VMware: Schnell Platz auf einem Host schaffen und alte virtuelle Maschinen platzsparend aufbewahren

Bei einem Kunden musste schnell auf einem VMware ESXi-Host platz geschafft werden um eine weitere virtuelle Maschine anlegen zu können. Auf dem Host befanden sich allerdings noch diverse mittlerweile außer Betrieb genommene virtuelle Maschinen, die zunächst heruntergeladen und platzsparend aufbewahrt werden mussten.

Die Aufbewahrung sollte aus zwei Gründen platzsparend erfolgen:

Zum einen sollte die Datensicherung nicht übermässig weiter belastet werden (die betroffenen virtuellen Maschinen waren bislang nicht in der Datensicherung enthalten) und zum anderen gab es nicht all zu viel Platz auf dem Dateiserver.

Da diese virtuellen Maschinen nur aufgehoben werden um im Zweifelsfall noch einmal darauf zugreifen zu können, ist der nachfolgende Weg kein Problem.

Daten schnell(er) übertragen

Wer schon mal versucht hat, mit dem vSphere Client größere Dateien von oder zu einem ESXi-Host zu übertragen, wird sich über die schlechte Performance „gefreut“ haben. Abhilfe schafft FastSCP von Veeam. Dieses Tool ist kostenfrei (nach einer Registrierung) erhältlich, schnell installiert und einfach in der Handhabung.

Wie quasi in jedem anderen Datei-Manager können Daten vice-versa zwischen dem Host und Arbeitsplatz ausgetauscht werden. Auf diese Weise konnten die ausgeschalteten virtuellen Maschinen relativ zügig heruntergeladen werden.

Damit FastSCP verwendet werden kann, muss auf dem ESXi-Host ssh aktiviert sein!

Virtuelle Maschinen komprimieren

Damit die alten virtuellen Maschinen den Dateiserver als auch die Datensicherung nicht unnötig belasten, wurden diese mit 7-Zip komprimiert. Es kam dabei die Portable-Version zum Einsatz. Als Dateiformat wird 7z mit den Standardeinstellungen verwendet.

Im konkreten Fall konnten damit folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • VM1, unkomprimiert 2 GB, komprimiert 940 MB
  • VM2, unkomprimiert 40 GB, komprimiert 4 GB
  • VM3, unkomprimiert 99 GB, komprimiert 5.1 GB

Es dauert eine Weile, bis die Daten ent-/gepackt sind, ferner hängt der Komprimierungsgrad von den Daten innerhalb der virtuellen Maschinen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.