Windows 10: Von UEFI auf MBR umstellen

Kurzfristig musste eine bestehende Windows 10-Installation auf eine andere Hardware umziehen. Unglücklicherweise beherrscht der Ziel-Computer kein UEFI, folglich musste ein Wechsel der Startumgebung stattfinden. Anbei die notwendigen Schritte für ein solches Vorhaben.

Info: Vor Jahren wurde ein mögliches Vorgehen für Windows 8.1 in Verbindung mit Drive Snapshot beschrieben, dies wäre ebenso möglich. Anbei eine andere Variante für Windows 10.

Zuallererst unbedingt eine Datensicherung erstellen, für den Fall, das etwas schief läuft!

Als nächstes muss der Datenträger von GPT auf MBR umgestellt werden. Schnell, stressfrei und ohne Datenverlust gelingt das beispielsweise mit MiniTool Partition Wizard. Für diesen Schritt wurde die SSD aus dem Quellcomputer kurz per USB-Adapter an einen anderen Computer angeschlossen und konvertiert:

Den Datenträger mit der rechten Maustaste anklicken, „Convert GPT Disk to MBR Disk“ auswählen und „Apply“ anklicken.

Nun noch die Windows-Partition als aktiv markieren:

Die Windows-Partition der SSD (oder Festplatte) mit der rechten Maustaste anklicken, „Set Active“ auswählen und auf „Apply“ klicken.

Umgestellten Datenträger startfähig machen

Nachdem die SSD (oder Festplatte) im Ziel-Computer montiert ist kann man idealerweise mit einem Windows 10-Installations-Stick die Computerreparaturoptionen aufrufen und ist nach ein-zwei Durchläufen fertig. Leider klappte das bei diesem Ziel-Computer nicht, da der Stick dort schlichtweg nicht bootete. Als Plan B kam ein USB-Stick mit dem c’t Notfall-Windows zum Einsatz.

Sobald das Notfall-Windows gestartet ist folgende Befehle ausführen:

bootrec /fixmbr
bootrec /scanos
bootrec /rebuildbcd

bcdboot C:/Windows /s C: /f BIOS

Danach den Computer neu starten. Windows 10 sollte nun booten und erkennt die neue Hardware, ggf. müssen noch Treiber installiert und die Aktivierung (erneut) durchgeführt werden.

Optional: Virtuelle Maschinen unter Hyper-V starten nicht

Bei diesem System wird Hyper-V für Tests als auch Docker verwendet. Beides streikte zunächst nach der Umstellung. Der Hintergrund ist simple: Dadurch das eine neue Startumgebung erstellt wurde, ging die Option verloren, das der Hypervisor ausgeführt werden soll. Ändern lässt sich dies mit folgenden Befehl in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten:

bcdedit /set hypervisorlaunchtype auto

Anschließend den Computer neu starten.

Quellen:

Microsoft Hardware DevCenter – BCDBoot-Befehlszeilenoptionen

Windows TenForums – How to Convert GPT Disk to MBR Disk in Windows 10

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.