raspberry Pi 3 Model B mit Raspbian zurückgegriffen. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten wurde der Raspi samt Netzteil und Display auf eine Platte montiert und an einen vorhandenen Mast befestigt.

Raspi-Mon01 Raspi-Mon02 Raspi-Mon03Da das Display schon etwas älter ist, musste auf einen HDMI-VGA-Adapter zurückgegriffen werden. Damit dieser funktioniert muss in der „/boot/config.txt“ folgendes eingetragen bzw. geändert/einkommentiert werden:

hdmi_group=2
hdmi_mode=16

Quelle: Raspberry Pi Forum – Raspi B HDMI-VGA Adapter

Scheinbar gibt es allerdings ein Timing-Problem: Werden Raspi und Display gleichzeitig z.B. via Steckdosenleiste mit Schalter eingeschaltet, so bleibt der Monitor schwarz. Erst ein späterer Start oder Neustart des Raspi löst dieses Problem.

Bildschirmschoner deaktivieren

Damit das Display nicht abgeschaltet wird, muss folgendes geändert werden:

  • Die Datei „/home/pi/.config/lxsession/LXDE-pi“ editieren.
  • „@xscreensaver -no-splash“ mit einem vorangestellten „#“ auskommentieren.

Automatische Wiedergabe einrichten

Für die Wiedergabe des Kamera-Bilds wird auf das Bordmittel „omxplayer“ zurückgegriffen. Folgende zwei Dateien unter „/home/pi/.config/autostart“ anlegen und anpassen:

omxplayer.sh

#!/bin/sh

sleep 5
omxplayer -b --live rtsp://guest:instar@<IP-DER-KAMERA>:554/11

Die Datei muss ausführbar gemacht werden. Ferner muss Benutzername, Kennwort und IP-Adresse angepasst werden.

omxplayer.desktop

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
Type=Application
Name=omxplayer
Comment=
Exec=lxterminal -e "/home/pi/.config/autostart/omxplayer.sh"
StartupNotify=false
Terminal=false
Hidden=false

Startet man nun den Raspi neu wird automatisch die Kamera als Vollbild aufgerufen.

4 Gedanken zu „Raspberry Pi als Überwachungsmonitor einsetzen

  1. Hallo,

    schöne idee, hab ich gleich nachgebaut.
    Zwei Probleme habe ich noch:
    1. Zum einen würde ich gerne zwischen verschiedenen Streams wechseln und das Wechseln dauert immer recht lange weil der omxplayer beendet und neu gestartet werden muss, gibts evtl. einen player der durch den zweiten Aufruf einfach den neuen stream abspielen kann, aber den player selbst nicht neu lädt, hat da jemand eine idee? Den VLC habe ich probiert, der ist aber zu träge.

    2. Gibts einen Weg mehrere streams gleichzeitig anzuzeigen? Dazu hatte ich bisher keine idee…

  2. omxplayer -b --live rtsp://guest:instar@:554/11

    „guest:instar“ durch die eigene „Benutzername:Kennwort“-Kombination ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.