Windows: Windows Media Center-Aufnahmen, Windows Media Player, VLC media player und Media Player Classic

Ich habe hier noch aus längst vergangenen (analogen) Tagen ein paar TV-Aufzeichnungen, die seinerzeit an einem Kabel Deutschland-Anschluss mittels Windows Media Center (WMC) entstanden sind.

Weiterlesen

Windows: Videos konvertieren mit dem freemake Free Video Converter

Bei der Vorbereitung der Beiträge WordPress: Videos einbinden und Hardware: Brother MFC-9460CDN – Scannen langsam? bin ich darüber gestolpert, das die Videos im MP4-Format, die mit meinem Samsung Galaxy Ace erstellt werden, nicht vom JW Player wiedergegeben werden können.

Abhilfe schaffte dabei die Konvertierung in ein anderes MP4-Format mit dem freemake Free Video Converter.

Weiterlesen

Windows: Konvertieren eines dynamischen Datenträger in einen Basis-Datenträger

Mitunter kommt es vor, das man einen dynamischen Datenträger wieder in einen Basis-Datenträger konvertieren muss. Leider sieht Microsoft diesen Vorgang nicht direkt vor.

Microsoft beschreibt in einem Technet-Artikel, das man zunächst alle Volumes eines dynamischen Datenträgers löschen muss, bevor man den Datenträger konvertieren kann.

Ein möglicher Weg, ohne voriges Löschen der Volumes führt über eine Boot-CD/DVD und das Tool testdisk. Dabei kein ein Live-Linux wie z.B. Parted Magic zum Einsatz kommen oder ein WAIK-basiertes Boot-Medium (Windows 7-DVD, Rettungs-CD), dem man die Windows-Version von testdisk zur Verfügung stellt (z.B. über USB-Stick oder Netzwerk).

Weiterlesen

Windows: Outlook – PST-Datei konvertieren

Kleiner Tipp für alle Outlook-geplagten Anwender, die früher oder später das maximale Limit der Datendatei im Format von Outlook bis 2003 (max. 2 GB) erreicht haben:

Mit dem WinPST Free PST Converter kann man ältere Outlook-Datendateien auf das aktuelle Format konvertieren und damit auch das Limit von max. 2 GB auf max. 20 GB erhöhen.

Die Original- bzw. Quell-Datendatei wird dabei nicht verändert, sondern parallel dazu eine neue Datendatei im aktuellen Format erstellt.

Diese neue Datendatei muss dann hinzugefügt, als Standard definiert und auf der Seite der E-Mail-Konten als Ziel für den Posteingang konfiguriert werden.

Die alte Datendatei kann dann entfernt werden.

Update 12.10.2017

Alternativ können die Bordmittel verwendet werden, indem man die Daten in eine neue PST exportiert und diese dann verwendet:

IT-Administrator – Tipps&Tools – Ältere PST-Dateien konvertieren